Schleichen auf Rechts

Schleichen auf RechtsDer erste Tag unseres Kurzurlaubes, wunderbar. Meine Liebste und ich sind auf dem Weg zur Ostsee. Im Auto entwickeln sich immer attraktive Gespräche.

„Du, wir wollen heute noch an die Ostsee.“
„Wie meinst du denn das?“

„Naja warum schleichst du denn so. Die Autobahn ist frei!“
„Schatz, wir rasen doch sonst immer. Heute ist Urlaub.“

„Was hat denn das mit Urlaub zu tun?“
„Wir haben Zeit. Viel Zeit. Und ich fange schonmal an, mich zu entspannen.“

„Du entspannst dich auf der Autobahn??“
„Ich fahre halt nur etwas gemütlicher, verstehst du das nicht?“

„Das macht mich ganz nervös. Los, überhol jetzt.“
„Gut, fahre ich halt in die Mitte. – Besser so?“

„Etwas.“
„So, jetzt habe ich drei Autos überholt. Reicht das?“

„Nein.“
„Schatz, ich fahre 130 und hier sind 120 erlaubt.“

„Das stört dich doch sonst nicht!“
„BITTE??“

„Naja wenn du es eilig hast, fährst du doch auch schneller!“
„Ja aber wir haben es doch gar nicht eilig!“

„Ich kann eben nicht langsam fahren. Du erinnerst mich an meinen Ex, der ist auch immer so langsam gefahren, weil er Benzin sparen wollte.“
„Na das ist ja super! Ich erinnere dich an deinen Ex-Freund, weil ich im Urlaub langsamer Auto fahre??“

„Ja, und der hat mich auch nie verstanden!“
„Ach nee, so wie ich, oder was!??

„Das hast du jetzt falsch verstanden.“
„Und wie soll ich das bitte verstehen??“

„Ich hab dich lieb Schatz. Und jetzt überhol den da!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Appetit auf was Leckeres

Appetit auf was LeckeresFeierabend, endlich. Ich bin schon gespannt, was sich meine Liebste für heute abend ausgedacht hat. Sie fragt mich mit ihrem hinreißenden Lächeln.

„Du, was wollen wir denn jetzt machen?“
„Vielleicht essen wir erstmal was, ich hab riesen Hunger.“

„Ja, das ist eine gute Idee. Was denn?“
„Worauf hast du denn Appetit?“

„Hm. Ich weiß nicht. Wollen wir nicht Einkaufen fahren?“
„Einkaufen?? Wir haben den Kühlschrank doch voll!“

„Ja, aber ich möchte WAS RICHTIGES essen.“
„Was Richtiges, ach so, ja… Und WAS ist richtig?“

„Ich weiß auch nicht.“
„Wir haben Brot, wir können essen gehen, wir können Essen bestellen oder ich koche was.“

„Du willst doch jetzt nicht ernsthaft was kochen!“
„Warum denn nicht?? Warauf hast du denn Hunger?“

„Irgendwas leckeres.“
„Ja Schatz, das habe ich mir schon gedacht; also nicht kochen. Essen gehen?“

„Wohin denn? Außerdem waren wir gestern grade essen.“
„Na und? Du wolltest doch…“

„Wir geben viel zu viel Geld fürs Essen gehen aus!“
„Ja aber…“

„Also wenn, dann hier irgendwas in der Nähe.“
„Ich brech zusammen. Also gut. Wie wärs mit Max Bistro? Oder dem Wirtshaus?“

„Alles außer dem Max und dem Wirtshaus.“
„Nee war klar… also noch ein Versuch: Ambiente?“

„Können wir nicht mal irgendwo hingehen, wo wir noch nicht waren!?“
„Mann Schatz, du machst mich echt wahnsinnig!“

„Du kennst dich doch hier viel besser aus, also was denn nun!“
„Ich.. du… OK. Hier die Straße hoch in den kleinen Eckladen?“

„Stimmt, da waren wir noch nicht. Was gibt´s denn da so?“
„WAS LECKERES!“

„Gut. Oder nein, nicht gut…“
„WAS???“

„Ich kann jetzt nicht, gleich kommt Verliebt in Berlin auf Sat1.“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Eis für zwei

Eis für zweiEs ist ganz schön warm draußen und drinnen; genau die richtige Zeit für ein kaltes Eis nach Feierabend. Es ist aber schon spät geworden.

„Du, wir wollten doch Eis holen.“
„Ja Schatz, aber das war vor zwei Stunden.“

„Heißt das, dass wir jetzt kein Eis mehr holen wollen?“
„Nein, aber der Simonetti hat jetzt bestimmt schon zu.“

„Du wolltest Eis bei Simonetti holen?“
„Ja, warum denn nicht?“

„Bei dem schmeckt das Eis so komisch.“
„Also meins war bisher immer in Ordnung.“

„Hm. Naja aber der hat ja eh schon zu jetzt.“
„Das sagte ich ja. Trotzdem hätte ich gerne eins gehabt.“

„Wir hätten ja früher losgehen können.“
„DAS ist richtig, Schatz! Aber du konntest ja nicht eher!“

„Wenn du gesagt hättest, dass wir Eis holen wollen, dann hätte ich eine Arbeitspause gemacht.“
„Aber ich habe doch gesagt, dass ich ein Eis möchte!“

„Aber nicht, dass wir zu Simonetti gehen müssen!“
„Versteht sich das denn dann nicht von selbst?“

„Nein.“
„Und das Eis kommt also von ganz alleine von Simonetti zu uns, oder wie?“

„Haha. Wir hätten ja auch Eis von McDonalds holen können. Da ist die Soße so lecker.“
„Ja aber Schatz, wir haben doch eine Eisdiele vor der Tür und zu McDonalds müssen wir fahren…“

„Ja, aber der Simonetti hat doch zu.“
„Hatte er aber vor zwei Stunden noch nicht.“

„Holen wir jetzt Eis von McDonalds?“
„Na gut, warum nicht. Fahren wir also.“

„Ach nee, bis wir von McDonalds wieder hier sind, ist das Eis schon geschmolzen.“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Morgens um 7

Morgens um 7Am heutigen Morgen kann meine Liebste eine halbe Stunde länger liegenbleiben; sie muss erst später los. Also stehe ich ganz leise auf und schleiche auf Zehenspitzen aus dem Schlafzimmer.

„Schatz, wo willst du denn hin??“
„Ja, ich stehe auf? Schlaf du noch schön weiter.“

„Du kannst doch nicht aufstehen, ohne dich vorher angekuschelt zu haben!“
„Ich wollte dich nicht wecken.“

„Du weißt doch, dass ich immer aufwache, wenn du aufstehst!“
„Ja, aber ich dachte, heute vielleicht nicht.“

„Komm her!“ [rudert wild mit den Armen]
„Also gut.“

„Das ist blöd, wenn du einfach aufstehst. Dann fängt der Tag schon doof an.“
„Ich wollte dich doch aber schlafen lassen.“

„Ich kann ja dann später weiterschlafen.“
„Ach komm, wenn morgens dein Kopf angeht, bist du doch ruck zuck hell wach.“

„Warum stehst du überhaupt jetzt schon auf?“
„Ähm, weil ich vielleicht zur Arbeit muss??“

„Du könntest ja ruhig mal auch etwas länger liegenbleiben.“
„Schatz, das kannst du heute ja auch tun, ich aber nicht.“

„Warum nicht? Du bist doch da der Chef?“
„Bin ich nicht. Und außerdem möchte ich jetzt aufstehen.“

„Nur noch 5 Minuten!“
„Och Schatz, ich…“

„Nur noch 5 Minuten!! Einmal Ankuscheln!“
„Also gut, aber gleich lässt du mich aufstehen.“

„Ja, dann kannst du gehen.“
„Danke Schatz…“

[1 Minute später…]

„Ich glaube, ich muss auf Klo.“
„Wie? Jetzt??“

„Ich muss immer aufs Klo, wenn ich wach werde.“
„Aber ich dachte, du wolltest länger schlafen? „

„Ja aber jetzt bin ich doch wach!“
„Jetzt bin ich extra wegen dir ins Bett zurück gekommen und da willst du…“

„Ich muss jetzt mal aufstehen eben. Bleib du doch ruhig noch liegen! Ich muss eh Haare waschen.“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken: