Wenn meine Liebste Sachen sucht, geht sie immer recht planlos vor. Ich kann ihr dann meist wenig helfen, weil meine Hilfe sie anscheinend noch mehr durcheinander bringt, aber irgendwie findet sie das Gesuchte dann doch – manchmal sogar mit einem Plan, der aber vermutlich nur bei ihr funktioniert. Neulich suchte sie ein wichtiges Kosmetikutensil, das ich bis dahin noch gar nicht kannte:

„Hast du mein Lipgloss gesehen?“
„Vielleicht, Schatz. Wie sieht es denn aus?“

„Na ja, wie Lipgloss halt…“
„Hmm… Was ist das denn?“

„Was?“
„Na dieses Lipgloss!“

„So eine Art Lippenstift. Wo hab ich das nur hin?“
„Im Bad stand neulich so was rum. So was Schwarzes.“

„Nein, das ist die Wimperntusche…“
„Bestimmt ist es in deiner Handtasche.“

„Da hab ich auch schon gesucht…“
„Soll ich mal suchen?“

„In meiner Handtasche? Keinesfalls!“
„Misstraust du mir oder wieso darf ich dir keinesfalls beim Suchen in deiner Handtasche helfen?“

„Meine Handtasche… Das verstehst du nicht.“
„Wenn du mir’s erklärst, vielleicht schon.“

„Nein, das ist so eine Frauensache.“
„Hä? Braucht man zum Suchen in der Handtasche etwa weibliche Intuition?“

„Nein. Aber du würdest dann wieder Sachen dort finden…“
„Ja, das ist ja das Ziel der Suche: dass ich den Lippenstift finde!“

„Das Lipgloss…“
„Also, gib mir mal das Täschchen, dann…“

„Nein, das geht nicht! Du würdest dort alles mögliche finden!“
„Ach so, du hast Sorgen, dass ich den Bodensatz aufwühle?“

„Das ist kein Bodensatz, das sind halt die Dinge, die man so in der Handtasche hat. Du würdest ja auch nicht wollen, dass ich in deiner Werkzeugkiste rumkrame.“
„Kann sein, aber da ist kein Bodensatz drin…“

„In meiner Handtasche ja auch nicht.“
„Also in meinem Werkzeugkasten ist es auf jeden Fall ordentlich.“

„In meiner Handtasche auch. Im Prinzip.“
„Was soll das denn heißen? Im Prinzip ordentlich?“

„Na ja… es herrscht eine bestimmte Grundordnung darin, die du aber nicht verstehst.“
„Wenn du sie verstehst, dann findest du ja auch dein Lipdings da drin, oder?“

„Theoretisch ja, wenn es da drin wäre. Aber ich habe ja schon in der Handtasche gesucht.“
„Soll ich nicht auch nochmal…?“

„Nein! Es muss woanders rumliegen!“
„Geht es nicht auch ohne? Ich brauch das Zeug ja auch nicht und bin trotzdem schön.“

„Findest du etwa, dass ich geschminkt nicht schöner bin?“
„Nein, also… du bist natürlich hübsch, geschminkt oder ungeschminkt.“

„Es ist dir also egal, ob ich mir die Mühe mache, mich zu schminken.“
„Nein, ich meine nur…“

„Wenn ich nur ungeschminkt rumlaufen soll, musst du es nur sagen. Dann brauche ich auch das Lipgloss nicht mehr!“
„Nein, du kannst dich gern schminken, wenn du magst.“

„Ich muss mich nicht schminken! Ich mache das nur wegen dir, wenn du nicht willst, lass ich es weg!“
„Also suchen wir halt das Lipdings weiter… Wo hast du es denn zuletzt gebraucht?“

„Im Bad. Da hab ich’s aber auch nicht gefunden. Ach, mir ist das jetzt auch zu blöd, ich kauf mir schnell ein neues in der Drogerie.“
„Bis du wiederkommst hab ich es sicher gefunden!“

„Dann hab ich halt zwei… Oh! Ich hab’s! Es war hier in der Manteltasche!“
„Na endlich! Wie kommt es denn da hin?“

„Ah, ich erinnere mich! Ich habe es neulich schon mal gesucht und nicht gefunden und mir dann ein neues gekauft. Und damit ich es nicht doppelt kaufe, habe ich es in der Manteltasche gelassen, weil ich es so vor dem nächsten Einkaufen bemerke. Funktioniert!“

Kopfschüttel…