Italien ist und bleibt eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Neben den Badestränden in Rimini und den Abruzzen sind aber auch Städtereisen und Naturtrips sehr beliebt. Manche Ziele im nahegelegenen Italien erfreuen sich seit Jahren ungebrochener Beliebtheit, aber viele möchten auch Neues entdecken.

Kultur erleben in Italiens Metropolen

Die Hauptstadt Rom ist ein Pflichtziel für jeden, der das Land zum ersten Mal besucht und sich vielleicht auch aus religiösen Motiven nach Italien begibt. Der Vatikanstaat mit dem Petersdom ist eines der beliebtesten Ziele der Stadt. Auch die antiken Baudenkmäler imponieren den Besuchern, eines der eindrucksvollsten Gebäude ist das Kolosseum von Rom.

Für die Kunstfreunde geht die Reise dann auch an Verona nicht vorbei. Die malerische Stadt beherbergt den berühmten Balkon aus „Romeo und Julia“, der einen echten Touristenmagneten darstellt. Im Amphitheater erlebt der Besucher die Atmosphäre aus längst vergangenen Zeiten.

Die vielleicht schönste Stadt Italiens ist die Lagunenstadt Venedig. Der Markusplatz mit der prunkvollen Markuskirche ist meist von sehr vielen Menschen bevölkert, manche bewundern die Architektur, andere füttern die Tauben auf dem Platz. Venedig ist eine der meistbesuchten Städte Europas, nicht zuletzt wegen des legendären Karnevals, der alljährlich dort stattfindet.

Erholung am See

Wer die Nähe zur Natur sucht, ist an den Seen Italiens im Norden sehr gut aufgehoben. In Trentino liegt der Gardasee, er ist der größte Italiens und seine Ferienwohnungen bieten zahlreichen Touristen einen Ort der Erholung. Von kleinen Orten rund um den See wie Brenzone, Malcesine oder Garda kann man idyllische Freizeitparks besuchen. Auch zwischen Piemont und der Lombardei kann man Hotels am Lago Maggiore buchen und in Orten wie Cannobio, Verbania oder Arona die Seele baumeln lassen. Die nahegelegenen botanischen Gärten laden zum Verweilen in der Natur ein und versprechen Ablenkung und Erholung.

Inselwelt wiederentdecken

Eine etwas längere Anreise verspricht manchmal besondere Erlebnisse. Die Inseln Italiens werden weniger häufig besucht, als man allgemein annimmt. Der Trend geht zu Reisen nach Sardinen und Sizilien, um das besondere Flair dort erleben zu können. In Sardinien erwarten den Kulturfreund viele romanische und byzantinische Kirchen. Außerdem ist die Insel bekannt für ihre besonderen kulinarischen Spezialitäten.

Auf Sizilien ist neben Palermo vor allem Catania zu empfehlen. Die Stadt gehört zum Welterbe der Unesco und lädt ihre Gäste ein, die Kathedrale von Catania zu besichtigen, die Abtei Badia di Sant Agatha oder das Benediktinerkloster San Nicola. Vor der Kathedrale befindet sich der berühmte Elefantenbrunnen, der das Wappentier der Stadt abbildet.