Du warst doch einverstanden?

Meine Liebste und ich sitzen in unserem Wohnzimmer am Tisch und packen Geschenke für einen Doppelgeburtstag ein, zu dem wir in Kürze eingeladen sind.
Während ich mich dem Zuschneiden und Verkleben des Papiers widmen muss, beschäftigt sich meine Liebste mit den filigranen Details des Verschönerns mit Schleifen, Aufklebern und Glitterkrams.

„Schatz, machst du das da auch ordentlich?“
„Natürlich, Süße.“

„Das sieht mir aber nicht so aus!“
„Wieso??“

„Schau mal da, da guckt ja noch was raus!“
„Wo??“

„Na da!“
„Oh…“

„Mann, dann kann ich es ja gleich selber machen!“
„Hör auf zu meckern, das ist gar nicht so leicht hier!“

„Dass Männer nicht mal ein Geschenk schön einpacken können!“
„Kann ich ja, aber dieses hier hat so eine blöde Form!“

„Das hat gar keine blöde Form, das ist sehr schön ist das!“
„Wer verschenkt schon einen Postkartenständer…“

„Der ist super und du weißt genau, dass das zusammen gehört!“
„Ja doch…“

„…weil da die Bilder drauf kommen, die wir gemacht haben.“
„Ja, ja…“

„Da warst du doch mit einverstanden, oder nicht??“
„Doch…“

„Und zusammen mit den zwei Gläsern und dem Sekt und alles…“
„Sehr schön, ja.“

„Bei dir hört sich das an, als wäre das total doof!“
„Nein, also, ähm…“

„Ich erinnere noch einmal an deinen Vorschlag!“
„Brauchst du nicht, danke.“

„Einen großen Sack Möhren, weil das gesund sei. Pff!“
„Das war doch nur ein Witz!?“

„Bei dir weiß man das nie so genau.“
„Ich habe nur gesagt, dass das Ding hier schwer einzupacken ist!“

„Aber nur, weil du dir überhaupt gar keine Mühe gibst!“
„Das knittert überall und reißt ein und…“

„Du musst das da oben umklappen und dann einmal rum!“
„Wo?“

„Himmel! Dann kann ich es ja doch besser selber machen!“
„Dann mach doch!“

„Und was machst du dann?“
„Wie, was soll das heißen, was mache ich dann!?“

„Wir wollten das doch zusammen machen!“
„Aber ich mache es ja wieder mal nicht gut genug für Madame!“

„Es geht nicht um mich, sondern um Bea und Jörg!“
„Jörg wird da nichts auszusetzen haben…“

„Bea aber schon!“
„Gut, dann packe ich Jörgs Geschenk ein und du das für Bea.“

„Das geht ja gar nicht.“
„Wieso nicht??“

„Weil das doch ein Pärchengeschenk für zwei wird!“
„Ich glaube nicht, dass Jörg das überhaupt bemerken wird…“

„Wird er wohl!“
„Wird er nicht.“

„Doch!“
„Nein!“

„Das ist doch offensichtlich, also Bea wird das sofort sehen!“
„Nur, weil du ihr seit Tagen was von Pärchengeschenken erzählst.“

„Ich wollte doch nur die Vorfreude steigern, und die Spannung??“
„Ich glaube, dass du bloß wieder deine Klappe nicht halten konntest.“

„Ich rede nun mal gerne mit meinen Freundinnen!“
„Ich weiß, ja… Arcor freut sich jeden Monat darüber…“

„Fang nicht wieder mit dieser lächerlichen Telefonrechnung an!“
„Ist doch wahr, wieso rufst du ständig auf Handys an??“

„Aber die rufen mich doch auch immer auf meinem Handy an??“
„Ach! Und deswegen musst du das auch machen, oder was??“

„Lass mich doch!“
„Ich lasse dich ja auch, ich sage es ja nur!“

„Am besten wäre es, du sagst einfach mal gar nichts!“
„Gut, sage ich eben nichts mehr!“

„-„
„-„

„Ein Pärchengeschenk ist schön.“
„Schön.“

„Und Bea und Jörg werden sich sehr darüber freuen. So!“
„Freuen.“

„Trotzdem würden die UNS nie ein Pärchengeschenk schenken.“
„Aha? Und warum das??“

„Weil die das wissen.“
„Was wissen die denn??“

„Dass du das gar nicht bemerken würdest!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Keine Sorge!

Meine Liebste und ich sitzen im Auto und sind auf dem Weg zu einem Kaffeklatsch bei Freunden.
Es sind eine ganze Menge Leute eingeladen, und so sind wir schon sehr gespannt, was uns am heutigen Nachmittag so alles erwartet.
Aber noch sind wir nicht da…

„Schatz, wie viele Leute kommen denn da insgesamt?“
„Das weiß ich nicht, Liebste. 20 vielleicht?“

„So viele??“
„Ich sagte ja, ich weiß es nicht genau.“

„So viele Sitzplätze haben Anja und Jens doch gar nicht…“
„Die werden sich da schon was überlegt haben.“

„Ich will aber nicht die ganze Zeit rumstehen!“
„Musst du ja nicht, du hast es da ja sowieso ganz leicht.“

„Wieso??“
„Du kannst dich ja einfach bei jemandem auf den Schoß setzen.“

„Bei jemandem, den ich gar nicht kenne??“
„Zum Beispiel. Da würde wohl kein Kerl was dagegen haben.“

„Ach und du hättest da auch nichts dagegen??“
„Also ich hätte da natürlich etwas, also ich meine…“

„Ich soll mich einfach bei einem anderen Mann auf den…“
„…das war doch bloß ein Witz!“

„Du hast aber gesagt, ich soll mich…“
„…ich habe nicht gesagt, du sollst, sondern…“

„…auf den Schoß, hast du gesagt, und…“
„…ich meinte das doch aber mehr als Kompl…“

„…dass gerade du das sagst, wo du doch…“
„…jetzt hör auf, ich wollte doch nur…“

„Lass mich doch mal ausreden!“
„Lasse ich dich doch!“

„Lässt du mich nicht!“
„Ich lasse dich ausreden, wenn du keinen Blödsinn mehr erzählst.“

„ICH erzähle Blödsinn??“
„Zumindest wolltest du.“

„Halt sofort an!“
„Wie bitte??“

„Ich war ja noch gar nicht fertig mit erzählen!“
„Na und??“

„Du konntest ja gar nicht wissen, ob ich Blödsinn erzähle!“
„Pff! Ich kenne dich doch!“

„Als wenn ich nur Blödsinn reden würde!“
„Naja, also…“

„Das ist ja wohl total unverschämt, du Blödmann!“
„Jetzt reg dich doch nicht gleich so auf.“

„Halt SOFORT an!“
„Warum??“

„Dann kann ich aussteigen!“
„Und dann?? Willst du dann zu Fuß gehen, oder was??“

„Das kann dir doch egal sein!“
„Jetzt reg dich mal wieder ab.“

„Dann musst du dir meinen Blödsinn auch nicht weiter anhören!“
„Ich halte jetzt nicht an.“

„Und warum nicht??“
„Weil wir mitten auf der Autobahn sind!“

„Umso besser!“
„Ach! Willst du dich hier an den Seitenstreifen stellen, oder was??“

„Mich nimmt schon einer mit, mach dir mal keine Sorgen!“
„Ja, aber der bringt dich ganz schnell wieder zurück!“

„Das glaube ich kaum!“
„Wieso? Willst du etwa stumm auf dem Beifahrersitz sitzen?“

„Nein.“
„Sondern?“

„Ich setze mich einfach auf seinen Schoß, das wird dann schon!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Dass Männer immer knallen müssen…

Meine Liebste und ich sind bei Freunden zu einer Silvesterparty eingeladen.
Immerhin werden zirka 30 Gäste erwartet und daher wollen die Gastgeber verständlicherweise nicht alles alleine organisieren. Deshalb gab es vor kurzem per Mail eine Liste mit möglichen Dingen, die mitgebracht werden könnten.
Und diese Liste hat die Liebste jetzt in ihren Fingern…

„Du Schatz, was wollen wir denn mitbringen?“
„Was steht denn da alles drauf, Süße?“

„Kartoffelsalat, Salzstangen, Ramazotti, Frikadellen, Tiramisu…“
„Aha. Also alles. Toll.“

„Naja, wir sollen ja nur eine Sache mitbringen, nicht alle.“
„Und woher wissen wir, was die anderen schon mitbringen??“

„Das steht hier nicht.“
„Also haben wir dann hinterher fünfmal Tiramisu, oder was??“

„Ich soll Birgit anrufen, wenn wir was ausgesucht haben.“
„Ruf sie doch einfach an und frag, was noch offen ist?“

„Habe ich ja schon.“
„Und??“

„Die anderen haben auch nur gefragt, was noch offen ist…“
„Das ist ja wieder eine SUPER Organisation, ehrlich!“

„Da kann ich doch nichts dafür!“
„Dann machen wir eben was, was nicht auf der Liste steht.“

„Wieso das denn??“
„Weil das dann ja niemand anderes mitbringt.“

„Hm… Aber Birgit hat sich doch extra Gedanken gemacht und…“
„Salzstangen und Kartoffelsalat, das ist ja wirklich sehr originell!“

„Na und? Solche Sachen dürfen doch aber auch nicht fehlen!“
„Gib mir bitte mal die Liste, ich will selber mal gucken.“

„Hier, bitte.“
„Danke. – Da steht ja auch Feuerwerk drauf!“

„Ja, voll blöd, ich verstehe gar nicht, was…“
„Das nehmen wir, wir bringen Feuerwerk mit, wollte ich sowieso.“

„Nee! Das machen wir nicht!“
„Und warum nicht??“

„Weil das bestimmt alle machen und dann klappt ja nichts.“
„Was klappt denn da nicht??“

„Dann haben wir hinterher nur Knaller, aber nichts zu essen!“
„Pff! Oder wir haben nur Tiramisu, aber keine Knaller!“

„Die ganzen Kerle bringen bestimmt alle Feuerwerk mit.“
„Aha! Und nur ich darf nicht, oder was??“

„Wir könnten ja gefüllte Blätterteigtaschen machen…“
„Stehen die auf der Liste?“

„Nein.“
„Dann machen wir das auch nicht.“

„Teigtaschen kommen immer gut an, besonders bei Männern!“
„Leuchtraketen und frivoles Tischfeuerwerk auch.“

„Dass ihr Männer immer knallen müsst, das kostet nur Geld!“
„Während wir knallen, könnt ihr Frauen ja euer Tiramisu aufessen!“

„Wir bringen Blätterteigtaschen mit und fertig!“
„Also erstens steht das nicht auf Birgits aufwendiger Spezialliste…“

„Na und? Sie hat aber bestimmt nichts dagegen!“
„Und zweitens gehen wir da ja zum Feiern hin und nicht zum Futtern.“

„Jetzt weiß ich´s! Wir teilen uns das, damit jeder zufrieden ist.“
„Du meinst, du machst Teigtaschen und ich hole China-Böller?“

„Quatsch! So meine ich das doch nicht!“
„Nicht?? Sondern?“

„Ich mache Blätterteigtaschen mit Chili-Füllung für die Männer.“
„Für die Männer?? Und was mache ich??“

„Du machst das Tiramisu für uns Frauen!“

Kopfschüttel…

PS: Silvester-Tatsachen gibt´s hier.

Guten Rutsch! (photocase.de © onesecondupndown)Ganz in diesem Sinne wünschen wir allen Leserinnen und Lesern einen guten Start in das neue Jahr 2009!

Und so geht es dann nächstes Jahr an dieser Stelle munter weiter mit neuen Geschichten von der Liebsten und ihrem Kopfschüttler.

Guten Rutsch!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Rate doch mal!

Meine Liebste hält sich seit Stunden im Arbeitszimmer auf und kramt in dutzenden ihrer Schachteln herum; darüber hinaus darf ich diesen Raum zurzeit nicht betreten, und damit ist klar:
es muss sich um die alljährliche Einpackorgie der Weihnachtsgeschenke handeln! Währenddessen sitze ich nebenan im Wohnzimmer und schaue fern.

„Schatz? Schaaatz!“
„Was ist denn, Süße?“

„Haben wir noch Tesafilm?“
„Nur das, was im Schrank ist; oder besser: war…“

„Mehr nicht??“
„Nein.“

„Ich brauche nur noch ein klitzekleines Stück!“
„Dann bereite doch alles vor und morgen kaufen wir neues.“

„Hm… Ich wollte aber doch heute fertig werden…“
„Welches Geschenk fehlt denn jetzt noch?“

„Deins! Das habe ich bis zum Schluss aufgehoben.“
„Naja, das musst du doch nicht unbedingt zukleben…“

„Wieso nicht?? Du willst wohl vorher gucken, was!?“
„Nö, aber ich meine, wenn das nicht zu ist, also…“

„Das wird vernünftig zugeklebt und fertig!“
„Na gut, wenn du meinst. Aber wegen mir ist das nicht unbed…“

„Oder hast du etwa schon geguckt!?“
„Nein.“

„Doch, du hast bestimmt schon geguckt, oder!?“
„Nein.“

„Doch!“
„Nein!“

„Deshalb brauche ich es auch nicht mehr einpacken!“
„Ich meinte doch nur, dass…“

„Was ist es denn?? Sag doch!“
„Liebste, ich weiß nicht, was du mir schenken möchtest!“

„Ehrlich nicht?“
„Nein.“

„Wäre auch blöd, weil wir uns ja nur EIN Geschenk schenken.“
„Ja.“

„Dann wäre ja die ganze Überraschung dahin, verstehste?“
„Ja. Aber ich habe nicht geguckt. Ich weiß es nicht.“

„Du kannst ja mal raten…“
„Och Schatz, ich möchte nicht raten!“

„Nun rate doch mal!“
„Ich möchte mich lieber einfach überraschen lassen.“

„Du kommst sowieso nicht drauf, du kannst ruhig raten!“
„Na schön, hm… Eine Autorennbahn mit drei Loopings.“

„Pff! Falsch! Zwei Versuche hast du noch.“
„Dann vielleicht mein eigenes Billard-Zimmer.“

„Billard-Zimmer, du spinnst wohl! Ein Versuch noch…“
„Hm… Eine Visitenkarten-Schachtel für meine Arbeitstasche.“

„-„
„Was ist?“

„Du bist so gemein, weißt du das!?“
„Ich? Warum??“

„Du hast ja doch geguckt!“
„Wieso? Hast du wirklich eine Visitenkarten-Schachtel??“

„Natürlich, aber das weißt du ja schon, du Blödmann!“
„Ich wusste das nicht! Ich haben nur geraten!“

„Sowas kann man nicht raten, du hast im Schrank gewühlt!“
„Habe ich nicht!“

„Jetzt ist es keine Überraschung, die hast du mir verdorben!“
„Ich dir??“

„Weißt du, wie lange ich eine schöne Kartenbox gesucht habe??“
„Aber ich sollte doch raten, das wolltest du doch unbedingt!“

„Ja, aber du wusstest es ja sowieso schon!“
„Wusste ich nicht!“

„Dann musst du mir jetzt sagen, was ich kriege!“
„Wie bitte??“

„Das bist du mir ja jetzt wohl schuldig!“
„Ich bin dir was schuldig? Du spinnst ja wohl!“

„Du weißt, was du kriegst, dann will ich wissen, was ich kriege!“
„Na schön, dann sage ich es dir.“

„Und was?“
„Du kriegst Tesafilm, ganz toll verpackt und 1a zugeklebt.“

„Du bist sooo doof!“
„Aber du hast dir doch was gewünscht, was du gebrauchen kannst?“

„Du kannst dir deinen Tesafilm in die Haare schmieren!“
„Och, und ich dachte, du freust dich…“

„Morgen gehe ich los und kaufe dir ein anderes Geschenk…“
„Aber das brauchst du nicht, ich freue mich doch über eine…“

„Dann kann ich ja auch gleich noch Tesafilm kaufen.“
„Wieso das denn? Das kriegst du doch schon von mir! Haha!!“

„Sehr witzig, Schatz, wirklich SEHR witzig!“
„Du darfst es auch ausnahmsweise schon vorher aufmachen!“

„Ja, aber ich brauche so ungefähr… 20 Meter etwa.“
„Wie bitte? 20 Meter??“

„Ja!! Damit klebe ich DICH an eine Mondrakete und dann los!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken: