Dass so mancher Schuh wirklich nicht passt, mussten schon Aschenputtels Schwestern erfahren. Diese behalfen sich, indem sie ihre Fersen einfach mit einem Messer verkleinerten. Für moderne Frauen scheint mir diese Vorgehensweise aber nicht wirklich ratsam zu sein. Oft drückt der super schöne Schuh, den man so gerne hätte, ja auch vorne.

Worauf soll man beim Schuhkauf achten?

Die beste Zeit, Schuhe anzuprobieren, ist am späten Nachmittag oder sogar am Abend. Da die Füße tagsüber mehr oder weniger stark anschwellen, könnte es passieren, dass man sich morgens Schuhe aussucht, in die man abends nicht mehr hineinpasst. Den Slogan „Wer schön sein will, muss leiden“ sollte man beim Schuhkauf nicht berücksichtigen. Ein noch so wunderbarer Schuh ist erst perfekt, wenn er auch perfekt zu unserem Fuß passt. Die Zehen sollten vorne im Idealfall circa zwei Zentimeter Luft haben, hinten an der Ferse dagegen ist es wichtig, dass der Fuß fest im Schuh sitzt und beim Gehen nicht herausrutscht. Andernfalls riskiert man vorne verformte Zehen und Hühneraugen und an der Ferse schmerzende Blasen. Greifen Sie auf alle Fälle zu hochwertigem Schuhwerk aus atmungsaktivem Material, wie zum Beispiel Leder, da Sie sonst Fußschweiß und Nagelpilz riskieren.

Wie und wo finde ich gesunde Schuhe?

Orthopädische Schuhe mit angepasstem Fußbett wären natürlich das Non-Plus-Ultra. Aber auch „normale“ Schuhe sind empfehlenswert. Das Wichtigste ist, dass sie optimal passen. Nicht für den ausschließlichen Gebrauch sind sehr hohe oder sehr spitze Schuhe bestimmt. Trägt man High-Heels sehr exzessiv, riskiert man Schäden an den Gelenken. Ballerinas sind durchaus o.k. Sie sollten nicht zu groß gekauft werden, da sonst der Schuh unangenehm an der Ferse scheuert. Fachleute loben bei Ballerina den engen Kontakt zu Boden, da so die Fußmuskulatur

Was tut den Füßen gut?

Auch Füße wollen verwöhnt werden. Gönnen Sie ihnen ruhig zwischendurch mal ein warmes Bad. Auch Barfußlaufen kräftigt sie. Man muss auch nicht komplett auf die hohen Absätze verzichten. Gut wäre aber, sowohl die Absatzhöhe als auch die Schuhart immer wieder zu wechseln.