Peppermint Patty

Peppermint Patty (photocase.de © knaus)Meine Liebste und ich schlendern an den Wühltischen eines bekannten Elektronikmarktes vorbei. Jede Menge Schnäppchen in DVD-Form lächeln uns da an und neben diversen Spielfilmklassikern gibt es auch einige Innovationen.

„Hast du schon was entdeckt?“
„Nein Süße, irgendwie ist das alles uralt hier.“

„Ich habe auch noch nichts. Oh, hier ist was!“
„Was denn?“

„Hautnah, mit Julia Roberts. Kennst du den?“
„Hautnah? Hm. Nein. Hört sich nach Schnulze an.“

„Na und? Und wenn schon, ich schaue mir gerne Schnulzen an.“
„Dann nimm ihn mit. Kannst du dir nächsten Donnerstag anschauen.“

„Was ist denn am nächsten Donnerstag??“
„Da bin ich nicht da.“

Blödmann!“
„Wieso??“

„Ich will den doch mit dir zusammen anschauen!“
„Muss das sein?“

„Ja!“
„Und warum?“

„Weil ich dich dabei haben möchte.“
„Gutes Argument…“

„Dann schaue ich mir auch was an, was du sehen möchtest.“
„Ich habe da schon was, hier…“

„Das ist doch wohl nicht dein ernst!“
„Warum denn nicht? Ich finde das lustig!“

„Die große Charly Brown und Snoopy Show??“
„Na hör mal, die Peanuts sind schließlich Kult!“

„Kult ist höchstens Snoopy, der ist sooooo süß!“
„Ich habe früher die Peanuts verschlungen.“

„Ich kann mich noch an Snoopy erinnern und an Charly Brown.“
„Da gibt es noch Woodstock, Lucy, Linus, Schröder…“

„Schröder, ach ja! Der mit der Schmusedecke!“
„Nein, Linus ist der mit der Schmusedecke.“

„Ach ja?“
„Ja, und Linus wartet jedes Jahr zu Halloween auf den großen Kürbis.“

„Wieso?“
„Ähm… Das weiß ich auch nicht mehr, aber bald weiß ich es wieder.“

„Warum bald?“
„Weil ich die DVD jetzt mitnehme.“

„Och Schatz!“
„Wenn du Julia Roberts mitnimmst, will ich Peppermint Patty.“

„Wen??“
„Den Sir.“

„Ich verstehe kein Wort.“
„Eben deswegen solltest du diese bildende DVD mit mir schauen.“

„Oh nein! Geht das denn lange?“
„Ähm… 125 Minuten, um genau zu sein.“

„So lange??“
„Schatz! Ich erinnere dich nur eben schnell daran, dass du das Lied der Schlümpfe als Klingelton hast!“

„Und was heißt das?“
„Dass du dich nicht beschweren kannst, wenn ich die Peanuts gut finde!“

„Kommt Snoopy da denn oft vor?“
„Natürlich.“

„Dann werde ich es wohl überleben…“

[Szenenwechsel: wir haben vor gut 2 Stunden die DVD eingelegt und bereits fast alle Folgen Peanuts in einem Stück durchgelutscht. Meine Liebste liegt unter ihrer Kuscheldecke (um nicht Schmusedecke zu sagen) auf dem Sofa und schmeißt sich regelmäßig weg vor Lachen. Und es kommt, wie es kommen musste: Abspann.]

„Ist es schon vorbei?“
„Ja Süße. Vorbei.“

„Haben wir wirklich schon alle gesehen jetzt?“
„Ja.“

„Waren das alle?“
„Alle auf dieser DVD.“

„Soll das heißen, es gibt noch mehr DVDs davon??“
„Natürlich! Jede Menge, soweit ich weiß.“

„Mann!“
„Was ist?“

„Da hast du MAL ne gute Idee, und dann nimmst du nur eine mit!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Der zieht immer mehrere Frauen durch

Der zieht immer mehrere Frauen durchMeine Liebste und ich sind im Kino gelandet. Der neue James Bond – Casino Royale – steht auf dem Programm. Womit wir nicht gerechnet haben: es gibt eine Pause in der Mitte des Films. Sowas…

„Hat der denn Überlänge?“
„Eigentlich nicht, voll blöd jetzt!“

„Wollen wir ins Foyer gehen?“
„Grr, das wollen die doch nur! Damit wir fleißig Eis kaufen und so.“

„Wie findest du denn den Film bis jetzt?“
„Naja… Also James Bond ist für mich irgendwie was anderes.“

„Ich verstehe gar nicht, warum die da jetzt gepokert haben.“
„Was?“

„Na das Spiel, mit den 100 Millionen da.“
„Schatz, das ist doch genau das, worum es geht!“

„Und wieso hat der Mann mit den komischen Augen…“
„Du meinst Le Chiffre…“

„Ja, warum hat der Herr Schiffe keine 100 Millionen mehr?“
„Er heißt LE CHIFFRE. Nicht Schiffe!“

„So wie die Anzeigen?“
„Was denn für Anzeigen??“

„Na Chiffre-Anzeigen.“
„Nein, nein, es heißt soviel wie Geldzähler, Umsatz, Zahlen.“

„Blöder Name, klingt so nach Buchhalter.“
„Ach TATSÄCHLICH! Ich breche zusammen…“

„Und warum hat der jetzt die Millionen nicht?“
„Weil er die an der Börse verspielt hat.“

„Und das war nicht sein Geld?“
„Nein, es gehörte den komischen Militärs da aus Uganda.“

„Und wenn der kein Geld hat, warum spielt der dann Poker?“
„Hast du eigentlich IRGENDETWAS von dem Film verstanden??“

„Ich kenne eben die James Bond-Filme nicht so wie du!“
„Ja aber… Naja etwas ungewöhnlich ist der schon, der Film.“

„Und da waren bisher auch gar keine dreckigen Sexszenen.“
„WAS?? DRECKIGE SEXSZENEN??“

„Ja, die sind doch sonst immer in den Bond-Filmen, oder?“
„Schatz! In keinem Film bisher hat es das gegeben!“

„Der zieht doch immer mehrere Frauen durch…“
„Um Gottes Willen, gut dass das Sean Connery nicht gehört hat.“

„Ja hat der Bond nun immer tolle Frauen oder nicht!?“
„Doch schon, aber immer charmant, elegant, leidenschaftlich!“

„Bisher hatte der erst eine und mit der nicht mal richtig.“
„Schatz… Musst du nicht auf Klo oder so?“

„Hoffentlich kommt da noch was, ich will was sehen.“
„Das glaube ich einfach nicht… James Bond steht doch für…“

„Ist dir schonmal aufgefallen, dass die nie aufs Klo gehen?“
„Wer jetzt?“

„Na James und seine… Wie heißt die noch?“
„Vesper. Sie heißt Vesper. Das ist doch der Witz…“

„Ach! DAS ist witzig?“
„Oh Mann… Vesper bedeutet doch Zwischenmahlzeit…“

„Ach und der Bond vernascht die dann also noch?“
„Davon können wir ausgehen, glaube ich…“

„Ja, das ist lustig!“
„Schön Schatz… Dann kriegst du auch noch deine dreckige…“

„Ich meinte das ja gar nicht so! Vernaschen klingt besser.“
„Na gut. Von mir aus. Nie wieder gehe ich mit dir in einen…“

„Ich bin sowieso nur wegen dir in den Film gegangen.“
„Ja nee, iss klar! Nur wegen mir also? Na super!“

„Weißt du, ich mache das jetzt wie James und Vesper.“
„Was jetzt?“

„Ich gehe jetzt auf Klo und zwar so schnell, dass du es gar nicht bemerken wirst!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Jetzt bist du dran

Jetzt bist du dranMeine Liebste und ich liegen am Strand und lassen es uns mit gar nichts tun so richtig gut gehen. Es ist ziemlich heiß, aber das erwartet man in einem Sonnenurlaub ja schließlich auch. Und es ist so schön ruhig!

„Schatz?“
„Ja?“

„Kannst du mir mal den Rücken eincremen?“
„Ja klar. Wo ist die Sonnencreme?“

„Hier in meiner Tasche.“
„Aha, Moment…“

[Ich suche in der Tasche nach der Sonnencreme und das stellt sich als problematischer heraus, als ich dachte…]

„Hast du sie?“
„Nein, ähm, sag mal, was hast du hier eigentlich alles drin??“

„Wieso?“
„Na wozu brauchst du denn beispielsweise dieses Tuch hier?“

„Zum Umbinden, wozu denn sonst?“
„Du hast doch aber immer die kurze Hose an.“

„Und wenn die mal nass wird?“
„Wieso sollte sie? Du rennst doch nur im Bikini rum!“

„Man weiß ja nie!“
„Und wozu brauchst du die Bürste?“

„zum Kämmen vielleicht??“
„Ja aber du hast doch noch nie…“

„Wenn wir spontan an die Poolbar wollen, zum Beispiel.“
„Da waren wir doch aber schon mehrfach!“

„Ja, aber nie richtig schick!“
„Wozu denn auch, wir sind im Urlaub!“

„Das verstehst du nicht. Was ist jetzt mit meinem Rücken?“
„Ach so, ja. Warte…“

[Ich öffne den Deckel der Flasche und mache einen ersten Klecks der Creme in meine Hand. Dann stelle ich die Flasche neben der Sonnenliege ab.]

„Du kannst doch die Sonnenmilch nicht in den Sand stellen!“
„Wieso denn nicht?“

„Weil die klebt und dann habe ich Sand in meiner Tasche!“
„Jaja, entschuldige!“

„Bitte auch unter den Trägern eincremen, ja?“
„Ja.“

„Hast du auch gut verteilt?“
„Ja doch.“

„Ich will keinen Sonnenbrand kriegen!“
„Warte, ich nehme noch ein bisschen nach…“

[Ein zweiter Klecks landet in meiner Hand und ich stelle die Flasche dieses Mal AUF die Liege.]

„Oh Mann, du bist so ein Schussel!“
„Was ist denn jetzt schon wieder??“

„Hier, du hast den Rand von dem Verschluss vollgekleckert!“
„Na und? Die Flasche ist doch eh leer jetzt, denke ich.“

„Wenn man das richtig macht, kommt da schon noch was!“
„Ist ja gut, kann ich jetzt weitermachen?“

„Ja. Reicht das denn noch nicht?“
„Doch, jetzt schon.“

„Was machst du denn da!?“
„Ich creme Schatz, ich creme.“

„Na gut, so, jetzt bist du dran.“
„Das ist nicht nötig, danke.“

„Ich will aber auch mal deinen Rücken eincremen!“
„Es ist doch aber jetzt nicht notwendig!“

„Warum denn nicht?“
„Schatz, weil ich ein T-Shirt an habe!“

„Dann zieh es doch aus!“
„Nein, es ist mir hier viel zu heiß!“

„Ach und deshalb hast du ein T-Shirt an??“
„Ja, damit ich auf den Schultern keinen Sonnenbrand kriege.“

„Ich kann die doch aber auch eincremen, die Schultern!“
„Ich möchte meine Schultern bitte selbst verwalten, geht das?“

„So bleibst du doch total käsig.“
„Mir ist das auch nicht so wichtig, wie dir.“

„Wenn man im Urlaub ist, muss man auch braun werden.“
„Ja, ein wenig, aber nicht im Holzkohle-Stil, so wie du.“

„Ich bin doch gar nicht braun.“
„Schatz, Nutella ist blasser, als du!“

„Nee und außerdem müssen wir beide braun werden.“
„Wieso?“

„Na wenn wir dann irgendwo hingehen und total unterschiedlich aussehen?“
„Schatz, wir sehen auch so schon ziemlich unterschiedlich aus.“

„Dann denken die Leute doch, dass wir nicht zusammen im Urlaub waren!“
„Na und? Das ist mir doch total egal!“

„Mir aber nicht!“
„Mir aber schon!“

„Zieh dein T-Shirt aus!“
„Nein! Zieh du deins doch an!“

„Ich will braun werden!“
„Ich nicht!“

„Du hast das Sonnenöl verkleckert!“
„Und du findest immer was zu meckern!“

„Nie darf ich dich eincremen!“
„Also gut, in Gottes Namen, meinetwegen!!“

„Die Flasche ist leer. Hast du noch was?“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Dicke Dinger

Dicke DingerMeine Liebste und ich sind in Urlaub gefahren. Während wir eigentlich immer am Strand unsere Zeit verbringen, sitzen wir heute am frühen Nachmittag einmal an der Poolbar unseres Hotels, um ein paar kalte Drinks zu uns zu nehmen.

„Schon witzig hier.“
„Witzig? Wie meinst du das?“

„Naja die ganzen Leute, die hier so rumlaufen.“
„Ach so, ja. Schon immer wieder spannend, da hast du recht.“

„Leute beobachten macht richtig Spaß manchmal.“
„Naja, wenn man auf Gruselfilme steht…“

„Hast du die dicke Engländerin da hinten gesehen?“
„Wer? Die da? Woher willst du wissen, dass die Engländerin ist?“

„Na das sieht man doch!“
„So? Und woran?“

„Sie ist kalkweiß, hat einen Sonnenbrand und der Badeanzug ist potthässlich!“
„Ähm… Naja, schon möglich…“

„Ich habe ja eigentlich keine Vorurteile.“
„Nein Schatz, natürlich nicht.“

„Aber die Engländer, die sind schon merkwürdig.“
„Ja Schatz.“

„Die fallen überall sofort auf.“
„Schau mal da: ist das da auch eine Engländerin?“

„Wo?“
„Na die da, die mit der riesigen Oberweite.“

„Um Gottes Willen, die hat aber ein paar Dinger!“
„Also da stehe ich ja gar nicht drauf…“

„Nein?“
„Nein.“

„Fändest du das besser, wenn ich so Riesenbrüste hätte?“
„Nein Schatz, deine sind genau richtig.“

„Das sagst du ja jetzt nur so!“
„Nein, wirklich, es ist alles in bestem Zustand.“

„Alle Männer stehen auf dicke – ZENSIERT – !“
„Das stimmt ja gar nicht! Ich jedenfalls nicht!“

„Also würdest du mich nicht wollen, wenn ich so große…“
„Naja, das ist ja nicht das Einzige, was zählt.“

„Also würde es dir nichts ausmachen?“
„Doch, aber es wäre kein Trennungsgrund, wenn du das meinst.“

„Was wäre denn ein Trennungsgrund? Zu kleine?“
„Nein, das auch nicht.“

„Was denn?“
„Schatz, wir haben derzeit keine Trennungsgründe!“

„Du vielleicht nicht.“
„Bitte?? Wieso? Hast du denn einen??“

„Nö. Aber ich könnte ja einen haben!“
„Was soll denn das jetzt heißen?“

„Dass du das nicht einfach voraussetzen kannst!“
„Schatz, ich habe dich damals erobert, und gut.“

„WAS??“
„War nur ein Witz.“

„Sehr witzig, wirklich sehr witzig!“
„Ich liebe dich, mein Schatz.“

„Weißt du, woran mich die Oberweite da erinnert?“
„Nein? Woran?“

„Ob man die Umschmeißen kann.“
„Ähm… Was?“

„Na Umschubsen. Kennst du das denn nicht??“
„Schatz, du hast heute zu lange in der Sonne gelegen.“

„Das haben wir früher immer gemacht. Kühe umschubsen.“
„Bitte WAS???“

„In Ostfriesland ist das ein Jugendsport.“
„Kühe umschubsen??“

„Ja, man geht nachts hin und schubst die um.“
„Sag mal, du musst mich ja wohl für sehr blöd halten!“

„Nein, wirklich!“
„Man kann doch nicht eine Kuh umwerfen!“

„Doch! Wenn die nachts im Stehen schlafen!“
„Und das hast du gemacht??“

„Nein, ich selbst nicht, aber…“
„Aha! Schatz, so etwas gibt es nicht!“

„Nie glaubst du mir irgendwas!“
„Das ist aber auch zu dämlich!“

„Dann glaube ich dir auch nicht, dass du auf kleine Brüste stehst!“
„Das habe ich doch auch gar nicht gesagt!“

„Also doch die Großen!“
„Nein, nein, ich…“

„Dich sollte auch mal jemand so richtig umschubsen!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken: