Eines ist eine untrügliche Weisheit, die schon seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar seit Jahrtausenden besteht: Frauen können einfach nicht genug bekommen von Mode, Accessoires und Co. Tja und so feststehend dies doch ist, es bleibt immer eine Art Fluch oder Mysterium für den Freund oder Partner, der selbst mit drei Hosen und vier Pullis auskommt.

Und so möchte ich auch von den Leiden des jungen Markus erzählen – meinem Freund. Der sonst so adrette und selbst ziemlich eitle Kerl kann gar nicht nachvollziehen, warum ich es nicht lassen kann, im Online Angebot von Alba Moda (meine neue Lieblingsadresse) und Co. nach neuen Angeboten zu schnüffeln. Selbst meinen Anteil an unserem Urlaubsgeld hatte ich letztens noch „vershoppt“ – und klar, konnte ich seinen Ärger damals nachvollziehen. Andererseits ist er auch immer derjenige, der nach attraktiven Frauen in sexy Röcken und Kleidern Ausschau hält. Und auch ihm gefällt es, wenn ich vor ihm  eine private Modenschau absolvieren und ihm die neuesten Errungenschaften meines Einkaufsfeldzugs präsentieren kann.

Was ist nur mit dem Kerl los, dass der mit so wenigen Sachen auskommt? Zugegeben – ich bin ganz froh darüber, dass mein Freund nicht so ein übertriebenes fashion-Victim ist und sich auch ganz urtypisch männlich nicht zu sehr für sein Outfit und Styling interessiert. Dennoch wünsche ich manchmal etwas mehr Verständnis für dieses Grundbedürfnis eigentlich jeder Frau. Man muss ja keine übertriebene Fashionista wie die Carry von Sex and the City oder auch andere „Vorbilder“ der Styling- und Fashion-Szene sein. Dennoch kann man als Frau ruhig dazu stehen, unter einer latenten Modesucht zu leiden. Ich werde hoffentlich zwar mal nicht zu einer shoppingsüchtigen, die Krallen ausfahrenden Schnäppchen-furie werden, die ihre Konkurrentinnen im Einkaufsgestöber k.o. setzt….dennoch ist nun mal nicht an meiner Einstellung zu einem etwas exzessiven Shoppingverhalten zu rütteln. Mein Freund ist dann aber dennoch immer ganz froh, wenn ich wenigstens im Home Shopping, bequem über das Internet, meine Klamottensucht befriedigen kann. Schließlich muss er sich dann nicht von einem Geschäft ins nächste schleifen lassen – immer in der vergeblichen Hoffnung, dass ich irgendwann doch mal genug habe von Styling, Fashion und Co.