Aus dem Straßenbild vieler Städte sind Wettbüros nicht mehr wegzudenken. Galt das Setzen von Geld auf den Ausgang sportlicher Wettkämpfe einst als verpönt und spielte sich zu weiten Teilen in stickigen Hinterzimmern ab, so sind Sportwetten heute ähnlich etabliert wie das Lottospielen. Seit ein paar Jahren trägt auch das Internet maßgeblich zum Boom des Wettgeschäfts bei.

Risikofreudiges Tippen kann belohnt werden

Mit Sportwetten Geld verdienen – wie funktioniert das?

© Martin Poole/Photodisc/Thinkstock

Im Grunde genommen handelt es sich beim Wetten um ein überschaubares Prozedere, dass in ganz ähnlicher Form schon im antiken Rom praktiziert wurde. Wer an einer Wette teilnimmt, der ist davon überzeugt, dass der Ausgang A eines Ereignisses, auf das er selbst keinen Einfluss hat, wahrscheinlicher ist als der Ausgang B. Tritt das vorhergesagte Ereignis tatsächlich ein, bekommt man seinen Einsatz sowie eine Gewinnprämie zurück, andernfalls geht der Einsatz verloren. Die Höhe des Gewinns bemisst sich anhand einer Quote, die von Buchmachern mithilfe von Statistiken berechnet wird. Hat beispielsweise ein Verein wie der Bayern München die letzten zehn Aufeinandertreffen mit dem SC Freiburg für sich entscheiden können, ist dazu auch in sonstigen Spielen zuletzt immer als Sieger vom Platz gegangen, dann erscheint es in hohem Maße als wahrscheinlich, dass er auch das anstehende Spiel gegen die Breisgauer gewinnt. Die Quote ist deshalb besonders niedrig und ein möglicher Gewinn läge nur knapp über dem Einsatz. Wer dagegen auf Freiburg tippt, geht ein hohes Risiko ein, bekommt aber ein kleines Vermögen, wenn er damit richtig liegt.

Internet macht’s möglich: Live-Wetten

Damit man attraktive Gewinne einfährt, aber dabei trotzdem kein zu hohes Risiko eingeht, müssen Wettfreunde ein gesundes Mittelmaß finden und ihren richtigen Riecher unter Beweis stellen. Zudem profitieren Tippende von verschieden Wettmodi, die sich vor allem beim Onlinewetten bieten. Bei Sportwetten bei Digibet werden die meisten Quoten vom Computer berechnet und auch die Tipps automatisiert entgegengenommen. Das führt dazu, dass man quasi in Echtzeit Einsätze abgeben kann und es keine Bearbeitungszeit gibt. Bei Live-Wetten kann sogar noch während einer laufenden Partie und bis in die Schlussminuten hinein getippt werden. Steht es in der 80. Spielminute 0:0, aber man sieht im Fernsehen, dass ein Team deutlich überlegen ist und womöglich in Überzahl spielt, dann kann es hier lukrativ sein, auf Sieg zu setzen. Neben dem Bauchgefühl spielt also auch die richtige Strategie eine entscheidende Rolle

Es muss nicht immer Fußball sein

Doch ein Tipp muss sich nicht zwingend auf die Variablen Sieg, Niederlage oder Unentschieden beschränken. So können etwa auch Zwischenstände, Torreihenfolge, Torschützen oder Platzverweise getippt werden, wodurch die Vielfalt der Sportwetten bei Digibet noch erhöht wird. Natürlich stehen auch Dutzende andere Sportarten zur Wahl, sodass auch Fans von Handball, Eishockey, Basketball oder Randsportarten auf ihre Kosten kommen.