Wenn die Feiertage in greifbare Nähe rücken, stockt die deutsche Post ihr Personal noch einmal richtig auf, um die gesamte Weihnachtspost rechtzeitig ausliefern zu können. Denn um den Heiligen Abend herum bringen noch Millionen Menschen ihre letzten Briefe und Pakete in Umlauf, die an Freunde und Verwandte geschickt werden sollen. Doch leider erreicht nicht jede Post seinen Empfänger unbeschadet, weil sie unsachgemäß verpackt wurde.

An Weihnachten werden besonders gerne leicht zerbrechliche Gegenstände wie Weinflaschen, Kekse oder Bilderrahmen mit der deutschen Post verschickt, die beim Transport beschädigt werden. Dies liegt jedoch nicht der groben Behandlung der Mitarbeiter zugrunde, sondern der falschen Verpackung. Diese sollte unbedingt den Inhalt schützen und sicher an sein Ziel bringen: Mit Füllmaterial zum Polstern wie auch praktischen Geschenkpackungen von Ratioform ist das richtige Verpackungsmaterial schon mal gefunden. Wie die Weihnachtspost anschließend sicher verpackt werden kann, damit sie ihr Ziel heile erreicht, erklären wir in den folgenden Absätzen.

Geschenke richtig verpacken

© Brand X Pictures/Thinkstock

Klassische Verpackungsfehler vermeiden

  • Fehler Nr. 1: Besonders gerne verschickt werden Elektrokleingeräte oder anderweitige Geschenke, die sich noch in der Originalverpackung befinden. In dieser befinden sich meist große Teile aus Styropor, welche den Inhalt schützen sollen. Allerdings gilt dieser Schutz nicht für den Versand mit der deutschen Post!
  • Fehler Nr. 2: Auch wenn die Verpackung noch so dick und das Geschenk noch so oft mit Geschenkpapier und Zeitungen umwickelt wurde, kann es dennoch leicht beschädigt werden, wenn die Hohlräume nicht richtig gestopft werden. Denn wenn der Inhalt beim Transportieren ständig hin und her rutscht, kann er auch dadurch Schaden davontragen.
  • Fehler Nr. 3: Das Weihnachtsgeschenk wurde verpackt, die Hohlräume gefüllt und das Paket sicher verschlossen. Dennoch kommt es beschädigt bei seinem Empfänger an, weil die Spitzen oder Kanten nicht richtig gesichert wurden und somit Löcher in den Karton oder das Geschenkpapier geschnitten haben. Dieser Fehler ist mehr als ärgerlich und sollte vermieden werden.
  • Fehler Nr. 4: Alles wurde richtig gemacht – der Inhalt wie auch die Verpackung wurden ordnungsgemäß gesichert und könnten eigentlich unbeschadet bei den Freunden oder Verwandten ankommen. Wäre da nicht die schlecht lesbare Adresse, welche die Post dazu zwingt, das Paket wieder an den Absender zurückzuschicken.