Weil die Wohnungssuchen gar nicht so einfach ist und viele meiner Freunde in die Großstädte Hamburg, Berlin und München ziehen wollen, wollte ich mich mal informieren, was so ein Umzug alles mit sich bringt. Dabei haben mir vor allem Internetseiten bei der Wohnungssuche geholfen, weil sie genau das ausgespuckt haben, was ich auch gesucht habe.

Um die Verzweiflung meiner Freunde bei der Suche nach der perfekten Wohnung zu verstehen, habe ich mich einfach mal durch die Immobilienlandschaft im Internet geklickt. Dabei sind mir viele Dinge klar geworden wie zum Beispiel dass man genau wissen muss, wonach man sucht und dass man sich gut auf die Wohnungsbesichtigung vorbereiten sollte. Vor allem das Portal www.immonet.de hat da einen guten Überblick fürs Suchen der Traumwohnung gegeben.

Den richtigen Filter einsetzen

Bevor der Filter richtig auf der Internetseite auf Größe, Zimmeranzahl und Preis eingestellt werden kann, sollten erst einmal die eigenen Wünsche und Vorstellungen für die eigene Wohnung erstellt werden. Das sind später nämlich die wichtigsten Suchkriterien. Zuerst muss man sich überlegen, in welcher Lage die Wohnung liegen soll. Liegt die Wohnung etwas außerhalb der Innenstadt, kostet sie weniger, dafür ist es ein weiterer Weg zur Universität oder Arbeit. Die andere Variante wäre eine Wohnung mitten in der Stadt, die dann teurer ist und von der aus man alles zentral erreichen kann. Auch Einkaufsläden, Apotheken und Parks in der Nähe können zu wichtigen Suchkriterien werden. Genauso wichtig wie der Einkaufladen um die Ecke ist eine gute Verkehrsanbindung, wenn man auf Bus und Bahn angewiesen ist. Da sollte man nicht die Übersicht verlieren und sich selbst lieber vorher genau klar machen, was man in der Nähe braucht. Hat man sich eine Gegend als Wunschviertel herausgepickt, sollte man sich genauer darüber informieren. Wohnen in dem Viertel viele Familien oder eher ältere Menschen? Wie hoch ist die Kriminalitätsrate im Viertel und welchen Ruf hat die Gegend unter Einheimischen? Daraufhin kann man den Filter der Internetseite genau einstellen, aber auch hier sollte man darauf achten, dass zum Beispiel ein Paar mit Kinderwunsch ein extra Zimmer schon früh einplanen sollte. Wer doch zu faul ist, jeden Tag erneut im Internet nach der perfekten Wohnung zu suchen, der kann sich auch Updates mit neuen Wohnungsangeboten per E-Mail zuschicken lassen.

Der Besichtigungstermin

Steht irgendwann ein Besichtigungstermin für die kommende Traumwohnung an, dann empfiehlt es sich, alle Unterlagen bereit zu haben und möglichst früh vor Ort zu sein. Gerade in Großstädten ist der Andrang bei Besichtigungsterminen ziemlich groß. Werden Bewerbungszettel verteilt, so sind diese meist schon früh weg, weshalb es sich wirklich lohnt, schon ein paar Minuten vor dem eigentlichen Termin da zu sein. Neben dem frisch ausgefüllten Bewerbungspapier ist es immer gut eine Mappe mit einer SchuFa-Auskunft, einem Bewerbungsschreiben, einer Kopie vom Ausweis und auch noch ein nettes Bild dabei zu haben. Die meisten Vermieter, die bei so einer Besichtigung auch dabei sind, wollen diese Dokumente nämlich sehen. Ist man so gut vorbereitet, macht man schon einmal einen guten Eindruck auf Vermieter und Vormieter, der meist auch ein Mitspracherecht hat.