Der Herbst kommt und mit ihm ändert sich auch die Kleidung. Zwangsläufig wird sie wieder etwas funktionaler, denn schließlich wird es kälter. Das heißt aber natürlich nicht, dass man sich beim langen Herbstspaziergang oder auch im Büro nicht immer noch modisch kleiden könnte. Ganz im Gegenteil. Gerade der Herbst lädt dazu ein, wieder mehr zu kombinieren und mit den modischen Effekten von Accessoires wie Schal oder Mütze zu spielen.

Strick ist chic – und hält warm

Ein Klassiker, der auch im Herbst 2014 wieder und immer noch aktuell ist, ist die beliebte Strickmode. Ob grob- oder feinmaschig, mit Mustern oder Intarsien – Strick ist chic, wenn man ihn gut kombiniert und eher dezente Farben wählt. Auch Strickmode kann äußerst edel wirken. Zusammen mit pfiffigen Accessoires ist Strick immer ein Hingucker. Zudem ist er gemütlich und vor allem dient er wunderbar als Wärmequelle, selbst wenn der Herbstwind weht.

Edel-Punk versus Blumenromantik

Auch wer es gerne etwas edel-punkig mag, kommt im Herbst 2014 modisch auf seine Kosten. Denn schwarze Lederjacken sind wieder voll im Trend. Dazu eine gut sitzende Jeans und ein Paar originelle Ankle Boots – schon ist das modische Herbstoutfit perfekt und wird dem Wetter gerecht. Auch eine Kombination aus Strick und Leder ist denkbar – Lederleggings mit einem hübschen Strickkleid kombiniert, ergibt immer ein schönes Outfit, das nicht nur chic und trendy ist, sondern auch warmhält.

Aber auch mit Blumenmustern bestickte Mäntel und Kleider aus festem Stoff sind wieder in. Wer also lieber romantisches Flair mit der Mode verbreitet, ist mit diesem Stil ebenso gut beraten. Zu Blumenkleidern passen hervorragend etwas derbe Schnürstiefeletten oder warme Kniestrümpfe – diese geben dem sommerlich wirkenden Kleid den nötigen Herbst-Touch.

Die neue Lässigkeit

Ein schöner Trend im Herbst 2014 ist der Gemütlichkeit geschuldet: Gerne dürfen Pullover, Röcke oder auch Mäntel im Oversize-Look getragen werden. Vorsicht allerdings: Bei aller Gemütlichkeit sollte man nicht in der Kleidung untergehen. Daher empfiehlt es sich, lieber schmaler geschnittene Kleidungsstücke in mehreren Lagen zu kombinieren und das Ganze mit einem Oversize-Teil aufzupeppen. Außerdem sollten sich die verschiedenen Elemente dabei keine Farbschlacht liefern, sondern lieber Ton-in-Ton getragen werden, das wirkt besonders harmonisch.