Nach einer Woche mit viel Arbeit und viel Ärger auf Arbeit kam ich am Freitag ziemlich geschafft heim und wollte nur noch auf mein Sofa. Doch die Liebste hatte andere Pläne:

„Hallo Schatz, prima, dass du da bist!“
„Ja. Bin ich froh, dass Wochenende ist.“

„Oh ja! Es ist so viel los an diesem Wochenende!“
„So. Was denn?“

„Naja, wir könnten heute abend den neuen Film ‚Eine Insel namens Udo‘ ansehen, der soll total lustig sein. Susi war schon drin.“
„Ja, äh…“

„Prima. Dann ziehe ich mich um, dann können wir vorher noch irgendwo eine Kleinigeit essen!“
„Halt, nicht so schnell. Ich will heute abend gar nicht ausgehen. Wir könnten doch auch mal daheim bleiben. Du kochst was Leckeres, wir gucken gemütlich Fernsehen und bleiben auf unserem kuscheligen Sofa liegen und wenn du noch ganz viel Energie übrig hast, kannst du mir Rücken und Schultern massieren. Das wäre doch was!“

„Och, nö. Daheim bleiben ist doch langweilig. Schatz, es ist WOCHENENDE!“
„Eben, es ist Wochenende. Das heißt wir erholen und entspannen uns.“

„Dann könnten wir ja morgen endlich mal frühs zum Trödelmarkt, da wollten wir doch schon lange mal hin.“
„Ja, schon. Aber wie früh ist bei dir denn früh?“

„Naja, früh halt. Nicht vorm Aufstehen, aber Mittags brauchen wir da auch nicht mehr hin, dann sind alle Schnäppchen weg.“
„Quatsch, Schnäppchen. Du kaufst dann nur irgendeinen nutzlosen Kram, der dann hier vor sich hinstaubt.“

„Ha, wer hat dir mal die eine spezielle CD da mitgebracht? Von diesem … hab den Namen vergessen. Ist ja auch egal, die war auf jeden Fall vom Flohmarkt!“
„Okay, manchmal kaufst du auch was Sinnvolles.“

„Prima, dann gehen wir also morgen früh dahin.“
„Ach, Schatz. Ich will ausschlafen, nichts tun, vielleicht mal bis zum See fahren und mich dort hinlegen. Heimkommen und mich vom Nichtstun ausruhen.“

„Oh, wie langweilig.“
„Nein, nicht langweilig, erholsam.“

„Wir könnten ja auch heute ausruhen und morgen wegfahren, dann hättest du heute deine Erholung und ich morgen meine Abwechslung.“
„Ja. Wo willst du denn hin?“

„Wir könnten mal ans Meer fahren.“
„Ach was, wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr.“

„Ach, hör auf mit dem Quatsch, es wird dir auch guttun, mal rauszukommen und was anderes zu sehen.“
„Naja, wenn du unbedingt willst, dann fahren wir halt morgen mal ans Meer.“

„Oh, du bist ein Schatz! Ich freu mich.“
„Prima, dann hab ich heute abend meine Ruhe, kann morgen ausschlafen und dann geht’s los ans Meer. Was willst du denn am Meer?“

„Na an den Strand legen und entspannen.“

Kopfschüttel…