Die kalte Jahreszeit verführt viele Menschen dazu, es sich zu Hause besonders gemütlich zu machen und nichts zu tun. Man sollte jedoch, schon allein im Hinblick auf die gefürchteten Weihnachtspfunde, versuchen auch im Herbst und Winter körperlich aktiv zu bleiben.

Workout im Wohnzimmer

Auch im heimischen Wohnzimmer können einfache Übungen durchgeführt werden. (Bild: Igor Mojzes – Fotolia.com)

Runter von der Couch!

Natürlich ist es angenehm und bequem, sich alleine oder mit Freunden auf die Couch zu legen und den Winter vor der Haustür zu lassen. Damit man jedoch nicht einrostet, sollte man versuchen, für jeden Tag mindestens eine sportliche Aktivität in den Tagesablauf einzubauen.

Zum Beispiel kann man zum Supermarkt laufen, anstatt das Auto oder die Bahn zu benutzen oder man könnte mit der Familie auch einen langen Winterspaziergang machen, anstatt am Küchentisch mit ihnen zu plaudern. Wer kleine Geschwister oder Kinder hat, könnte ihnen eine Freude machen, indem er mit ihnen Schlittschuhlaufen geht. Das kann entweder in dafür vorgesehenen Hallen oder auf öffentlichen Plätzen geschehen. Wenn das Wetter es erlaubt, könnte man auch eine Runde Ski oder Schlitten fahren gehen.

Zu Hause Sport machen

Wer kälteempfindlich ist, kann diverse Sportarten auch bei sich zu Hause ausüben. So könnte man zum Beispiel mithilfe von entsprechenden DVDs Yoga oder Aerobic-Übungen machen. Ein willkommener Nebeneffekt ist dabei, dass man die Heizung nicht allzu hoch einstellen muss. Wer es ein wenig interaktiver mag, kann auch auf Sport-Spiele für Spielkonsolen zurückgreifen. Mittlerweile gibt es so vielseitige Angebote, dass jeder mindestens eine Sportart finden sollte, mit der er sich anfreunden kann.

Tipps für Bewegung im Freien

Auch in den kalten Monaten des Jahres kann man draußen Sport machen. Dabei sollte man aber darauf achten, die passende Kleidung zu tragen. Sie sollte wärmen und dennoch atmungsaktiv sein, dabei aber die Bewegungsfreiheit nicht einschränken. Hier bietet sich der Zwiebel-Look an, bei dem mehrere dünnere Schichten übereinander getragen werden. Da es im Herbst und Winter schneller dunkel wird, sollte man außerdem darauf achten, dass man sich nur auf bekanntem Gelände bewegt, um Unfälle zu vermeiden. Zudem sollte man sich ordentlich aufwärmen, da sonst Muskelkrämpfe oder sogar -risse drohen.