Hach, ich liebe den Sommer! Die Sonne strahlt, ich kann hübsche Kleidchen anziehen und mit meinem Liebsten am See baden gehen. Doch halt… was riech ich da? Richtig meine Damen: Mein Schatz grillt! Nichts gegen das Grillen an sich, ich esse auch gerne Bratwurst, Steak, Putenfleisch und etwas Grillgemüse, Zucchini ist doch toll.

Grillkäse

Gemüse und Co. gehen bei Männern höchstens als Beilage durch. (Bild: stockcreations – Fotolia)

Mein Freund und ich sind da leicht geteilter Meinung. Bei ihm gilt der Grundsatz: Hauptsache FLEISCH! Wozu Brot, Salat und Gemüse, wir wollen schließlich grillen! Totes Tier und kaltes Bier – eine untrennbare Einheit für die Männer im Sommer. Wie gesagt, ich esse das auch gern mal – wobei die Betonung hier auf MAL liegt. Will heißen: Nicht jeden zweiten Tag!

Neandertaler reloaded

Auch das Grillen ist wieder eines der Phänomene, bei dem Männer gemeinsam zu Steinzeitmenschen mutieren: „Ah, ich habe Feuer gemacht!“ Als hätten sie das, was da brutzelt, höchstpersönlich erlegt, stehen sie um den heiligen Gral – äh Grill – herum und freuen sich ihres Lebens. Fleisch, Bier, Feuer und dieser Geruch – Männlichkeit pur! Nicht umsonst kann man Grillen als eines der liebsten Hobbys der männlichen Gattung beschreiben. Und ja, ich bin überzeugt, dass das ein Überbleibsel aus der Steinzeit ist – die Männchen früher haben doch den ganzen Tag lang nichts anderes gemacht.

Fleisch auf dem Grill

Feuer und Fleisch stillen beim Mann archaische Bedürfnisse. (Bild: Luftbildfotograf – Fotolia)

Grill ist nicht Grill

Tatsächlich habe ich mich vor Kurzem auch mit meinen Freundinnen zum – man glaubt es nicht – Grillen getroffen. Vom Elektrogrill auf dem Balkon gab es leckere marinierte Putensteaks mit Foccacia Brot, dazu Tomatensalat und einen Weißwein – ein perfekter Abend. Zurück zu Hause erzählte ich meinem Liebsten von meinem schönen Abend und wie gut alles geschmeckt hat. Als ich jedoch vorschlug, wir könnten uns für unseren Balkon ja auch so einen Elektrogrill zulegen, schaute er mich so verdutzt an, als hätte ich soeben mit einem Happs seine Xbox verschluckt. Nach einem entsetzten „WAS?“ hielt er mir einen Vortrag darüber, dass er ja so etwas nie kaufen würde und es zurückgeben würde, für den Fall, dass er es geschenkt bekäme.

„Mit einem Elektrogrill grillen ist kein grillen! Den Geschmack kann man doch gar nicht vergleichen, da fehlt völlig das Aroma, das ist einfach nicht dasselbe!“ Auch auf meine Argumentation, dass wir in einer Mietwohnung wohnen und daher nicht Rauchzeichen von unserem Balkon geben können, antwortete er: „Wir wohnen doch ganz oben, klar geht das!“ Mit einem Elektrogrill zu grillen wäre jedenfalls eine Todsünde, schließlich sei er ja keine Frau. Männer – manchmal habt ihr echt nur Holzkohle im Kopf…