Wer sich noch an die Anfänge des Internet erinnert, wird diese wohl nicht mehr herbeisehnen. Ewig warten bis man sich eingewählt hat, instabile Verbindungen, nicht zuletzt hohe Minutenpreise und eine immer besetzte Telefonleitung. Diese Leiden sind dank schneller, unkomplizierter DSL Verbindung seit einigen Jahren vergangen.

Umso wilder, umfangreicher und vielfältiger ist die Angebotslandschaft im gleichen Maße gestiegen. Oftmals verliert man zwischen den vielen angebotenen Lösungen, den damit verbundenen Zahlen und Daten über Bandbreite, Geschwindigkeit, Flatrate oder nicht den Überblick für das um was es eigentlich geht. Und das ist immer noch die optimale Leistung für jeden persönlich in Bezug auf den Preis. Kurz gesagt das Preisleistungsverhältnis.

Um einen Überblick zu erhalten und Struktur ins Chaos zu bringen, gibt es ebenso seit einigen Jahren Internetseiten, die sich dem Thema „DSL Anbietervergleich“ widmen. Auf diesen werden die aktuellen Angebote der unterschiedlichsten Anbieter gegenübergestellt, Vor- und Nachteile abgewogen und der monatliche Effektivpreis errechnet.

Da es sich bei vielen der Angebote um Paketlösungen handelt, bei denen man nicht nur einen DSL Anschluss bekommt, sondern oftmals auch noch einen Festnetzanschluss für zu Hause, bei einigen Angeboten einen Internet-Surfstick für unterwegs oder eine TV Flatrate dazu erhält, filtern die Seiten diese Extras heraus und stellen sie optisch da.

Um seinen DSL Anschluss an seine Bedürfnisse anzupassen und von Vorherein alles auszusortieren was einen nicht interessiert, kann man über Auswahlmenüs angeben, was dabei sein soll und kann angeben, wie schnell der Anschluss am Ende sein soll.

Was bei den einzelnen Anbietern zueinander gespart werden kann oder wegfällt, wird ebenfalls dargestellt. Das kann zum Beispiel eine Anschluss- oder Einrichtungsgebühr sein, ein monatlicher Grundpreis oder eine Installationsgebühr beinhalten. Als DSL Vergleichsseiten sind unter anderem check24.de, toptarif.de oder verivox.de zu nennen.