Der Sommer ist traditionell die Haupturlaubszeit und dementsprechend teuer sind Hotels und Flüge in der Hauptsaison. Um Geld zu sparen, bietet es sich an, auf einen Last-Minute-Urlaub zu setzen. Denn kurz vor Reiseantritt gehen die Preise oft sehr in den Keller, sodass auch Fernreisen zu exotischen Zielen zu einem geringeren Preis möglich sind.

Wer Last-Minute bucht, sollte flexibel sein

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei Last-Minute-Angeboten um solche, die zeitlich schon sehr nah liegen. Wer flexibel ist und nur in den Süden möchte, örtlich aber nicht festgelegt ist, der wird beim Buchen einer Last-Minute-Reise mit Sicherheit eine Menge Geld sparen können. Im Reisebüro oder auch am Flughafen direkt gibt es einige dieser Angebote.

Das Günstige an einer Last-Minute-Reise ist nicht etwa eine schlechtere Qualität des Trips, sondern dass die Reiseveranstalter ein gewisses Kontingent haben, das sie jedes Jahr ausschöpfen. Sie kaufen bei Fluggesellschaften Plätze im Flieger und Zimmer in Hotels, welche sie dann an ihre Kunden weitergeben. Je näher der Termin rückt, desto mehr gehen die Veranstalter mit den Preisen runter, damit sie möglichst alle Plätze loswerden.

Schnäppchen für die Sommerferien

Über Reiseportale im Internet lassen sich oft tolle Angebote finden. Besonders die beliebten, typischen Sommer-Reiseziele wie Ibiza und Mallorca sind schon für wenig Geld zu haben. Für vier Tage muss man inklusive Flug nicht mehr als 200 Euro bezahlen – somit kann man sich sogar ein verlängertes Wochenende in der Sonne zum Schnäppchen-Preis gönnen.

Eine Traumreise auf die Malediven kostet natürlich auch Last-Minute mehr, allerdings kann man auch hier einen Urlaub für weniger als 1000 Euro verbringen. Ein Vergleich von unterschiedlichen Reiseveranstaltern lohnt sich in jedem Fall, denn so wird man keine echten Urlaubsschnäppchen für die Sommerferien übersehen. Mit ein wenig Spontanität und Flexibilität lässt sich in jedem Fall ein Traumurlaub zum Schnäppchen-Preis verbringen und der Sommer kann kommen.