Kennt ihr das auch? Beim Einkaufen bietet sich einem immer das gleiche Spiel: Es ist generell so, dass man meistens genau das nicht findet, was man gerade sucht. Stattdessen springen einem viele andere schöne und günstige Kleidungsstücke sowie Accessoires ins Auge, die man nicht akut benötigt, dennoch aber gut brauchen kann.

Das beste Beispiel dafür sind Hosen: Gerade eine gut sitzende Jeans findet man fast ausschließlich dann, wenn man nicht auf der Suche danach ist. Jeans sind nicht nur Alltagshosen, sondern sie können in Kombination mit einem etwas schickeren Oberteil auch gut und gerne um Büro getragen werden. Da sich elegante und stilvolle Jeans allerdings nicht immer auf Anhieb finden, sollte man zugreifen, wenn einem ein Angebot ins Auge sticht.

Weit verbreitetes Phänomen

Beim Shoppen gibt es verschiedene Charaktere: Die einen lieben das Stöbern, Probieren und Suchen zu jeder Tages- und Jahreszeit, während die anderen immer nur dann „auf die Jagd“ gehen, wenn sie auch tatsächlich etwas Neues benötigen. Allen gemein ist dabei das Erlebnis, dass einem fast nie das Teil über den Weg läuft, dass man gerade gesucht hat. Wer etwa auf der Suche nach einem Mantel ist, weil das Wetter zunehmend ungemütlicher und die Tage wieder kürzer werden, dem wird ganz sicher eine schöne Hose oder ein schickes Paar Schuhe über den Weg laufen, nicht jedoch die gewünschte Art von Jacke.

Umschwenken, aber maßvoll

Wenn es wieder einmal so weit ist und sich eine überraschende Gelegenheit bietet, ist es ratsam, genau abzuwägen, wie nützlich die gefundenen Teile sind beziehungsweise sein werden. Eine Jeans zum Beispiel punktet durch ihre Multifunktionalität. Man kann sie sowohl als Teil eines Outfits im Sommer als auch im Winter tragen. Das Drumrum macht die Hose dann zu einem Kleidungsstück für warme respektive kalte Tage. Zudem finden sich in der Regel eher weniger Hosen und Jeans, als beispielsweise T-Shirts im heimischen Kleiderschrank – man kann bei einem günstigen Angebot also getrost zuschlagen. Anders sieht es aus, wenn man auf der Suche nach warmen Schuhen auf ein paar Pumps stößt, die zwar gefallen, aber sich im Wesentlichen nicht durch mehr als ihre Farbe von einem Paar unterscheiden, dass man bereits zu Hause hat. Hier sollte man abwägen, inwiefern die Schuhe – gerade im Hinblick auf den kommenden Winter – gebraucht werden, beziehungsweise wie groß ihr Nutzen ist.