Meine Liebste sitzt am Abend auf unserem Sofa im Wohnzimmer, als ich nach Hause komme. Sie liest eine ihrer Klatsch-Zeitungen, hat dabei die Füße hoch gelegt und ein Glas Apfelschorle steht vor ihr griffbereit auf dem Tisch.
Alles in allem: sieht sehr gemütlich aus!

„Hallo Schätzchen!“
„Hallo Süße, na? Du lässt es dir aber gut gehen, was?“

„Ja, habe ich aber heute auch verdient.“
„Na schön. Dann mach mal. Darf ich die Tagesschau gucken?“

„Natürlich, warum nicht?“
„Ich dachte, das stört dich vielleicht?“

„Nö. Musst ja nicht so laut machen, dann geht das.“
„Danke.“

[Ich setze mich auf das andere Sofa, greife zur Fernbedienung und drücke die Taste Eins.
Die Tagesschau will ich unbedingt sehen, es soll wohl Neuigkeiten zu den Dienstwagenaffären unserer Bundesminister und zu den nicht verschrotteten Prämien-Altautos geben.
Es gibt nur ein Problem: der Fernseher zeigt lediglich ein hellblaues Bild; ein Zeichen, dass kein Empfang möglich ist…]

„Na, machst du heute BLAU?? Haha!!“
„Ja, sehr witzig, Schatz! Wieso kommt denn da nichts??“

„Ach, weil…“
„Danke, sprich bitte nicht weiter, ja!?“

[Mist. Ich schalte um auf ZDF, RTL, Kabel, VOX… Überall Blau. Was ich auch mache, kein Sender lässt sich empfangen. Was ist denn da los?? Das gab es ja schon ewig nicht mehr!?]

„Du Schatz, ich weiß, warum da nichts kommt.“
„Aha. Und warum nicht? Hast du schon wieder was kaputt gemacht??“

„Wieso ich denn?? Ich habe damit gar nichts zu tun!“
„Hätte ja sein können… Also warum nun?“

„Das liegt an Tina.“
„Tina?? Unsere, also ich meine, DEINE Tina??“

„Ja. Sie ist heute in ihre neue Wohnung umgezogen.“
„Das freut mich für Tina, aber…“

„Sie hat ein Umzugsunternehmen gehabt, war also alles easy.“
„Schön; und was…“

„Aber dann war sie doch total fertig und hat mich angerufen.“
„Von was war sie denn fertig?? Möbelpacker rumkommandieren??“

„Nein, wegen dem alten Leben und dem neuen und…“
„Ähm…“

„…und sitzt jetzt allein auf 50 Kisten und heult und…“
„…nicht einmal ihr Ex hat sich blicken lassen und…“
„…weil, die ist dann runtergefallen und kaputt gegangen und…“
„…wollte Sekt trinken, aber keiner da, um mit ihr anzustoßen…“

[Die Liebste erzählt und erzählt und erzählt wie ein Wasserfall, der es eilig hat. Ihren Ausführungen nach muss das einer der schlimmsten Tage im Leben von Tina sein, wobei man(n) allerdings wissen muss, dass Tina auch schon vielen Leuten aus ihrer Umgebung gruselige Tage beschert hat…
Ich spüre ein ganz klein wenig Ungeduld in mir hochsteigen und die Zahlen 20:16 auf der kleinen Uhr in der Ecke zwingen mich schließlich dazu, einzuschreiten.]

„…und dann hat sie noch ihre Lieblingsjeans bekleckert und…“
„Schatz, Schatz! Wenn ich dich mal kurz unterbrechen dürfte…“

„Ja?“
„Das ist ja alles ganz fürchterlich traurig, aber…“

„Aber??“
„Was hat das alles denn nun mit dem Fernseher zu tun??“

„Sagte ich das nicht??“
„Nein!“

„Haha, und ich dachte, ich hätte das schon längst gesagt, haha!“
„Ähm, das ist wirklich SEHR LUSTIG, Liebste, aber…“

„Also Tina ist ja in der neuen Wohnung, wie gesagt.“
„Ja, und alles ist ganz schrecklich, das hast du auch gesagt.“

„Du hast mir ja doch zugehört??“
„Schatz, WAS IST MIT DEM FERNSEHER!?“

„Ja, also das war so:“
„Bitte, die Kurzfassung, geht das??“

„Ja doch!“
„Also bitte…“

„Tina wollte dann Anna und die Liebe gucken.“
„Schön, und?“

„Und das ging nicht, weil der Fernseher nicht ging.“
„Bei Tina auch nicht??“

„Nee. Und das war dann wohl zu viel für sie.“
„Weil sie diese öde Telenovela nicht gucken konnte??“

„Naja, weil eben nichts funktionierte und so.“
„Liebste, würdest du jetzt BITTE zur Sache kommen, ja??“

„Sie hat sich eben total auf Anna und die Liebe gefreut.“
„Und??“

„So wie du auf die Tagesschau.“
„WOMIT WIR BEIM WESENTLICHEN THEMA ANGELANGT WÄREN!!“

„Dann hat sie mich angerufen und ich habe das behoben.“
„Was! Das mit dem kaputten Fernseher??“

„Ja. Und jetzt freut sie sich. Gut, was?“
„Und, ähm… WIE hast du das gemacht, bitte??“

„War eigentlich ganz einfach.“
„Aha, und??“

„Ich brauchte ihr nur unser Antennenkabel leihen!“

Kopfschüttel…