Grillen ist ein Männersport. Während das starke Geschlecht das gesamte Jahr über dem Herd in der Küche fernbleiben, sind sie, hat die Grillsaison erst einmal begonnen, kaum noch zu halten. Sie gehen in den Garten oder auf die Terrasse und werfen den Grill an. Ein paar Würstchen, Steaks, innen saftig und außen knusprig, dazu noch schönes Wetter, dann ist die Grillfete fast perfekt. Jetzt fehlen nur noch Freunde und Bekannte, die eine gute Stimmung verbreiten und natürlich muss das Grillgut richtig zubereitet sein, ansonsten macht auch die schönste Grillparty keinen Sinn.

Die meisten Männer bevorzugen Wurst und Fleisch in allen Variationen auf dem Grill. Aber wie gelingt das perfekt gegarte Steak? Eine der wichtigsten Voraussetzungen zum Grillen ist Geduld. Wer die mitbringt und folgende Regeln beachtet, dessen Grillfete wird zum vollen Erfolg. Auch wenn die Grillparty äußerst kurzfristig terminiert ist, sollte man nicht den Kopf verlieren, denn im Extremfall sorgt immer noch die allerletzte Notlösung Lieferservice für gefüllte Mägen.

Verschiedene Grilltipps

Beim Grillen ist beispielsweise die Handbreit-Regel zu beachten, die besagt, dass das Grillgut nicht zu dicht über der Glut liegen sollte, sondern eine Handbreit Abstand davon haben sollte. Diese Regel gilt nicht nur für Fleisch, sondern auch für Würste und anderes Grillgut. Wer diese Regel beachtet, der vermeidet die Bildung von gesundheitsschädlichen Stoffen in der Kruste von Fleisch, Würstchen und Co. die zudem durch zu langes Garen unter zu starker Hitze entstehen. Deswegen sollte man auch Würstchen, wenn sie fertig gegart sind, nicht auf dem Grill liegen lassen. Außerdem sollte man beim Grillen immer Alufolie bzw. Grillschalen aus Alufolie verwenden, denn auch dieses Vorgehen verhindert, dass sich ungesunde Stoffe wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) bilden können. Des Weiteren ist es ratsam, beim Anzünden des Grills auf Papier und harzreiches Holz zu verzichten, da sonst beim Verbrennen ebenfalls PAK entstehen.

Welches Fleisch eignet sich zum Grillen und welches gehört nicht auf den Grill?

Grundsätzlich eignet sich nicht jedes Fleisch zum Grillen. Idealerweise sollte man mageres, leicht mit Fett durchzogenes und ungepökeltes Fleisch verwenden. Steaks oder weiße Würste sind nicht gepökelt, dagegen Kassler, Schinken oder Wiener Würstchen schon. Letztere gehören also nicht auf den Grill, da beim Garen aus den Pökelsalzen krebserregende Stoffe (Nitrosamine) entstehen.

Das richtige Werkzeug

Damit das Grillfest zum Erfolg wird, ist das passende Besteck notwendig, um unnötige Pannen beim Grillen zu vermeiden. Bei der Anschaffung des Grillbestecks gilt die Regel: Auf Qualität achten! Das bedeutet, sowohl Grillzange als auch Grillgutwender sollten rostfrei und spülmaschinenfest sein. Außerdem sollten sie mit stabilen und langen Griffe versehen sein, um Verbrennungen zu vermeiden. Das Grillgut muss sich mit der Zange gut greifen lassen, ansonsten rutscht das Fleisch ab und landet in der Glut oder auf dem Boden. Eine Ablage für das Grillbesteck, eine Gabel und ein Pinsel vervollständigen das ideale Grillwerkzeug. Ein letzter Tipp für männliche Grill-Fans: Zur sicheren Aufbewahrung für das Grillwerkzeug bieten viele Hersteller Taschen an, die um die Hüfte zu binden sind und alles griffbereit halten.