Der Strandurlaub: So wird die Haut optimal geschützt

Es gibt leider noch keine Wundermittel gegen Zeichen der Hautalterung. Bleibt nur, Falten gar nicht erst entstehen zu lassen. Eine gute Sonnenschutzpflege hält die Haut beim Sonnenbad glatt und geschmeidig und bietet Schutz vor UV-Strahlung, was die Neubildung von Falten reduziert. Braun werden kann man damit trotzdem. Weiterlesen »

Reiseplanung: Tipps für alleinerziehende Eltern

Auch wenn Alleinerziehende oft nur ein begrenztes Budget haben, auf den Urlaub wollen sie trotzdem nicht verzichten. Zum Glück gibt es inzwischen attraktive Freizeit- und Urlaubsangebote, die günstig und auf die Bedürfnisse von Singles mit Kindern zugeschnitten sind. Weiterlesen »

Die schönsten Badeseen Deutschlands

Deutschland besitzt nicht nur bemerkenswerte Landschaften, sondern auch unzählige Badeseen. Die Besten unter ihnen verfügen über eine hervorragende Wasserqualität. Umsäumt sind diese meist von eindrucksvollen Liegewiesen oder sehenswerten Landschaften, die zum Relaxen einladen. Weiterlesen »

Richtig Koffer packen: Tipps für den Sommerurlaub

Für viele beginnen bald die schönsten Wochen des Jahres und sie starten in den wohlverdienten Sommerurlaub. Um diesen in vollen Zügen genießen zu können, bedarf es einiger Vorbereitung. Empfehlenswert ist es, eine Checkliste mit den Gegenständen, die in den Koffer gehören, anzufertigen. Weiterlesen »

Urlaub-Klassiker Italien: Bewährte Ziele und neue Trends

Italien ist und bleibt eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Neben den Badestränden in Rimini und den Abruzzen sind aber auch Städtereisen und Naturtrips sehr beliebt. Manche Ziele im nahegelegenen Italien erfreuen sich seit Jahren ungebrochener Beliebtheit, aber viele möchten auch Neues entdecken.

Kultur erleben in Italiens Metropolen

Die Hauptstadt Rom ist ein Pflichtziel für jeden, der das Land zum ersten Mal besucht und sich vielleicht auch aus religiösen Motiven nach Italien begibt. Der Vatikanstaat mit dem Petersdom ist eines der beliebtesten Ziele der Stadt. Auch die antiken Baudenkmäler imponieren den Besuchern, eines der eindrucksvollsten Gebäude ist das Kolosseum von Rom.

Für die Kunstfreunde geht die Reise dann auch an Verona nicht vorbei. Die malerische Stadt beherbergt den berühmten Balkon aus „Romeo und Julia“, der einen echten Touristenmagneten darstellt. Im Amphitheater erlebt der Besucher die Atmosphäre aus längst vergangenen Zeiten.

Die vielleicht schönste Stadt Italiens ist die Lagunenstadt Venedig. Der Markusplatz mit der prunkvollen Markuskirche ist meist von sehr vielen Menschen bevölkert, manche bewundern die Architektur, andere füttern die Tauben auf dem Platz. Venedig ist eine der meistbesuchten Städte Europas, nicht zuletzt wegen des legendären Karnevals, der alljährlich dort stattfindet.

Erholung am See

Wer die Nähe zur Natur sucht, ist an den Seen Italiens im Norden sehr gut aufgehoben. In Trentino liegt der Gardasee, er ist der größte Italiens und seine Ferienwohnungen bieten zahlreichen Touristen einen Ort der Erholung. Von kleinen Orten rund um den See wie Brenzone, Malcesine oder Garda kann man idyllische Freizeitparks besuchen. Auch zwischen Piemont und der Lombardei kann man Hotels am Lago Maggiore buchen und in Orten wie Cannobio, Verbania oder Arona die Seele baumeln lassen. Die nahegelegenen botanischen Gärten laden zum Verweilen in der Natur ein und versprechen Ablenkung und Erholung.

Inselwelt wiederentdecken

Eine etwas längere Anreise verspricht manchmal besondere Erlebnisse. Die Inseln Italiens werden weniger häufig besucht, als man allgemein annimmt. Der Trend geht zu Reisen nach Sardinen und Sizilien, um das besondere Flair dort erleben zu können. In Sardinien erwarten den Kulturfreund viele romanische und byzantinische Kirchen. Außerdem ist die Insel bekannt für ihre besonderen kulinarischen Spezialitäten.

Auf Sizilien ist neben Palermo vor allem Catania zu empfehlen. Die Stadt gehört zum Welterbe der Unesco und lädt ihre Gäste ein, die Kathedrale von Catania zu besichtigen, die Abtei Badia di Sant Agatha oder das Benediktinerkloster San Nicola. Vor der Kathedrale befindet sich der berühmte Elefantenbrunnen, der das Wappentier der Stadt abbildet.

Brückentage für den Urlaub nutzen: Die schönsten Reiseziele im Mai

Der Mai steht vor der Tür. Von ihm versprechen sich viele Deutsche sonnige Frühlingstage und natürlich verlängerte Wochenenden durch Feiertage. Der optimale Zeitpunkt also, um mit der Familie zu verreisen. Die beliebtesten Ziele sind immer noch Ost – und Nordsee, der Bayrische Wald und die Inseln Mallorca und Sizilien locken jedoch ebenfalls viele Reisende an. Weiterlesen »

Einmal um die Welt: Wie man am günstigsten fliegen kann

Fliegen ist seit einiger Zeit für jeden erschwinglich, man muss nur die richtigen Tipps kennen und richtig suchen, um kostengünstig abheben zu können. Worauf die Reisehungrigen dabei achten müssen:

  1. Vorausplanung spart einiges am Geld: In der Regel gestalten die Fluggesellschaften ihre Preise so, dass die Preise umso höher werden, umso näher das Reisedatum rückt. Um sicherzugehen, sollte man mindestens drei Wochen vor Reiseantritt die Flüge suchen, um in den Genuss der billigsten Tickets zu kommen. Im Schnitt werden die Flugticketpreise normalerweise 21 Tage, 14 Tage, 7 Tage und 3 Tage vor Abflug nochmals erhöht.
  2. Hauptreisetage sollten vermieden werden: Es ist meistens so, dass wenn alle auf Reisen gehen, die Anzahl der verfügbaren Plätze gering ist und die Preise dementsprechend im oberen Preisklassenbereich angesiedelt sind. Deswegen sollte man nach Möglichkeit die Schulferien, Feiertage oder übliche Reisewellen vermeiden.
  3. Flexibel bleiben: Diejenigen, die zeitlich nicht gebunden sind, werden bei der Buchung eindeutig im Vorteil sein. Manchmal ist es sogar günstiger einen Tag früher anzureisen und somit den zusätzlichen Tag zu genießen.
  4. Nicht lange überlegen sondern schnell buchen: Wenn man einen günstigen Flugpreis gefunden hat, sollte man nicht lange überlegen, sondern sofort zuschlagen. Sehr gute Flugangebote, die man unter anderem unter www.flughexe.com finden kann, bleiben nicht lange online und können schon in der nächsten Minute bereits ausgebucht sein.
  5. Die Umkreissuche nutzen: Zahlreiche Billigfluglinien nutzen die Gelegenheit, die Alternativflughäfen anzufliegen, um die Flughafenkosten zu sparen. Diese Flughäfen sind in der Regel in einiger Kilometer Entfernung von den Reisezielen entfernt, was aber auch Vorteile mit sich bringen kann. Auf solchen Regionalflughäfen herrscht weniger Verkehr vor, die Mietwagenpreise sind günstiger und man muss nicht lange in den Warteschlangen stehen.
  6. Mehrmals am Tag suchen: Weil sich die Flugpreise eigentlich ständig ändern, sollte man die Suche nach einem passenden Flug mehrmals am Tag wiederholen.
  7. Mit one-way-tickets sparen: Es kann manchmal vorkommen, dass es günstiger wird, zwei one-way-tickets statt eines Hin- und Rückflugtickets zu kaufen.
  8. Dienstagbuchungen: Mit besonders niedrigen Preisen kann man dienstags knapp nach 18 Uhr rechnen. Für gewöhnlich stellen die Fluggesellschaften zu diesem Zeitpunkt ihre Tarife für die nächste Woche in das System ein.
  9. Die besten Wochentage für einen Flug: Man sollte möglichst am Dienstag, Mittwoch oder am Samstag fliegen, an diesen Tagen sind die Preise im Schnitt am günstigsten.

Der Erfolg und dessen Kehrseite

Der Deutsche gilt als fleißig, ehrgeizig und zielstrebig. Möglicherweise von all dem ein bisschen zu viel. Die oben genannten Eigenschaften brachten uns Wohlstand und unserem Land eine vorbildliche Infrastruktur sowie ein kaum vergleichbares Sozialsystem. All dies hat natürlich auch seinen Preis. Wie heißt es doch so schön, „von nichts kommt nichts“. In kaum einem anderen Land herrscht ein größerer beruflicher Druck wie hierzulande. Darüber hinaus sind unsere Maßstäbe sehr Hoch und die gestellten Anforderungen in der Regel nur mit viel Einsatz und Kraftaufwand zu erfüllen. Auch im späteren Berufsleben sind harte Bandagen gefordert. Dort ist dann auch nur noch sehr wenig Platz für soziale Rücksicht und ein partnerschaftliches Miteinander. Konkurrenzkampf und Leistungsdruck geben in diesem Umfeld den Ton an. Hier zählt nur noch Leistung und immer weniger der Mensch. Ob diese Entwicklung als Errungenschaft gefeiert werden darf, bleibt zu bezweifeln, dennoch ist dieser Verlauf wohl für den bisher bemerkenswerten wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands, besonders im Vergleich mit dem übrigen Europa verantwortlich.

Die Folgen hochgesteckter Ziele

Die Interessenverbände der Arbeitgeber und ein drahtiges Management lehren uns Jahr für Jahr, wie man noch eine „Schippe mehr“ drauflegen kann. Dabei sind alle Mittel recht, Hauptsache diese führen zum angestrebten wirtschaftlichen Erfolg. In diesem Zusammenhang sind personelle Verschlankungen eine der sicher gängigsten Methoden Kosten zu sparen. Die Kunst ist es dann, mit einer geringeren Personaldecke gleiche oder gar noch bessere Umsatzzahlen zu erzielen. Das dies möglich ist hat man bereits in der Vergangenheit bewiesen und wird dies auch weiterhin unter Beweis stellen. Die größten Belastungen und Einschränkungen hat in diesem Zusammenhang der Arbeitnehmer zu tragen. Die steigenden physischen und psychischen Belastungen sind letztlich der Nährboden für körperliche und seelische Stresserkrankungen. So sind Auszeiten deshalb wichtiger denn je. Diese sollten Sie für Urlaube nutzen, welche Ihnen körperliche und geistige frische wiederbringen.

Ich bin dann mal weg

Die Urlaubszeit ist für die meisten Deutschen auch gleichzeitig die Zeit zum Verreisen. Leider haben sich die Einkommensverhältnisse und die Lebenshaltungskosten in einem sehr unglücklichen Rahmen entwickelt. So muss jeder heute mehr mit seinem Einkommen haushalten als zuvor. Dies sind keine guten Voraussetzungen um teure Urlaube auf die Beine zu stellen. Dennoch gibt es in diesem Rahmen auch preiswerter Urlaubsalternativen, die einen überaus und möglicherweise nicht erwarteten Mehrwert mit sich bringen können. Die Rede ist hier von der traditionellen Form des Campingurlaubs. Bevor die Deutschen das Angebot der Urlaubsflüge entdeckten und schätzen lernten war diese Form des Urlaubs bei vielen bereits ein jährliches Highlight. Der große Vorteil eines solchen Urlaubes ist eine kostengünstige Unterkunft und das Erleben der Natur am Urlaubsort in einem besonders reizvollen Rahmen. Wer einen Campingurlaub auf dem Campingplatz kennengelernt hat, wird möglicherweise zukünftig vom Campingfieber infiziert bleiben. Funktionelles Zubehör für Ihren Urlaub auf dem Campingplatz oder in freier Natur finden Sie darüber hinaus unter folgender Webseite .

Einmal um die ganze Welt

Eigentlich ist der Tourismus noch eine sehr junge Branche, doch in den vergangenen Jahrzehnten hat er eine schier unglaubliche Erfolgsgeschichte hinter sich. Denn erst in den 1950er Jahren, im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders und des globalen wirtschaftlichen Aufschwungs konnte es sich auch der normale Bürger leisten, seine freien Tage in einem fremden Land zu verbringen. Auf den Spuren Goethes wandelten die meisten Deutschen, wenn sie sich auf die Reise über die Alpen in das Land, „wo die Zitronen blühen“, aufmachten. Ohnehin war Reisen über lange Jahrhunderte nicht angenehm und blieb nur denjenigen vorbehalten, die es aus geschäftlichen oder sonstigen Gründen machen mussten. Der einfache Mann war damit beschäftigt, sich und seine Familie zu ernähren. Denn oft fehlte es am Nötigsten, oft war Schmalhans Küchenmeister. Zudem waren weite Reisen, die mehrere Monate dauern konnten, unbequem und gefährlich. Der Grund: Die Straßen waren oft nicht mehr als bessere Feldwege, zudem herrschte in Europa ständig irgendwo ein Konflikt, so dass Reisende nicht nur ständig Angst haben mussten, überfallen zu werden, sondern auch Opfer in einer kriegerischen Auseinandersetzungen zu werden.

Weltweit reisen dank pauschaler Angebote

Dank gut ausgebauter Verkehrswege und moderner Transportmittel ist das Reisen in den vergangenen Jahrzehnten zu einem wahren Vergnügen geworden, auch dank der zahlreichen Pauschalangebote. Bei diesen sind im Reisepreis zumindest die Anreise und die Unterkunft enthalten, in den meisten auch die Verpflegung am Urlaubsort sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm, das von Animation im Club bis hin zu kulturellen Angeboten vor Ort reicht. Mit Expedia Pauschalreisen können Touristen im Prinzip die ganze Welt entdecken. Der Trend geht in den vergangenen Jahren übrigens in die Richtung, kürzer Urlaub zu machen, dafür aber öfter. Die klassische Urlaubsreise, für welche der ganze Jahresurlaub verbraten wurde, hat inzwischen längst ausgedient. Trotzdem bleiben die Schulferien die Hauptreisezeit der Deutschen. Aber auch Schüler sagen nicht nein, wenn sie nicht nur zu den Sommerferien in den sonnigen Süden reisen dürfen, sondern auch zu Ostern oder Pfingsten oder wenn sie über Weihnachten dem tristen Wintergrau in Deutschland entfliehen können.

Party oder Kultur?

Während frisch Verliebte gern eine romantische Städtereise buchen, stehen bei Singles eher Orte hoch im Kurs, wo Party herrscht oder sie leicht neue Bekanntschaften schließen können. Natürlich werden bei den Pauschalangeboten auch ganz besondere Zielgruppen bedient. Die Safari in Afrika findet sich ebenso im Programm wie der Segelkurs auf Elba oder in der Karibik. Natürlich kommt auch der Kultururlauber nicht zu kurz. Wer eine faszinierende Stadt wie Prag erleben möchte, sollte vor Ort aber besser allein auf die Piste gehen.

Darauf sollten Sie bei der Handynutzung im Urlaub achten

Surfen, Telefonieren und E-Mails versenden: Was im deutschen Inland selbstverständlich ist, kann im Ausland schnell zur Kostenfalle werden. Bevor Sie mit Ihrem Smartphone in den Urlaub fahren, empfiehlt es sich daher unbedingt, einige grundsätzliche Dinge zu klären, um teure Überraschungen zu vermeiden. Zwar wurden die internationalen Roaming-Preise gerade erst gesenkt, dennoch sind gerade Reisen ins europäische Ausland oft mit hohen Kosten verbunden. Beachten Sie einfach die folgenden Tipps und Sie können sich auf einen entspannten Urlaub mit Ihrem Smartphone freuen.

Tipp 1 – Mobiles Internet abschalten
In jedem Fall sollten Sie das mobile Internet Ihres Smartphones abschalten, denn zahlreiche Apps und Dienste aktualisieren ständig Informationen wie Wetter und E-Mails – das kann zwar gerade im Ausland sehr nützlich sein, doch den Geldbeutel freut es nicht. Meist bietet das Betriebssystem des Gerätes in den Einstellungen einen entsprechenden Punkt, um die mobile Datenverbindung im Ausland zu unterbinden. Informieren Sie sich auch bei Ihrem Provider nach eventuellen Sonderkonditionen wie Tages- oder Wochenflatrates im Ausland. Damit können Sie problemlos im Internet surfen und Mails verschicken – ansonsten empfiehlt sich die Nutzung von kostenfreien WLAN-Hotspots, die insbesondere in Großstädten häufig zu finden sind.

Tipp 2 – Die SMS als günstige Alternative
Das Schreiben von SMS ist im Ausland mittlerweile bei weitem nicht mehr so teuer wie noch vor einigen Jahren. Derzeit ist der Versand einer SMS im Ausland zum Teil sogar günstiger als im deutschen Inland. Seit dem 1. Juli 2012 darf eine SMS aus dem EU-Ausland nicht mehr als 11 Cent kosten. Bevor Sie also zum Telefon greifen, um einen Anruf zu tätigen: Schreiben Sie doch einfach eine kurze SMS und Ihre Gegenüber weiß Bescheid. Bei wichtigen Telefonaten bieten sich ansonsten auch kostenfreie Dienste wie Skype oder FaceTime an, die zwar eine Verbindung mit dem Internet benötigen, bei einem passenden WLAN-Hotspot für Sie aber gänzlich kostenlos sind.

Tipp 3 – Günstige Netze im EU-Ausland nutzen
Innerhalb der Europäischen Union ist es grundsätzlich gleich, für welches Netz Sie sich entscheiden, denn die Preise sind hier mit dem jeweiligen Provider fest verhandelt. Im EU-Ausland hingegen gibt es zum Teil Exklusiv-Verträge mit einigen Netzanbietern, die beispielsweise Vodafone-Kunden finanzielle Vorteile gewähren. Es empfiehlt sich daher, vor dem Reiseantritt zu prüfen, ob und falls ja mit welchen Netzbetreiber der eigene Provider kooperiert. Im Urlaub sollten Sie dann die automatische Netzwahl ausschalten und das jeweilige Partner-Netz Ihres Anbieters auswählen.

Tipp 4 – Mailbox-Abfrage ausschalten
Früher galt die Mailbox als eine der größten Kostenfallen im Urlaub, denn schon wenn der Anrufer eine Nachricht hinterließ, wurde der Kunde zur Kasse gebeten. Mittlerweile hat die Europäische Union das verboten, doch immer noch gilt: Wer im Ausland seine Mailbox anruft, um Nachrichten abzuhören, der zahlt üblicherweise den Standardtarif. Eine Empfehlung ist daher, die Mailbox im Urlaub komplett auszuschalten – damit kommen Sie nicht in die Versuchung, hinterlassene Nachrichten abzuhören und können im Urlaub bequem ausspannen.

Tipp 5 – Ein Hinweis für Telefonie-Junkies und Vielreisende
Wer auch im Urlaub nicht auf lange Gespräche und mobiles Internet verzichten möchte, der ist mit einer Prepaid-Karte des jeweiligen Urlaubslandes gut beraten. Sie telefonieren dann zu Inlandspreisen und müssen sich nur wenige Sorgen um Ihre Kosten machen, denn Sie bezahlen im Voraus und haben damit immer die Kontrolle über Ihr Budget. Das kann sich übrigens auch für Vielreisende lohnen, die oft in einem bestimmten Land zu Gast sind.

Weitere nützliche Tipps für die reibungslose Smartphone-Nutzung im Ausland sind unter anderem die Internationalisierung der Rufnummern (also jeweils ein +49 für deutsche Rufnummer einspeichern) und die Mitnahme eines entsprechenden Adapters, falls das Urlaubsland andere Steckernormen verwendet. Achten Sie außerdem darauf, welche Frequenzen an Ihrem Zielort verwendet werden: In den USA und Kanada wird beispielsweise ein Triband-Gerät oder ein GSM-1900-Handy benötigt, um das problemlose Telefonieren zu ermöglichen.

Wir wünschen Ihnen einen entspannten Urlaub ganz ohne Smartphone-Kostenfalle!