Smartphones speziell für Frauen – ist das nötig?

Smartphones und Tablets sind vor allen Dingen sehr praktisch und setzten sich im Alltag in erster Linie deshalb so schnell durch, weil sie viele Dinge vereinfachen und die Kommunikation mit unseren Mitmenschen erleichtern. Natürlich werden sie aber nicht nur von Menschen aus der Geschäftswelt für ihre tägliche Arbeit verwendet. Frauen und Mädchen scheinen besonderen Wert auf das Aussehen eines Mobiltelefons zu legen und deshalb gibt es bereits seit dem vergangenen Jahr spezielle Smartphones für Frauen. Doch ist das wirklich notwendig?

Weiterlesen »

So sparen Sie beim Kauf von Bürobedarf

Erst die Bilanz am Ende des Jahres offenbart Unternehmen oftmals, wie viel Geld wieder einmal für Bürobedarf ausgegeben wurde. Beim Betrachten der hohen Kosten fragt sich so manch Geschäftsmann, ob es nicht möglich sei, beim Kauf von Büromaterial zu sparen? Tatsächlich kann man alles Benötigte wesentlich preisgünstiger kaufen als bisher, und zwar im Internet.

Weiterlesen »

Sport treiben – schön sein von innen und außen

Was zählt ist die innere Schönheit. Diese „Weisheit“ ist zwar nicht falsch, doch eine äußere Schönheit bedeutet nicht, dass man unbedingt sein Gesicht mit Make-up und Co. täglich quälen muss. Wer regelmäßig Sport treibt und sich gesund ernährt, der ist auch von außen schön.

Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist die Grundlage für ein langes Leben. Um dies zu bewerkstelligen, sollten möglichst wenig tierische Fette verzehrt werden. Stattdessen sollte der Ernährungsplan auf Ballaststoffe aus Gemüse, Obst und Getreide setzen. Veganer leben bereits gesünder als der Rest der Bevölkerung. Allerdings muss niemand auf Fleisch verzichten, der Konsum muss lediglich reduziert werden. In diesem Fall sind die Japaner ein Paradebeispiel: In ihrer Kultur wird Fleisch als „Accessoire“ zu einer Mahlzeit konsumiert, niemals steht das Fleisch aber im Mittelpunkt der Ernährung. Ein traditionell japanischer Speiseplan besteht aus mehreren Dingen:

  • jeden Tag eine (Miso) Suppe; am besten morgens
  • viel Gemüse und Fisch
  • sehr viel Reis

Eine Suppe am Morgen, daran muss sich der europäische Magen erst einmal gewöhnen. Nach der Eingewöhnung wird er seinem Besitzer die Umstellung verdanken. Doch die beste Ernährung bringt nichts ohne ausreichende körperliche Aktivitäten.

Sport

Jeder Mensch braucht Bewegung, um seinen Organismus funktionsfähig und den gesamten Körper stabil zu halten. Vom ersten Schritt als Kind bis in das hohe Alter sollte jeder seiner Umwelt aktiv begegnen. Wer täglich Sport treibt, der ist nicht nur physisch, sondern auch psychisch fit. Zudem können sportlich aktive Menschen ihre Nahrung verträglicher verwerten, sie schlafen besser und verarbeiten auch Stress effizienter.

Trotz der eindeutigen Vorteile klagen Leistungssportler oftmals über Erschöpfungszustände. Das Problem ist oftmals eine falsche Ernährung: Der Mangel des lebenswichtigen Spurenelementes Zink ist eine häufige Ursache für große Erschöpfung, aber auch einer überdurchschnittlichen Infektionsanfälligkeit. Um Ausdauersport wirkungsvoll zu treiben, muss er regelmäßig ausgeübt werden.

Langsam anfangen

Wer in der Vergangenheit nie oder nur wenig sportlich aktiv war, der sollte seine neue Freizeitaktivität langsam angehen. Zunächst benötigen die faulen Muffel die passende Sportausrüstung von www.sportzeug24.de. Diese ist von äußerst großer Bedeutung, da minderwertige Sportartikel zu Verletzungen führen können. Im jungen Alter ist der Beginn einer sportlichen Aktivität weniger problematisch. Doch mit steigendem Alter wird es immer schwieriger beziehungsweise die Eingewöhnungsphase wird immer länger. Die Muskeln gewöhnen sich langsamer an die neue Beanspruchung und benötigen längere Pausen, um sich zu regenerieren. Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann einen Gesundheits-Check beim Arzt durchführen, bevor das Fitnessprogramm startet. Für Männer und Frauen ab 35 Jahren ist ein regelmäßiger Check ohnehin empfehlenswert.

Darauf sollten Sie bei der Handynutzung im Urlaub achten

Surfen, Telefonieren und E-Mails versenden: Was im deutschen Inland selbstverständlich ist, kann im Ausland schnell zur Kostenfalle werden. Bevor Sie mit Ihrem Smartphone in den Urlaub fahren, empfiehlt es sich daher unbedingt, einige grundsätzliche Dinge zu klären, um teure Überraschungen zu vermeiden. Zwar wurden die internationalen Roaming-Preise gerade erst gesenkt, dennoch sind gerade Reisen ins europäische Ausland oft mit hohen Kosten verbunden. Beachten Sie einfach die folgenden Tipps und Sie können sich auf einen entspannten Urlaub mit Ihrem Smartphone freuen.

Tipp 1 – Mobiles Internet abschalten
In jedem Fall sollten Sie das mobile Internet Ihres Smartphones abschalten, denn zahlreiche Apps und Dienste aktualisieren ständig Informationen wie Wetter und E-Mails – das kann zwar gerade im Ausland sehr nützlich sein, doch den Geldbeutel freut es nicht. Meist bietet das Betriebssystem des Gerätes in den Einstellungen einen entsprechenden Punkt, um die mobile Datenverbindung im Ausland zu unterbinden. Informieren Sie sich auch bei Ihrem Provider nach eventuellen Sonderkonditionen wie Tages- oder Wochenflatrates im Ausland. Damit können Sie problemlos im Internet surfen und Mails verschicken – ansonsten empfiehlt sich die Nutzung von kostenfreien WLAN-Hotspots, die insbesondere in Großstädten häufig zu finden sind.

Tipp 2 – Die SMS als günstige Alternative
Das Schreiben von SMS ist im Ausland mittlerweile bei weitem nicht mehr so teuer wie noch vor einigen Jahren. Derzeit ist der Versand einer SMS im Ausland zum Teil sogar günstiger als im deutschen Inland. Seit dem 1. Juli 2012 darf eine SMS aus dem EU-Ausland nicht mehr als 11 Cent kosten. Bevor Sie also zum Telefon greifen, um einen Anruf zu tätigen: Schreiben Sie doch einfach eine kurze SMS und Ihre Gegenüber weiß Bescheid. Bei wichtigen Telefonaten bieten sich ansonsten auch kostenfreie Dienste wie Skype oder FaceTime an, die zwar eine Verbindung mit dem Internet benötigen, bei einem passenden WLAN-Hotspot für Sie aber gänzlich kostenlos sind.

Tipp 3 – Günstige Netze im EU-Ausland nutzen
Innerhalb der Europäischen Union ist es grundsätzlich gleich, für welches Netz Sie sich entscheiden, denn die Preise sind hier mit dem jeweiligen Provider fest verhandelt. Im EU-Ausland hingegen gibt es zum Teil Exklusiv-Verträge mit einigen Netzanbietern, die beispielsweise Vodafone-Kunden finanzielle Vorteile gewähren. Es empfiehlt sich daher, vor dem Reiseantritt zu prüfen, ob und falls ja mit welchen Netzbetreiber der eigene Provider kooperiert. Im Urlaub sollten Sie dann die automatische Netzwahl ausschalten und das jeweilige Partner-Netz Ihres Anbieters auswählen.

Tipp 4 – Mailbox-Abfrage ausschalten
Früher galt die Mailbox als eine der größten Kostenfallen im Urlaub, denn schon wenn der Anrufer eine Nachricht hinterließ, wurde der Kunde zur Kasse gebeten. Mittlerweile hat die Europäische Union das verboten, doch immer noch gilt: Wer im Ausland seine Mailbox anruft, um Nachrichten abzuhören, der zahlt üblicherweise den Standardtarif. Eine Empfehlung ist daher, die Mailbox im Urlaub komplett auszuschalten – damit kommen Sie nicht in die Versuchung, hinterlassene Nachrichten abzuhören und können im Urlaub bequem ausspannen.

Tipp 5 – Ein Hinweis für Telefonie-Junkies und Vielreisende
Wer auch im Urlaub nicht auf lange Gespräche und mobiles Internet verzichten möchte, der ist mit einer Prepaid-Karte des jeweiligen Urlaubslandes gut beraten. Sie telefonieren dann zu Inlandspreisen und müssen sich nur wenige Sorgen um Ihre Kosten machen, denn Sie bezahlen im Voraus und haben damit immer die Kontrolle über Ihr Budget. Das kann sich übrigens auch für Vielreisende lohnen, die oft in einem bestimmten Land zu Gast sind.

Weitere nützliche Tipps für die reibungslose Smartphone-Nutzung im Ausland sind unter anderem die Internationalisierung der Rufnummern (also jeweils ein +49 für deutsche Rufnummer einspeichern) und die Mitnahme eines entsprechenden Adapters, falls das Urlaubsland andere Steckernormen verwendet. Achten Sie außerdem darauf, welche Frequenzen an Ihrem Zielort verwendet werden: In den USA und Kanada wird beispielsweise ein Triband-Gerät oder ein GSM-1900-Handy benötigt, um das problemlose Telefonieren zu ermöglichen.

Wir wünschen Ihnen einen entspannten Urlaub ganz ohne Smartphone-Kostenfalle!

Geld sparen mit DSL Anbietervergleich

Wer sich noch an die Anfänge des Internet erinnert, wird diese wohl nicht mehr herbeisehnen. Ewig warten bis man sich eingewählt hat, instabile Verbindungen, nicht zuletzt hohe Minutenpreise und eine immer besetzte Telefonleitung. Diese Leiden sind dank schneller, unkomplizierter DSL Verbindung seit einigen Jahren vergangen.

Umso wilder, umfangreicher und vielfältiger ist die Angebotslandschaft im gleichen Maße gestiegen. Oftmals verliert man zwischen den vielen angebotenen Lösungen, den damit verbundenen Zahlen und Daten über Bandbreite, Geschwindigkeit, Flatrate oder nicht den Überblick für das um was es eigentlich geht. Und das ist immer noch die optimale Leistung für jeden persönlich in Bezug auf den Preis. Kurz gesagt das Preisleistungsverhältnis.

Um einen Überblick zu erhalten und Struktur ins Chaos zu bringen, gibt es ebenso seit einigen Jahren Internetseiten, die sich dem Thema „DSL Anbietervergleich“ widmen. Auf diesen werden die aktuellen Angebote der unterschiedlichsten Anbieter gegenübergestellt, Vor- und Nachteile abgewogen und der monatliche Effektivpreis errechnet.

Da es sich bei vielen der Angebote um Paketlösungen handelt, bei denen man nicht nur einen DSL Anschluss bekommt, sondern oftmals auch noch einen Festnetzanschluss für zu Hause, bei einigen Angeboten einen Internet-Surfstick für unterwegs oder eine TV Flatrate dazu erhält, filtern die Seiten diese Extras heraus und stellen sie optisch da.

Um seinen DSL Anschluss an seine Bedürfnisse anzupassen und von Vorherein alles auszusortieren was einen nicht interessiert, kann man über Auswahlmenüs angeben, was dabei sein soll und kann angeben, wie schnell der Anschluss am Ende sein soll.

Was bei den einzelnen Anbietern zueinander gespart werden kann oder wegfällt, wird ebenfalls dargestellt. Das kann zum Beispiel eine Anschluss- oder Einrichtungsgebühr sein, ein monatlicher Grundpreis oder eine Installationsgebühr beinhalten. Als DSL Vergleichsseiten sind unter anderem check24.de, toptarif.de oder verivox.de zu nennen.

Sparen mit Gutscheinen im Internet

Jeder, der sich in der Welt des Internets bewegt, wird sie kennen: Gutscheine. Egal ob als Sonderaktion zu einer Bestellung dazu, als Bonus für Treue, als Anregung sich für den Newsletter der Seite zu registrieren oder als direkte Möglichkeit zu bezahlen. Gutscheine, im Internet in Form eines Codes sind beliebt.

So lassen sich Onlineshops oft Neues einfallen, um Ihre Kunden bei Laune zu halten und ihnen eine rabattierte Möglichkeit zum Kauf zu bieten. Dabei variieren die Möglichkeiten und Angebote dabei von Kleinigkeiten, wie 5 Prozent Nachlass auf die nächste Bestellung bis hin zu großen Aktionen wo man bis zu 60 oder 70 Prozent sparen kann, wenn man direkt zuschlägt.

Im Internet finden sich mittlerweile zahlreiche Seiten, die sich auf die Suche und Offenlegung von aktuellen Gutscheinen, die von den Onlineshops angeboten werden, spezialisiert haben. Dort findet man übersichtlich die neusten Gutscheine und Aktionscodes, die man vor einem Online-Einkauf einfach nur heraussuchen muss und dann direkt im Warenkorb einlösen kann. Eine solcher Seiten ist Sparspion.com. Hier findet man zum Beispiel einen aktuellen Aktionscode von Computeruniverse, mit dem man direkt 5 Euro sparen kann. Den entsprechenden Gutscheincode muss man nur bei Sparspion kopieren und kann ihn dann im Warenkorb des Onlineshops einlösen, schon gibt es den Rabatt. Dieses Prinzip funktioniert in vielen Onlineshops und so lässt sich jedes mal wieder etwas Geld sparen.

Ausgefallene Geschenkideen mit Erlebnisgeschenken

Wer kennt das nicht? Je länger man eine Person kennt, desto schwieriger wird es ein attraktives Geschenk zu einem besonderen Anlass oder Gelegenheit zu machen. Seit einiger Zeit boomt aus diesem Grund der Erlebnis- und Spaßsektor, der Geburtstage und ähnliche Anlässe mit Sport- Erholungs- oder Spaßattraktionen zum Event werden lässt. So kann man zum Beispiel seine Liebste oder Liebsten mit einer romantischen Heißluftballonfahrt über die Alpen überraschen, sich und seinen Freundeskreis beim Bodyflying auspowern oder genießt mit seiner besten Freundin in unvergesslichen Verwöhnstunden Wellnessträume in Wohlfühloasen.

Die Auswahl an diesen Angeboten ist durch die steigende Beliebtheit der letzten Jahre immer umfangreicher und vielfältiger geworden. So können sich gestandene Mannsbilder auch Kindheitsträume wie „einen Tag Pilot sein“ oder „einmal Lokführer sein“ erfüllen.

Garantiert ist, diese Geschenke sind definitiv ausgefallen, etwas ganz, ganz besonderes und kommen hundert Prozent beim Beschenkten positiv an, vor allem wenn man bedenkt, dass man diese Geschenke gerade dann macht, wenn man weiß, dass derjenige schon immer von einem solchen Erlebnis geträumt oder geschwärmt hat. Positiv ist außerdem dass es inzwischen für alle Alters- und Interessengruppen Angebote und Geschenkideen gibt.

Im Internet finden sich auf speziellen Anbieterseiten solcher Aktionen Geschenkefinder, in denen man die Zielgruppe (wie Frauen, Männer, Kinder, Paare oder Personengruppen), den Ort und den möglichen finanziellen Rahmen angeben kann und so eine Idee selektiert wird.

Also: Schluss mit langweiligen Geschenken wie Krawatten und Tischdecken! Wer wirklich Mut beweisen, Spaß haben, sich fachlich weiter entwickeln oder seinem Schwarm die Sterne vom Himmel holen will, sollte auf Seiten der Erlebnisgeschenkemacher verbeisehen und Träume wahr werden lassen.

Sparen mit Preissuchmaschinen & Gutscheinseiten

Jeder kann sich wohl vorstellen, dass ein  manueller Shop zu Shop Vergleich für ein Produkt sehr zeitintensiv ist. Aus diesem Grunde wurden Preissuchmaschinen entwickelt, die eine große, umfangreiche Auswahl der aktuellen Preise und somit auch Sonderpreise der unterschiedlichen Produkte darstellen. Über Eingabefelder auf den Seiten kann man schnell das gewünschte Produkt ausfindig machen und die Preise vergleichen. Wichtig ist beim Preisvergleich jedoch immer, dass man die Versandkosten mit einbezieht, da es auch hier Händler gibt, die vermeintlich günstige Produktpreise durch überhöhte Versandkosten wieder ausgleichen.

Preisvergleiche lohnen sich defintitiv – locker 15% kann man hierdurch gerade beim Kauf von Elektronikprodukten sparen. Als Beispiele sind hier vor allem preissuchmaschine.de, idealo.de, oder billiger.de zu nennen.

Nachdem man den geeigneten Shop gefunden hat und dort ein bestimmtes Produkt kaufen möchte, sollte man noch eine zweite Möglichkeit nutzen, um Geld zu sparen: Gutscheincodes! Diese Codes werden von vielen Onlineshops ausgestellt, um Bestandskunden zu binden, oder neue Kunden zu gewinnen.

Um den passenden Gutscheincode zu finden, sucht man einfach auf http://www.sparspion.com nach dem Onlineshop und kopiert den betreffenden Gutscheincode. Diesen kann man dann im Warenkorb im Feld „Gutscheincode“ einfügen und man bekommt direkt den Rabatt.

Beim nächsten Einkauf sollte man also direkt Preissuchmaschinen und Gutscheinseiten nutzen, um das größtmögliche Sparpotenzial auszuschöpfen.

Nach der Hochzeit lässt man sich gehen

„Now I can get fat“ – Das denken sich einem Bild zufolge, welches durch das World Wide Web kursiert, viele frische verheiratete Frauen nach der Hochzeit. Tatsächlich lassen sich viele Frauen in der Ehe gehen, doch sie sind keine Ausnahme. Auch Mann wird gerne faul, nachdem er seinen Schatz unter Dach und Fach gebracht hat. Hat man erst mal einige Kilogramm an den Hüften angesammelt, Quälen sich Mann und Frau wieder abzunehmen. Wer von vorneherein auf eine Gesunde Ernährung in Kombination mit Fitness achtet, muss sich später gar nicht erst quälen. Die passenden Ernährung & Fitness Nachrichten können nach der Hochzeit im Internet nachgelesen werden.

Sinnlose Diäten

In einer Woche XX Kilo abnehmen – damit verführen sinnlose Diäten ihre Opfer, die sich nahezu tothungern, um das Fett loszuwerden. Um nur ein Kilo Körperfett abzubauen, muss ein Mensch etwa 7.000 Kilokalorien einsparen. Dies ist auf gesunde Art und Weise natürlich nicht möglich. Denn dazu müsste ein Mensch etwa 30 Stunden lang joggen oder drei Tage lang nichts essen. Viele Diäten setzen auf Kalorieneinsparungen, die Folgen: Nach nur wenigen Wochen sind die Menschen entweder krank oder haben sogar mehr Kilos auf den Hüften. Das Motto „weniger ist mehr“ gilt leider auch bei den meisten Diäten, dabei muss nicht weniger gegessen werden, um abzunehmen.

Anti-Jojo-Prinzip

Es klingt nach einem Traum – nach Lust und Laune essen und gleichzeitig abnehmen. Es ist tatsächlich möglich, wie es geht erklärt Professor Dr. Ingo Froböse in einem Interview mit news.de. Seinen Angaben zufolge scheitern die meisten Menschen bei ihren Diäten, weil sie zu wenig essen. Die schlechte Nahrungsaufnahme beeinflusst den Stoffwechsel so massiv, dass das Hungern letztendlich mehr Speck auf Beine, Hüfte und Po herbeiführt. Bei einer Diät muss dem Körper Nahrung vorenthalten werden. Der Körper fährt dadurch seinen Stoffwechsel herunter und läuft so auf Sparflamme, wodurch wiederum weniger Kalorien verbrannt werden. Irgendwann gerät er allerdings ins Stocken. Isst man nach einer Hungerkur wieder normal, tritt der bekannte Jojo-Effekt ein. Aus diesem Grund muss der Energieverbrauch Schritt für Schritt erhöht werden, damit der Jojo-Effekt nicht eintreten kann. Wird die Diät mit Sport kombiniert, muss dem Körper dementsprechend mehr Energie zugeführt werden. So kann man auch in der Ehe, mit Stress und Kindern einen gesunden und fitten Körper beibehalten.

Einrichtungsplaner

Einrichtungsplaner gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Und ebenso wie dieser, gibt es viele vollkommen kostenfrei im Internet zu Ihrer Verfügung. Das Angebot ist dabei ebenso vielfältig, wie Ihre Projekte. Ob Sie einen Raum lediglich etwas umgestalten, oder komplett neu einrichten wollen – für jeden Wunsch und jede Anforderung findet sich das passende Planungsprogramm.
Die Vorteile einer Einrichtungsplanung liegen dabei klar auf der Hand: Kein hin- und hergeschiebe mit schweren Möbeln, kein plötzliches Platzproblem mit gerade neu gekauften Möbeln. Denn Probleme dieser Art, können bei einer gut durchdachten Einrichtungsplanung gar nicht erst auftauchen.
Für die richtige Planung, wählen Sie zunächst das passende Programm für Ihre Planung aus. Wollen Sie Ihren Raum mit bereits vorhandenen Möbeln frei planen können? Oder schweben Ihnen neue Möbel einer ganz bestimmten Firma vor? Viele Hersteller bieten Ihnen inzwischen eigene kleine Programme an, in denen die Möbel-Kollektionen bereits voreingestellt sind. So können Sie sich genau anschauen, ob die geplante Couch an die vorgesehene Stelle passt, ohne lange nach den Maßen suchen zu müssen.
Sie haben im Internet den richtigen Einrichtungsplaner für sich gefunden? Geben Sie nun die korrekten Maße in das Planungsprogramm ein. Achten Sie hier auf Vorsprünge, Tür- und Fensterrahmen, sowie Steckdosen und eventuell vorstehende Fensterbänke. Nur wenn Sie Ihren Raum vollständig und genau ausmessen, können Sie die Einrichtung auch erfolgreich planen! Häufig wird vergessen die wichtigen Steckdosen und andere Anschlüsse zugänglich zu lassen, weil eben diese nicht im Plan verzeichnet worden sind. Ein ebenfalls beliebter Fehler ist das „verbauen“ von Lichtschaltern mit Schränken oder ähnlichem. Das korrekte Ausmessen ist somit die umfangreichste, aber auch wichtigste Aufgabe für Ihre Vorbereitung.
Sind die Maße des Raumes eingegeben, kommt nach der Pflicht auch hier die Kür. Geben Sie bereits vorhandene Möbel, die auch in der neuen Einrichtung Verwendung finden sollen, in das Programm ein. Im Anschluss können Sie die neuen Wunschmöbel hinzufügen und können nun Ihrer kreativen Ader freien Lauf lassen. Verschieben Sie die Möbel von einer Ecke des Raumes in die andere, orten Sie zunächst den perfekten Platz für alle Großmöbel wie Schränke und Sofas aus. Diese werden im Regelfall nach der Einrichtung selten noch einmal verschoben. Im Anschluss verteilen Sie die kleineren Möbel und Wohnaccessoires ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack und Befinden. Durch den Einrichtungsplaner werden Ihnen eventuelle Engstellen schnell aufgezeigt und können so behoben werden, bevor überhaupt ein Möbelstück verrückt wurde.
Eine professionelle Einrichtungsplanung wird so selbst für Laien und Ungeübte zu einem Kinderspiel.