Smartphones und Tablets sind vor allen Dingen sehr praktisch und setzten sich im Alltag in erster Linie deshalb so schnell durch, weil sie viele Dinge vereinfachen und die Kommunikation mit unseren Mitmenschen erleichtern. Natürlich werden sie aber nicht nur von Menschen aus der Geschäftswelt für ihre tägliche Arbeit verwendet. Frauen und Mädchen scheinen besonderen Wert auf das Aussehen eines Mobiltelefons zu legen und deshalb gibt es bereits seit dem vergangenen Jahr spezielle Smartphones für Frauen. Doch ist das wirklich notwendig?

Das Smartphone mit dem femininen Touch

Es ist heute ein Leichtes, sich für ein passendes Smartphone zu entscheiden. Auf diversen Internetseiten kann man ganz leicht einen Smartphone-Vergleich anstellen und Informationen über die einzelnen Modelle einholen. Dabei sind den Nutzern nicht allein der Leistungsumfang und die haptischen Qualitäten der Geräte wichtig! Die Optik scheint eine nicht minder ausschlaggebende Rolle zu spielen und besonders jüngere Frauen und Mädchen suchen sich ihr Mobiltelefon scheinbar passend zu ihrer Garderobe aus. Die Cases der Smartphones sind mit Strasssteinchen und knalligen Farben verziert und wirken deshalb schon eher wie ein Accessoire. Zumindest zu Beginn des Smartphone-Hypes schienen sich solche Modelle ganz besonders gut zu verkaufen. Mit der zunehmenden Verbreitung der Smartphones legte sich aber auch dieser Trend wieder. Flitter und Tand am quietschpinken Telefon scheint langsam aber sicher aus der Mode zu kommen. Auch den meisten Frauen ist mittlerweile ein edles, stilvolles Design lieber, wobei sie – anders als die meisten Männer – öfter zu helleren Farben greifen. Knallige oder gewollt witzige Smartphone-Cases werden hingegen immer seltener gesichtet. Vielleicht ist Auffallen in Bezug auf Smartphones für das Gros der Anwender nicht besonders erstrebenswert oder einfach nicht mehr wichtig. Im Durchschnitt wechseln Smartphone-Besitzer auch häufiger ihre Geräte, als das früher mit den herkömmlichen Mobiltelefonen der Fall war. Nicht wenige wechseln einmal jährlich, wenn die neuen Modelle auf den Markt kommen, ihr Gerät und harren anschließend schon wieder auf die zu erwartenden Neuerungen.

Die großen Innovationen lassen auf sich warten

Einige neue Geräte werden erst zum Jahresende hin veröffentlicht, doch prinzipiell kann man dem Jahr 2012 schon jetzt bescheinigen, dass es im Vergleich zu den Vorjahren weniger Innovationen und Neuerungen im Bereich der Smartphones zu bieten hatte. Einige neue Betriebssysteme, größere Displays, schnelleres Internet und eine leicht erhöhte Leistung – das ist einerseits großartig und andererseits in der Summe doch ein wenig enttäuschend. Vermutlich wird man aber in den kommenden Jahren wieder kräftig nachlegen und die Konsumenten aufs Neue verblüffen. Man darf gespannt sein!