Die heiß ersehnte Sommerzeit hat auch ihre Schattenseiten. Das merkt man spätestens dann, wenn umherschwirrende Mückenschwärme auftauchen und den Aufenthalt im Freien ungemütlich machen. Mückenstiche lassen sich dabei kaum vermeiden. Doch es gibt Erste-Hilfe-Maßnahmen, die den quälenden Juckreiz reduzieren.

Kratzen ist tabu

Beim Stich injiziert die Mücke einen Giftstoff in die Haut, der zu einer sofortigen Abwehrreaktion des Körpers führt. Doch das freigesetzte Gewebehormon Histamin reizt die Nerven an der Einstichstelle und verursacht das gefürchtete Jucken, das durch starkes Schwitzen noch verstärkt wird. Kratzen ist die schlechteste Reaktion darauf, denn die dabei eindringenden Bakterien können schmerzhafte Entzündungen verursachen.

Eiswürfel, Zitrone und Essig

Kaltes Wasser lindert den Juckreiz ebenso wie ein Coolpack oder ein Eiswürfel, der jedoch nur verpackt und nicht direkt auf die Haut aufgelegt werden darf. Vorsicht ist bei einer Behandlung mit Hitze angesagt, doch auch die kann helfen. Das für das Jucken verantwortliche Histamin ist nämlich eine Eiweißverbindung, die bei 45 Grad zerstört wird. Heißes Wasser hilft also ebenso wie ein erhitzter Löffel, der auf den Mückenstich gepresst wird.

Wesentlich leichter anzuwenden sind diese alten Hausmittel: Eine halbierte Kartoffel, aufgeschnittene Tomate oder eine Zitronenscheibe wird auf den Stich gelegt und leicht angedrückt. Bewährt ist auch die Behandlung mit Essig. Nach dem Kühlen der Einstichstelle wird diese mit unverdünntem Essig abgetupft.

Erste Hilfe unterwegs

Nicht immer hat man die aufgeführten Hilfsmittel gleich zur Hand. Besonders wenn man im Freien, wie in Parks oder an vielen deutschen Badeseen,  unterwegs ist, muss man zu anderen Mitteln greifen, um den Juckreiz einzudämmen. Eine wirksame Waffe, die allerdings oft verschämt verschwiegen wird, ist Eigenurin, der den Juckreiz sofort stoppt. Auch unser Speichel hilft. Er kühlt nicht nur, sondern enthält ebenso schmerzstillende Stoffe und Antihistamine.

Eine Methode der Naturmedizin hat sich ebenfalls bewährt: Zerriebener Spitzwegerich reduziert den Juckreiz zuverlässig. Und den sollte man sogar unterwegs am See finden, um sich so eine schnelle Linderung verschaffen zu können.