Wie ein guter Flirt funktioniert oder was Frauen von einem Mann wollen, sind Fragen, über die sich Männer schon seit Urzeiten den Kopf zerbrechen. Die Auflösung der klassischen Rollen macht die Sache noch schwieriger und offensichtlich sind Frauen in derartigen Dingen äußerst verschieden – was bei einer Dame gut ankommt, muss eine andere ganz und gar nicht mögen. Deswegen gibt es leider auch keine zuverlässige Flirtmethode, die immer zum Erfolg führt. Es gibt aber sehr wohl einige überraschend einfache Grundsätze, wie ehrlich sein und zuhören können, die enorm beim Flirten helfen können.

Selbstachtung

Nur ein Mann, der sich selbst achtet, kann auf Dauer auch eine Frau achten. Und nur ein solcher Mann verdient Vertrauen und die Chance auf eine Beziehung. Das erste sichtbare Zeichen der Selbstachtung ist die Körperpflege. Sie ist so wichtig, dass erfolgreiche Flirttipps sie immer betonen. Auch die Webseite von Axe zeigt, dass man mit der richtigen Körperpflege mit allen Frauen flirten kann. Nicht umsonst muss man ja bekanntlich auch „jemanden riechen können“ – ein angenehmer Duft unterstützt den Erfolg beim Flirten und macht attraktiv. Flirtversuche von gepflegt aussehenden Männern kommen immer besser an als von Männern, die wenig auf sich und ihr Äußeres achten.

Vertrauen

Flirten bedeutet auch, in eine gewisse Beziehung zueinander zu treten – und Beziehungen brauchen bekannerweise Vertrauen. Der Mann sollte deshalb ehrlich in der Kommunikation und echt im Verhalten sein. Ein solcher Mann ist selbstsicher und bietet im Gegenzug auch Sicherheit – das mögen die meisten Frauen. Zudem fühlt die Frau sich ernst genommen und die Sympathie steigt, wenn der Mann ehrliches Interesse zeigt. Sowohl „dick auftragen“ als auch verbiegen fällt hingegen sofort auf und endet oft schnell auf dem Abstellgleis, denn niemand möchte unehrlich behandelt oder angelogen werden. Wenn der Mann richtig zuhört, aufmerksam beobachtet und mit allen Sinnen dabei ist, ist es gar nicht so schwer, die Frau zu verstehen und das Flirten fällt leichter. Er muss nur die Signale wahrnehmen, richtig deuten und sinnvoll reagieren. Natürlich ist einige Übung und Erfahrung nötig, aber Gelegenheiten gibt es ja genug.

Vergnügen

Weder die intimen Geheimnisse noch die eigenen schlechten Gewohnheiten sind zu offenbaren. Flirten ist verspielt und vergnüglich für beide und zeigt vor allem die eigene Schokoladenseite. Daher gibt es auch keinen richtigen Plan für die nächsten Schritte noch ist es ratsam, darüber nachzudenken – das würde nur blockieren und hemmen. Das Wichtigste ist einfach locker zu bleiben, ehrlich zu sein sowie seinem Gegenüber zuzuhören und sich darauf einzulassen. Und nicht zu verzweifeln, wenn der erste Flirtversuch des Abends „in die Hose“ ging.