Füttern finde ich aber lustig!

Füttern finde ich aber lustig!Meine Liebste und ich sitzen an unseren PCs und erledigen dies und das. Ich sitze an Rechnungen und Parkbelegen, meine Liebste surft durch die große weite Welt des Internet auf der Suche nach Unterhaltung. Ich gebe zu, dass ich mich bei solchen lästigen Arbeiten nur ungern stören lasse…

„Du, Schatz?“
„Moment, ich kann jetzt gerade nicht.“

„Ich habe nur eine kleine ganz schnelle Frage.“
„Gleich, gleich, ich rechne gerade… MIST!“

„Was denn?“
„Jetzt habe ich mich vertippt, was willst du denn!?“

„Was heißt Feet auf Deutsch?“
„Füße. Die Füße.“

„Bist du sicher?“
„Ähm… Ja. Und jetzt lass mich mal eben, bitte.“

Und wo sind die Füße im Kopfschüttel-Blog?“
„Hä? Was für Füße denn?“

„Naja Feet heißt doch Füße auf Deutsch, oder?“
„Ja doch, aber es gibt keine Geschichte zu Füßen bei uns.“

„Doch, das mit den kalten Füßen unter der Bettdecke.“
„Ach ja, naja am Rande geht es da um Füße, stimmt.“

„Und die Geschichte findet der Typ hier toll?“
„Welcher Typ??“

„Hier ist ein Blog von dem neuen ehrlichen treuen Mann.“
„Ach so, jetzt verstehe ich, das Ehrlichtreu-Blog?“

„Äh, ja. Und da steht das Kopfschüttel-Blog drin.“
„Richtig, er hat uns verlinkt, hat er mir neulich geschrieben.“

„Verlinkt?“
„Naja empfohlen eben, so wie wir seins.“

„Und wieso dann die Füße?“
„Was für Füße denn??“

„Das steht hier aber!“
„Was? Dass es auf Kopfschüttel eine Füße-Geschichte gibt??“

„Und wenn man klickt, kommen jede Menge wirre Zeichen.“
„Herrgott, du meinst nicht Feet, sondern FEED!“

„Ja, Feet. Füße. Hast du doch gesagt!“
„Nein, FEED mit D am Ende Fee-d-d-d!. Das ist was anderes.“

„Steht hier auch mit D. Also was heißt das denn? Nicht Füße?“
„Nein, tja, was heißt Feed eigentlich. Sowas wie Füttern wohl.“

„Was füttert der neue Mann denn?“
„Also nun mal langsam! Der füttert gar nix.“

„Also da steige ich echt nicht durch.“
„Feed nennt man es, wenn jemand die Geschichten abonniert.“

„Ach so, und du fütterst den dann, der das abonniert?“
„Ähm… Ja, so könnte man es wohl sagen…“

„Den treuen Mann hier fütterst du also auch?“
„Zeig das erst einmal her, ich verstehe nur Bahnhof!“

[Des Rätsels Lösung ist einfach: in der Blogroll von ehrlichtreu.org ist nicht der Link zum Kopfschüttel-Blog, sondern zu dessen Feed hinterlegt. Da das aus meiner Sicht nicht wirklich Sinn macht, ist es sicher nur ein kleiner Fehler.]

„Siehste, hier!“
„Ja, tatsächlich. Das ist sicher ein Fehler. Ich schreibe ihm mal.“

„Soll der denn das Kopfschüttel-Blog nicht füttern?“
„Nein, das verstehst du falsch, er hat ja…“

„Füttern finde ich lustig, lass das doch so!“
„Nein, das geht doch nicht, der Feed muss doch…“

„Also wer füttert denn jetzt wen?“
„Schatz! Das war nur so ein Vergleich, es ist etwas anders…“

„Kann ich das Kopfschüttel-Blog auch füttern?“
„NEIN, weil… Doch, du fütterst es in gewisser Weise schon.“

„In gewisser Weise??“
„Naja, du bist ja die Hauptdarstellerin. Ohne dich auch kein Blog.“

„Und mit Füßen hat das wirklich nichts zu tun?“
„Nein, nein, vergiss die Füße endlich!“

„Und du vergiss nicht, mich ab und zu auch mal zu füttern!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Nun mach mal ne Pause!

Nun mach mal ne Pause!Meine Liebste hat ab und zu ihre „5 Minuten“.
In dieser Zeit sollte man nicht versuchen, ihr eine Frage zu stellen, eine ihrer Fragen zu beantworten oder sich selbst fragen, ob es dagegen schon Medikamente gibt…
Dass ich aber auch nie dazu lerne!

„Du, was wird denn die nächste Kopfschüttel-Geschichte?“
„Schatz, das weiß ich doch jetzt noch nicht.“

„Soll ich irgendwas machen?“
„Wie jetzt? Was?“

„Na, ich könnte doch etwas Blödes machen und du schreibst dann darüber im Blog.“
„Schatz, so funktioniert es doch nicht. Das ist ja langweilig!“

„Hast du denn eine Idee, was du jetzt schreiben könntest?“
„Nein. Oder doch: ich könnte darüber schreiben, dass du immer so lange an deinen Mini-Pickeln rumdrückst, bis sie…“

„Das tust du nicht! Außerdem habe ich gar keine Pickel!“
„Na gut, dann eben nicht.“

„Wenn du dazu was schreibst, dann…!“
„Tue ich ja nicht. Wer will darüber schon was lesen…“

„Dann lege ich Eiswürfel in deine Schuhe!“
„BITTE??“

„Und ich verstecke deinen Autoschlüssel!“
„WAS?“

„Und ich vertausche an deinem Computer alle Stecker!“
„Schatz, äh…“

„Und ich gieße deine Lieblingsorchidee mit Maggi!“
„Sag mal, wie kommst du denn…“

„Ich ritze alle deine Schnürsenkel an!“
„Nun mach mal ne Pause!“

„Und ich rufe deine Mama an.“
„MEINE MAMA??“

„Und dann sage ich ihr, wie böse du zu mir bist!“
„Schatz! Was ist denn mit dir los, ich…“

„Und mit deinem Chef spreche ich auch!“
„MIT MEINEM CHEF??“

„Dann sage ich ihm, dass du neidisch auf sein Auto bist!“
„Also hör mal! Außerdem stimmt das nicht!“

„Ich vertausche alle DVD’s in deiner James-Bond-Sammlung!“
„SCHATZ!“

„Ich rufe mit deinem Handy so eine 0900er-Sexnummer an!“
„Du spinnst ja wohl!“

„Morgen kriegst du ein Frühstücksei mit ganz viel Glibber!“
„Wie kommst du bloß so spontan auf diese vielen gemeinen…“

„Spontan? Wieso denn spontan??“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Des Kopfschüttlers Albtraum

Des Kopfschüttlers AlbtraumMeine Liebste war für ein paar Tage beruflich unterwegs; das kommt öfter mal vor und auch wenn es nie für lange ist, so freuen wir uns dennoch immer sehr, wenn wir uns anschließend wieder in die Arme fallen können.

„Hallo Schatz, da bin ich wieder, freust du dich?“
„Ja Süße, ich hätte es auch nicht länger ausgehalten!“

„Das ist auch gut so. Ich freue mich auch.“
„Wie war denn deine Reise? Alles gut?“

„Jaja, alles OK. – Du Schatz?“
„Ja?“

„Du hast mich doch lieb, oder?“
„Ja natürlich, warum fragst du das so komisch?“

„Nein, erst musst du es mir sagen!“
„Was sagen?“

„Dass du mich lieb hast.“
„Ich habe dich GANZ DOLL lieb, Schatz.“

„Wirklich?“
„Ja, Schatz. Was ist los, hast du was angestellt?“

„ICH? NEIN! ICH DOCH NIE! Wieso fragst du?“
„Naja nur so!“

[Meine Liebste kann Dinge sehr gut in ein anderes Licht rücken. Aber richtig lügen kann sie nicht. Ich spüre Skepsis.]

„Du Schatz, ich war doch jetzt ein paar Tage unterwegs.“
„Ja, ich weiß, und?“

„Was wäre, wenn mir da aus Versehen was passiert wäre?“
„Bitte? Wie jetzt was passiert?“

„Naja, wenn ich einen Fehler gemacht hätte.“
„Das kommt dann wohl auf den Fehler an, oder? Was ist denn?“

[Meine Liebste hat in einem schicken Hotel übernachtet. Normalerweise schreibt sie dann abends immer noch eine liebe SMS. Gestern aber nicht…]

„Ich weiß nicht, wie es passiert ist, aber ich habe wohl für einen kurzen Moment nicht aufgepasst.“
„Schatz, wenn es das ist, was ich befürchte, dann…“

„Was du befürchtest? Heißt das, du hast es schon gesehen?“
„Gesehen? Was denn gesehen??“

[Meine Blicke streifen über ihren weißen Blusenkragen auf der Suche nach Lippenstift. Wobei das ja Blödsinn ist, denn Männer tragen ja selten welchen… Knutschfleck ist aber auch nicht zu sehen.]

„Naja, also…“
„Du warst gestern abend nicht auf deinem Hotelzimmer!“

„Das stimmt, wir waren noch an der Bar und…“
„Wer sind denn bitteschön WIR?“

„Schatz, nun lass mich doch erstmal erklären!“
„Was gibt es denn da zu erklären?? Das glaube ich ja wohl nicht!“

[Gott was für eine Horrorsituation! Alles kann ich ertragen, bloss das nicht. Ich werde sie zum Mond schießen!]

„Es tut mir so leid, so leid, und wir könnten doch probieren…“
„Was denn? Was denn probieren? Vergeben und vergessen?“

„Nein, wir könnten da doch einmal zusammen hinfahren.“
„Ach nee! Der Täter kehrt an den Ort des Verbrechens zurück!?“

„Aber vielleicht hat der die ja noch.“
„WAS? Wer jetzt?“

„Der Juwelier.“
„EIN JUWELIER??“

„Ja, wo du meine Ohrringe gekauft hast. Ich hab doch den einen verloren gestern, und das tut mir so leid! – Schatz? „

„Warum bist du so blass??“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken:

Die Freundin des Typen

Die Freundin des TypenMeine Liebste verfolgt natürlich auch selbst, was im Kopfschüttel-Blog so passiert und jedesmal freut sie sich riesig. Übrigens ist sie der Meinung, „so sei das ja alles immer gar nicht gewesen.“ Ich glaube es ja manchmal selbst nicht…

„Du, da haben welche Kommentare zu mir geschrieben.“
„Ja, das stimmt. Lustig, oder?“

„Der eine hat gesagt, seine Freundin würde ihm so ein Blog verbieten.“
„Ist mir aufgefallen.“

„Könnte ich dir das auch verbieten?“
„Ähm…“

„Ich meine, wenn ich auch dagegen wäre?“
„Ja bist du doch aber nicht, oder??“

„Nein. Ich finde das alles sehr lustig.“
„Gut, ich dachte schon…“

„Aber wenn ich will, dann löschst du alles?“
„Schatz, also, da steckt viel Arbeit drin und…“

„Zum Beispiel die Geschichte mit dem Parken.“
„Was ist denn damit??“

„Oder das mit dem Shopping.“
„Ja aber du hast doch gesagt…“

„Oder die Krabbensalat-Geschichte.“
„SCHATZ! Bislang hast du dich doch immer darüber gefreut!“

„Ich will aber nicht für doof gehalten werden!“
„Es ist die Frage, wer von uns beiden mehr bedauert wird…“

„Ach du vielleicht?? Ja, du kommst ja immer gut weg dabei!“
„Ich glaube, die meisten Männer beneiden mich um dich.“

„So? Und wieso?“
„Weil du hübsch und lustig bist und Spaß verstehst.“

„Hm.“
„Und weil du Selbstbewusstsein hast und klug bist.“

„Und warum müsste ich dir das dann eigentlich verbieten?“
„Wer sagt denn das??“

„Die Freundin von dem Typen da. Die lacht doch über mich!“
„Ja aber alle anderen doch auch! Ich meine, nein, also…“

„Na toll! Ich dachte, du machst dieses Blog, weil du mich lieb hast!“
„Aber ich habe dich doch auch lieb!“

„Und warum sollen dann alle über mich lachen??“
„Über UNS, Schatz, über UNS! Das ist doch der Sinn von Humor!“

„Hm.“
„Über sich selbst lachen zu können, ist doch toll. Ich bin stolz auf dich.“

„Sag mal was lustiges jetzt.“
„Wer? Ich?“

„Ja, du. Sag mal irgendeinen Blödsinn.“
„Gut, ähm… Nutella gibt es jetzt auch mit Melonengeschmack und ganzen Früchten.“

„Hä? Das passt nicht. Was anderes.“
„Aber… na gut. Sieben mal sieben gibt sehr feinen Sand.“

„Da kann ich ja keine Blog-Geschichte draus machen!“
„Du??“

„Ich will da auch was schreiben! Damit die Freundin von dem Typen da sieht, dass du auch doof bist!“
„Schatz! Das ist ein Blog über DEINE alltäglichen Verrücktheiten!“

„Eben hast du gesagt, über uns!“
„Ja, schon, aber du lieferst doch die Vorlagen!“

„Du meinst also, ohne mich wäre das gar nicht lustig?“
„Das will ich wohl meinen. Du bist bereits sehr prominent.“

„Und ohne mich wäre das auch für dich ja nicht lustig?“
„So gesehen, ja, das stimmt. Obwohl es ja manchmal auch echt anstrengend…“

„Dann lass mal. Die Freundin von dem Typen ist wahrscheinlich nicht lustig.“
„Kann sein, aber…“

„Du sollst mich lustig finden und lieb haben. Schreib weiter!“

Kopfschüttel…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...
Diesen Blogartikel verlinken: