Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bringen Sony und Microsoft ihre neuen Konsolen auf den Markt und streiten sich in Form von Xbox One und Playstation 4 um die Gunst der Gamer. Da fällt die Entscheidung, welche Konsole gekauft werden soll, nicht leicht.

Microsoft und die Abkehr vom DRM

Der größte Unterschied zwischen beiden Konsolen hätte eigentlich die Lizenzierung von Spielen sein sollen. Statt diese wie bisher an die Discs zu binden, wollte Microsoft Titel an die entsprechenden Accounts binden und so einen Shop nach dem Vorbild von Steam schaffen. Das sorgte für ordentlich Kritik und Microsoft ruderte schließlich zurück. Hier wird es sowohl bei Sony als auch bei Microsoft wie gehabt vor sich gehen.

PlayStation 4

Die PlayStation 4 wird rund 100 Euro günstiger angeboten als die Xbox One. (Bild: tofuprod/Wikipedia unter CC BY-SA 2.0)

Technische Ausstattung

In puncto Leistung liegt die Playstation 4 leicht vor der Xbox One. Vor allem der schnellere GDDR5-Arbeitsspeicher sichert der PS4 Vorteile. Da die meisten Titel aber recht einheitlich für beide Konsolen portiert werden, dürfte sich das in fertigen Spielen höchstens in Nuancen niederschlagen.

Preislich wird die Xbox One zum Verkaufsstart rund 100 Euro mehr kosten als die PS4, dafür wird die Xbox mit der Kinect-Kamera geliefert, die längst nicht mehr so fehleranfällig sein soll wie ihr Vorgänger. Playstations Eyetoy muss dagegen nach Bedarf erst noch dazu gekauft werden.

Spielbarkeit und Spiele

Nun ist der Controller für einige Spieler vielleicht das Zünglein auf der Waage, hier legt Microsoft vor. Der ohnehin schon angenehme Xbox-Controller wurde noch einmal optimiert und verbessert. Aber auch der Playstation-Controller ist nun größer und liegt besser in der Hand, einzig die Analogsticks sind nach wie vor sehr weit auf der Innenseite.

Mit einem Aufgebot an Exklusivtiteln bläst die Xbox zum Angriff: „Halo“, „Forza 5″ und „Dead Rising 2″ sind die großen Namen für die Xbox One, während Sony mit Franchises wie „Drive Club“ kaum dagegenhalten kann. In Sachen Ausstattung und Technik sind beide Konsolen stark, einzig bei den Exklusivtiteln liefern Sony und Microsoft wirklich Unterscheidbares. Ob das Spielen via Kinect ein Kaufgrund ist, muss jeder Spieler für sich entscheiden.