Es gibt leider noch keine Wundermittel gegen Zeichen der Hautalterung. Bleibt nur, Falten gar nicht erst entstehen zu lassen. Eine gute Sonnenschutzpflege hält die Haut beim Sonnenbad glatt und geschmeidig und bietet Schutz vor UV-Strahlung, was die Neubildung von Falten reduziert. Braun werden kann man damit trotzdem.

UVA- und UVB-Strahlung

Die UVB-Strahlen der Sonne gelten als die Hauptursache von Hautkrebs und sind daher besonders gefährlich. Lichtbedingte Hautschäden, wie vorzeitige Hautalterung werden dagegen von UVA Strahlen verursacht. Deshalb ist es wichtig, dass ein Sonnenschutzmittel mit einem Breitbandfilter verwendet wird, um die Haut gesund, glatt und jung zu erhalten. Viele Sonnenschutzprodukte enthalten zusätzlich Antioxidantien, wie die Vitamine E und C, die Hautschäden durch Oxidation vermindern sollen.

Gesichtshaut braucht besondere Pflege

Besonders das Gesicht sollte nicht nur beim Sonnenbaden, sondern auch im Alltag durch Produkte mit Lichtschutzfaktor geschützt werden. Vor allem im Sommerurlaub ist die Haut nicht nur der Sonne, sondern auch anderen Strapazen wie Wind, Chlor und Salzwasser ausgesetzt. Daher empfiehlt es sich, die Gesichtshaut besonders gut zu pflegen. Dafür eignen sich Sonnenschutzmittel, die speziell für das Gesicht entwickelt wurden. Insbesondere reife Haut benötigt eine gute Gesichtssonnenmilch sowie eine Feuchtigkeitspflege mit Anti-Aging-Wirkstoffen.

Sonnenbrand muss nicht sein

Sonnenbrand entwickelt sich oft über einige Stunden, auch nachdem man die Sonne schon verlassen hat. Wer direkt nach dem Sonnenbad keinen Sonnenbrand sieht, abends aber doch leichte Rötungen entdeckt, muss seine Sonnenzeit dringend anpassen. Es empfiehlt sich zudem, Panthenol auf die betroffene Haut aufzutragen und sie zu kühlen. Am nächsten Tag sollte sie der Sonne erstmal nicht ausgesetzt werden. Wer ausreichenden Sonnenschutz aufträgt, Sonnenbrände vermeidet und die Haut während und nach dem Sonnenbad gut pflegt, kann sanfte Bräune erzielen.