In diesem Jahr gibt es viele gute Angebote, um in der Nebensaison noch in die Wärme zu verreisen. Die Städte sind nicht überfüllt, ebenso gibt es keine lange Warteschlangen für Sehenswürdigkeiten. Auch Hotels und Flüge sind deutlich erschwinglicher als in der Hauptsaison im Hochsommer. So lassen sich noch einige schöne Tage in der Wärme verbringen, während in Deutschland bereits das nass-kalte Wetter regiert.

Marokko – Land der vielen Facetten

Das Land im Norden Afrikas überzeugt durch viele verschiedene Landschaftsformen, diese können in unterschiedliche Regionen eingeteilt werden. Im Norden des Landes erstreckt sich die Küstenregion, dieses Gebiet ist auch für die Nebensaison geeignet, wenn man viel Sonne und warmes Wetter erwartet. 21 Grad können sowohl bei Luft- als auch Wassertemperatur erreicht werden. Im Süden Marokkos, wo sich Teile der Sahara erstrecken, ist es auch zur Zeit der Nebensaison sehr angenehm. Die Winter sind mild, aber auch regenreich, allerdings wird die Niederschlagsmenge weniger, je weiter man Richtung Süden reist. Das Land lädt durch sehr preisgünstige Flüge und Hotels ein, es genauer zu erkunden.

In der Küstenregion bekommt man eine Woche Halbpension bereits ab 261 Euro pro Person. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, mit einem Schiff von Gibraltar nach Marokko überzusetzen. Zahlreiche historische und kulturelle Stätten, vor allem die Medinas, laden ein, auf Entdeckungsreise zu gehen. Eine besondere Verschmelzung von Historie und Moderne bietet die Hauptstadt Rabat. Hier sind besonders die Kasbah, die in der Kolonialzeit entstandene Neustadt Ville Nouvelle und der Hassan-Turm, der das Minarett der unvollendeten Moschee bildet, sehenswert. Hotels in Marrakesch sind bereits ab 353 Euro pro Person und Woche buchbar.

Tunesien – der Geheimtipp

Auch dieses nordafrikanische Land überzeugt mit milden Temperaturen in der Nebensaison. Im November und Dezember werden Temperaturen von 16 bis 20 Grad erzielt. Es sind nur wenige Touristen, die es in dem Zeitraum von September bis Mai nach Tunesien zieht. Somit gibt es ein Überangebot an günstigen und zugleich hochwertigen Herbergen, unzählige Clubhotels lassen keine Wünsche offen. So kann man in Monastir ab 258 Euro pro Person für eine Woche luxuriös entspannen, beispielsweise im Mahdia Palace Thalasso. Durch arabische, französische, spanische und türkische Einflüsse kann auch Tunesien mit seinem Facettenreichtum überzeugen, sowohl kulturell als auch gastronomisch.

Im Norden gibt es ein Korallenriff, wo Taucher die wunderschöne Natur unter Wasser begutachten können. Hier kann man eine Woche mit Halbpension ab 309 Euro pro Person ergattern. Ein absolutes Highlight Tunesiens sind Wüstenwanderungen in der Sahara. Aber auch Urlauber, die viel Wert auf kulturelle Höhepunkte legen, kommen nicht zu kurz: Viele antike Städte und Bauten laden zur Besichtigung ein, so beispielsweise Karthago, alte Befestigungsanlagen in Sfax und unzählige Moscheen und Rabits. Auch die Altstadt von Tunis, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, bietet nicht nur die zweitbedeutendste Moschee Tunesiens, sondern auch zahlreiche Gassen, die jeweils Produkte eines bestimmten Wirtschaftszweigs, wie Stoffe, Parfüm oder Schuhe, anbieten.