Fass nichts an! (photocase.de © sanchez)Meine Liebste und ich räumen ein wenig in unserer Wohnung auf. Naja, also es ist bei uns eigentlich nie unordentlich; zumindest, wenn es nach mir geht. Aber manchmal quillt beispielsweise der Wäschekorb über und dann sehe auch ich ein, das was getan werden muss…

„Was machst du da, Schatz?“
„Ich sortiere die Wäsche, Süße.“

„Um dann was zu tun?“
„Um sie zu waschen vielleicht? Was denn sonst??“

„Jetzt??“
„Warum nicht? Oder spricht etwas dagegen?“

„Was hast du denn da alles rein getan in den Korb?“
„Alle unsere dunklen Sachen.“

„Meine auch?“
„Deine auch. Wie immer.“

„Und meine schwarze Bluse?“
„Welche Bluse denn?? War hier nicht bei.“

„Die liegt ja auch neben dem Bett.“
„Ja woher soll ich denn wissen, dass die auch…“

„Lass mich das lieber machen!“
„Wieso? Gib mir die Bluse und gut?“

„Was hast du da alles drin??“
„Schatz! Unsere schwarzen Sachen, sonst nichts!“

„Wirklich nur Schwarzes?“
„Ja. Und deinen weißen Pulli.“

„Mein weißer Lieblingspulli?? Mit schwarzen Sachen??“
„Och, geht das etwa nicht?“

„Nein! Geh weg da und fass nichts an!“
„DAS war nur ein WITZ…“

„Das ist aber nicht witzig! Ich mach das, lass.“
„Schatz! Ich möchte jetzt diese schwarze Wäsche waschen!“

„Nein!“
„Doch!“

„NEIN!“
„DOCH!“

„Geh fernsehen!“
„Geh selber fernsehen!“

„Lies Zeitung oder so!“
„Lies doch selber Zeitung!“

„Reparier lieber den Staubsauger!“
„Den Staubsauger? Wieso! Ist der kaputt??“

„Ja.“
„Was hat er denn??“

„Er saugt nicht.“
„Und das fällt dir jetzt gerade ein??“

„Wenn du was helfen willst, dann mach den Staubsauger heile.“
„Seit wann ist der denn kaputt??“

„Weiß ich nicht. Auf jeden Fall musst du dir den mal ansehen.“

[Ich beschließe, die Wäsche der Liebsten zu überlassen und mich dem Staubsauger zu widmen. Man muss dazu wissen, dass er nagelneu ist. Ich meine, wann kauft man schon mal einen Staubsauger… Der alte hat bestimmt seine 15 Jahre bei mir abgedient, bis ich ihn dann auf Drängen der Liebsten in die wohlverdienten ewigen Jagdgründe geschickt habe. Bis dahin hat er mich nie im Stich gelassen!
Dass der neue nun schon wieder kaputt sein soll, ärgert mich ungemein. Wehe, wenn der schon hin ist!
Während ich also den Staubsauger aus der Besenkammer zerre, füllt die Liebste die Waschmaschine nebenan.]

„Und? Ist er kaputt?“
„Moment, ich bin ja noch gar nicht so weit…“

„Schalt doch mal ein!“
„Jaaa doch, Moment…“

[Ich schalte den Staubsauger ein und er gibt eigentlich ganz gewöhnliche Geräusche von sich. Auf dem Boden liegen vor mir ein paar Krümel und lange Haare (von wem die wohl sind…). Als sich die Saugdüse dem Dreck nähert, ist dieser auch schon im Gerät verschwunden. Läuft!]

„Und?“
„Liebste, was hast du denn! Der läuft doch!“

„Sehr gut, dass du den repariert hast.“
„Ich habe gar nichts gemacht! Der ist doch gar nicht kaputt!“

„Umso besser, dann kannst du ja jetzt die Wohnung saugen.“
„Aber ich…“

„Wenn ich waschen muss, dann kannst du ja wohl mal saugen!“

Kopfschüttel…