Glaube mir

Meine Liebste und ich stehen am frühen Abend in der Küche, nachdem wir vor kurzem nach Hause gekommen sind.
Während wir in Gegenwart des offenen Kühlschrankes die komplizierte Frage erörtern, was wir heute essen wollen, reibt sich die Liebste ständig ihr rechtes Bein…

„Mist…“
„Süße, ist was mit deinem Bein nicht in Ordnung?“

„Da kriege ich bestimmt einen blauen Fleck.“
„Warum??“

„Ach weil der blöd ist der Blödie!“
„Wer?? Was??“

„Mein Kollege. Der Stefan.“
„Aha. Stefan.“

„Der ist blöd.“
„Und, ähm… Was hat das mit deinem Bein zu tun??“

„Wir haben da so zu mehreren gestanden und geredet.“
„Schön, und?“

„Naja, und ich habe eben auch was erzählt.“
„Was hast du denn erzählt?“

„Ach, das tut eigentlich nichts zur Sache.“
„Nicht…“

„Nee.“
„Und was hat das jetzt mit deinem Bein zu tun??“

„Ich sagte doch, dass Stefan blöd ist!“
„Ja, das sagtest du, aber…“

„…und da hat der mich voll vors Schienbein getreten!“
„Stefan hat dich getreten??“

„Ja.“
„Einfach so??“

„Nur, weil ich was erzählt habe, nur darum!“
„Aber was hast du denn erzählt??“

„Unwichtig.“
„Ähm… Naja, und danach hat er dich also getreten??“

„Ja! Voll vors Schienbein!“
„Wer weiß, was du da wieder rumgelästert hast…“

„Ach was! Der spinnt doch! Der hat mich getreten!“
„Tja, dann wird er wohl einen guten Grund gehabt haben.“

„Was??“
„Vermute ich…“

[Die Liebste holt mit ihrem rechten Bein aus und tritt mir volles Programm vor mein Schienbein!]

„So!“
„AUA! Liebste, bist du verrückt geworden??“

„Was denn??“
„Das tat weh, warum trittst du mich denn??“

„Glaube mir.“
„Glauben?? Was denn glauben??“

„Ich hatte einen guten Grund!“

Kopfschüttel…

Buchtipp:
Liebe lassen (von Anja Polaszewski)“ src=“http://www.kopfschuettel.de/ads/apliebe.jpg“ alt=““ width=“71″ height=“50″ />Kopfschüttlerin Anja schreibt über die Lieb(st)e!
Details und noch mehr Liebe gibts hier.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Weihnachtsliebste

Meine Liebste und ich sitzen am Sonntagabend auf unserem Sofa und überlegen, was wir mit dem jungen Abend noch anfangen. Viel wird das aber nicht mehr, wir sind irgendwie platt…
Es ist immer gefährlich, wenn die Liebste Langeweile hat: zu viel Zeit für neue Ideen!

„Du, Schatz?“
„Ja, Süße?“

„Was gibt es denn morgen als Kopfschüttel-Geschichte?“
„Es gibt morgen keine.“

„Keine??“
„Nein.“

„Soll ich mal was schreiben? Ausnahmsweise??“
„Was? Wie?? Habe ich mich gerade verhört??“

„Ob ich mal was bloggen soll?“
„Akustisch habe ich es verstanden, ja, aber…“

„Ich hätte ja jetzt Zeit und könnte ja was schreiben?“
„Ähm… DU willst eine Kopfschüttel-Geschichte schreiben??“

„Ja.“
„Du??“

„Ja!“
„Kannst du das denn?? Worüber denn??“

„Was muss ich denn dafür machen?“
„Ähm… Tja, einfach was schreiben, also…“

„OK, ich hole mir mein Laptop.“

[Meine Liebste läuft los, um sich ihr Laptop zu holen.
Wenige Minuten später sitzt sie wieder auf dem Sofa und eine leere WORD-Seite füllt den Bildschirm…]

„So, und womit fange ich jetzt an?“
„Ähm… Naja, worüber möchtest du denn schreiben??“

„Was über Weihnachten.“
„Ja, aber… Im Blog stehen doch nur Dialoge von uns??“

„Na und? Kann ich nicht auch was anderes machen??“
„Was denn?? Und außerdem ist das Kopfschüttel-Blog ja ein…“

„Also anfangen würde ich gerne mit der Farbe.“
„Was?? Womit??“

„Ich will eine andere Farbe für die Schrift haben!“
„Aber Süße, das…“

„Geht das etwa nicht??“
„Doch, schon, aber…“

„Eben. Ich will Grün und Rot.“
„Vielleicht schreibst du erst mal was und dann…“

„Und ich will ein paar Bilder haben.“
„Och Liebste! Was denn für Bilder??“

„Einen Hund, einen Weihnachtsmann und einen Tannenbaum!“
„Aber…“

„Das finde ich gut so, so will ich das haben!“
„Aber Liebste, das sind ja nur Viecher!?“

„Na und? Sind dieee nicht nieeedlich??“
„Wolltest du nicht auch einen Tannenbaum??“

„Hab keinen gefunden.“
„Keinen Tannenbaum??“

„Doch, aber keinen, unter dem ein Hundchen sitzt.“
„Aha…“

„Jetzt will ich ein Weihnachtslied!“
„Oh nein…“

„DAS ist doch mal was!“
„Ähm, Liebste, schreibst du auch noch was, oder…“

„Ich schreibe was über unseren Weihnachtsbaum.“
„Über welchen Baum?? Wir haben doch gar keinen??“

„Du hast neulich gesagt, ich sei ein super Weihnachtsbaum!“
„Ach so, das…“

„Nur, weil ich mich in der Lichterkette verheddert hatte!“
„Haha! Ja! Das entschädigte für vieles…“

„Ich fand das aber gar nicht lustig!“
„Naja, hätte noch etwas mehr Lametta sein können, aber sonst…“

„Du bist so doof!“
„Liebste?? Was machst du denn jetzt da??“

„Ich ändere deine Schriftfarbe.“
„Warum??“

„Weil diese Farbe besser für dich geeignet ist.“
„Nein, halt! Das…“

„So. Sehr gut.“
“                     „

„Na und?? Weiß ist eine sehr schöne Farbe.“
“                                            „

„Quatsch! Und das bleibt wohl so!“
“                                                                                    „

„Möchtest du deinen Leserinnen noch was mitteilen?“
“                     „

„Du solltest lieber netter zu deinen Leserinnen sein!“
“                                                  „

„Jaja, ich mach ja nur Spaß!“
“              „

„So, Kopfschüttel-Geschichte fertig. Super!“
“           „

„Nein, ich habe kein Aspirin hier, wieso??“

“              “

Frohe Weihnachten! (photocase.de © onesecondupndown)Wir bedanken uns bei allen Gästen ganz herzlich für den Besuch bei uns und die vielen Kommentare, die dieses Blog so sehr bereichern.
Wir wünschen euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Hier im Blog gibt es eine kurze Pause und im neuen Jahr geht´s munter weiter, dann auch wieder mit schwarzer Farbe… 😉

Frohes Fest und guten Rutsch!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Ein Zeichen!

Meine Liebste und ich sitzen auf dem Sofa und scherzen miteinander rum.
Liebste sagt das eine, ich das andere, man/frau piekt sich in die Seite und so weiter und so fort.
In solchen Momenten sind wir immer ganz froh, dass uns dabei niemand zusieht…
Komischerweise denke ICH das ziemlich oft!

„Du bist so doof, lass das jetzt!“
„Aber ich hab dich doch so lieb, meine Süße!“

„Ja schön, dann sei jetzt brav und gib mir einen Kuss.“
„Jetzt?“

„Natürlich jetzt!“
„Du hast nicht gesagt, wann!?“

„Wenn ich sage, KÜSS MICH, dann meine ich immer SOFORT!“
„Aha.“

„Und? Was ist jetzt??“
„Wieso?“

„Küsst du mich jetzt oder nicht??“
„Ach so, ich dachte, das sei schon wieder verjährt.“

„KÜSS MICH!“

[Als ich mich grinsend und schmunzelnd zum Zwecke des Küssens in Richtung Liebste neige, fällt wie von Geisterhand berührt das kleine brauen Kissen, das auf der Sofalehne ruht, herunter und schiebt sich genau im unpassendsten Moment zwischen unsere beiden Gesichter! Küssen: unmöglich.]

„Das ist ein Zeichen! Ein Zeichen!“
„Quatsch, das ist nur ein unschuldiges Kissen, Liebste.“

„Nein, das ist das katholische Kissen!“
„Wie bitte?? Das katholische Kissen??“

„Richtig.“
„Was heißt das denn??“

„Das Kissen will nicht, dass wir uns küssen.“
„Aha. Und, ähm…“

„…weil wir nicht verheiratet sind, deswegen.“
„Ach und dieses Kissen hier soll also Sex vor der Ehe…“

„…verhindern, genau!“
„Aha.“

„Das katholische Kissen will damit etwas deutlich machen.“
„Hätte ich ihm gar nicht zugetraut…“

„Ohne Ehe kein Vergnügen. So will es das Kissen.“
„Die katholische Kirche arbeitet aber auch mit allen Tricks, was??“

„Nein. DIE nicht!“
„Sondern wer??“

„Ich, du Doof!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Ausgeliebstet, wenn…

Meine Liebste und ich sind in meinem Auto unterwegs zu Bekannten, die wir schon seit langem mal wieder besuchen wollten.
Zirka eine Stunde Fahrt nach Hannover, also genug Zeit, ein paar Gespräche zu führen. Allerdings sind wir auch bald da…

„Schatz?“
„Ja, Süße?“

„Ich habe mir was überlegt.“
„Oha…“

„Warum sagst du denn jetzt OHA??“
„Naja, ähm, also wenn du schon sagst, dass…“

„Du weißt doch aber noch gar nicht, worum es geht??“
„Das stimmt wohl, aber…“

„Nichts aber, ich kann ja auch einfach gar nichts sagen!“
„Nein, nein, ich, also…“

„-“
„-„

„-“
„Liebste?“

„Nix Liebste!!“
„Aber…“

„Wenn das so weiter geht, dann hat es sich bald ausgeliebstet!“
„Ausgeliebstet??“

„Naja, du weißt schon.“
„Hä?? Was??“

„Jetzt stell dich doch nicht dumm!“
„Keine Ahnung, was??“

„Naja, ich meine, dann ist Schluss mit lustig!“
„Lustig??“

„Ende im Gelände!“
„Ähm…“

„Finito! Schicht im Schacht!“
„Das ist eine sehr bildhafte Sprechweise, Schatz.“

„Ausgeschatzt hat es sich dann!!“
„Ausgeschatzt??“

„Und Süße kannst du dir dann auch in die Haare und so!“
„Ach so, ich dachte schon, es hätte sich dann ausgesüßt.“

„Machst du dich über mich lustig??“
„Machst du dich über mich lustig??“
„Machst du dich über mich lustig??“

„Würde ich nie, mein Schnuppelhase…“

„Lass das und nenn mich nicht so! Es ist ernst!!“
„Was ist ernst??“

„Du bist böse zu mir!“
„Ich?? Ich höre dir doch bloß aufmerksam zu!?“

„Du mir??“
„Ja. Und ich stelle lediglich ein paar Rückfragen.“

„Es hat sich bald ausgefragt, mein Lieber!!“
„Und was dann??“

„Wie was und dann!“
„Naja, was passiert dann, wenn alles vorbei ist??“

„Mit uns?“
„Sprichst du denn nicht von uns??“

„Doch! Ich spreche natürlich von uns!“
„Sage ich doch!“

„Was genau jetzt??“
„Ich habe dich doch gefragt!“

„Hä??“
„Was gibt es denn da jetzt nicht zu verstehen??“

„Ich weiß überhaupt gar nicht mehr, wovon wir reden!“
„Ich auch nicht…“

„Echt nicht??“
„Ja, aber ich wusste es schon von Anfang an nicht…“

„Komisch, oder?“
„Was?“

„Da redet man miteinander und weiß gar nicht, worüber??“
„Du wolltest mir was erzählen…“

„Ach ja!“
„Schön, und was?“

„Ich habe mir was überlegt, das wollte ich sagen!“
„Oha…“

„OHA?? OHA?? O-H-A??“
„Oha.“

„Warum sagst du denn jetzt schon wieder OHA??“
„Och, also…“

„DU bist so doof!“
„Liebste, ich…“

„Wenn das so weiter geht, dann hat es sich bald ausgeliebstet!!“
„Ähm… Geht das jetzt wieder von vorne los alles??“

„Ja, aber mit einem Unterschied.“
„Aha, und der wäre??“

„Vergiss nicht, was du gerade sagen wolltest.“
„Ich??“

„Ja.“
„Ich wollte nichts sagen!? DU wolltest doch was sagen!?“

„Egal, merk dir einfach, wo wir stehengeblieben sind!“
„Warum??“

„Wir sind gleich da, lass uns nachher weiterreden.“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken: