Längst vorbei sind die Zeiten als World of Warcraft noch alleiniger Herrscher über die Welt der Fantasy MMORPGs war. Zwar muss sich Branchenriese Blizzard mit immer noch vielen Millionen Spielern keine Sorgen machen zu verhungern, doch die erfolgreiche Spieleschmiede muss den begehrten Kuchen des Genres mittlerweile mit einigen Anbietern kostenloser MMORPGs teilen. Doch was macht diese Gattung der MMOs so viel interessanter als Superhelden MMOs oder Shooter?

Klassische Fantasy ist immer noch ein Selbstläufer

Sicherlich haben Schriftsteller wie J.R.R. Tolkien, Filmemacher wie George Lucas und andere Erschaffer fantastischer Welten das Genre der Fantasy zu dem gemacht, was es heute ist: Ein Publikumsmagnet und Selbstläufer. Ungefähr 90% aller Rollenspiele im Netz gehören deshalb dem Genre an, in dem in erster Linie Elfen, Zwerge und andere Fabelwesen ihr Unwesen treiben. Und frei nach dem Motto „never change a winning team“ sind nun viele Anbieter auf den Zug der fantastischen MMORPGs aufgesprungen. Wer dieser Tage Monster für Erfahrungspunkte und Beute durch düstere Höhlen hetzen möchte, kann dabei auf unzählige, kostenlose Online Rollenspiele zurückgreifen. Viele davon sind recht offensichtliche WoW-Klone, während andere, zumindest was ihr Setting betrifft, neue Wege gehen und asiatische oder andere exotische Welten bedienen.

Aber sind MMOs nicht Realitätsflucht für Verlierer?

Im Zeitalter der globalen Vernetzung durch das Internet und der damit verbundenen Popularität der Online Games sind MMORPGs schon lange nicht mehr stigmatisiert. Menschen aus allen Bevölkerungsschichten und in jedem Alter nutzen die Spiele als willkommene Ablenkung von Arbeitsalltag oder Schulstress. Gleichzeitig hat das Fantasy und Science Fiction Genre in den letzten Jahren durch Harry Potter und andere Kinoerfolge viel von seinem „trashigen“ Flair verloren und an internationalem Ansehen gewonnen. Teilweise werden an Universitäten sogar Seminare über Tolkien und andere Schriftsteller der Belletristik angeboten. Dementsprechend beliebt ist die Symbiose aus MMO und klassischer Fantasy.
Natürlich ist das Abtauchen in eine Spielwelt immer auch eine Art Realitätsflucht, doch das sind Rauchen, Trinken oder Extremsportarten auch. Man kann sich darüber streiten, welche Freizeitbeschäftigung sinnvoller oder gesünder ist. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, wie er seine persönliche Freizeit nutzen möchte. Die Computer RPGs sind für viele Menschen einfach eine tolle Gelegenheit mal in eine andere Rolle zu schlüpfen und etwas zu verkörpern, was im wahren Leben verwehrt bleibt. Einmal als glorreicher Ritter einen Drachen töten oder an der Spitze einer Armee für Recht und Ruhm kämpfen, davon träumen Jung und Alt. Das ist ein Stück menschlicher Natur. Diese Wünsche im MMO auszuleben ist im Zeitalter der Computer wohl ein Stück weit zeitgemäß und nicht zu verhindern. Solange das alles in Maßen geschieht und Kinder in einem bestimmten Alter auch noch Sportvereine besuchen oder mal ein Buch lesen, ist dagegen kaum etwas einzuwenden.