Frauen kaufen Nippes. Das ist nun mal so. Ich habe aber so meine Probleme damit, zu ergründen, warum in aller Welt man so etwas kauft. Es steht im Weg rum, kostet Geld und sieht meistens hässlich aus. Meine Liebste sieht das – ganz Frau – natürlich anders, und so kam sie neulich mit einem besonderen „Prachtstück“ und überraschte mich damit:

„Guck mal Schatz, was ich Schönes gekauft habe!“
„Was ist denn DAS?“

„Ein süßes Keramik-Hündchen. Ist es nicht niedlich?“
„Hmm… Und wozu ist das gut?“

„Wie – wozu ist es gut? Man stellt es ins Regal und freut sich daran!“
„Aber Schatz, das Ding verstaubt doch!“

„Na und? Dann staub ich’s eben wieder ab. Das stellt ja kein Problem dar. Aber ist der nicht süß? Hat nur 13,99 € gekostet!“
„WAS, 13,99 € für so ein Ding? Für das Geld kriegt man ja ‚nen ganzen Kasten Bier!“

„Das mag ja sein, aber der sieht nicht annähernd so niedlich aus.“
„Also darüber ließe sich streiten…“

„Außerdem war es reduziert – von 19,99 € auf 13,99 €!“
„Immer noch überteuert, finde ich…“

„Aber überleg mal, was ich da gespart habe!“
„Hä?“

„Glatte sechs Euro!“
„Also ich hätte ja sogar 13,99 € gespart.“

„Ach, du Quatschkopf! Ich finde das Hündchen ganz knuddelig!“
„Wieso hast du eigentlich nicht zwei gekauft?“

„Öh… ich dachte, der eine wird reichen… Wieso?“
„Na dann hättest du ja sogar zwölf Euro gespart, hihi!“

„Ach, du machst dich lustig über mich. Und das Hündchen gefällt dir auch nicht!“
„Na ja, ist halt Geschmackssache.“

„Siehst du, sag ich doch – es gefällt dir nicht.“
„Ja, du musst aber auch zugeben, dass es sehr…“

„Was?“
„Also sehr… hmm, wie soll ich sagen… kitschig ist.“

„Was? Kitschig? Du meinst, ich kaufe für 13,99 € Kitsch? Das ist Kunst!“
„Ich glaube ja eher, dass es Kunst ist, solchen Kitsch für 13,99 € loszuwerden.“

„Moment, Moment! Nicht nur, dass ich Kitsch kaufe, nein, auch noch überteuert? Wieviel wäre dir denn dieses Hundchen wert gewesen?“
„Also ehrlich gesagt – ich hätte es nicht einmal geschenkt genommen!“

„Du hast einfach keinen Geschmack!“
„Nein, Schatz, DU hast keinen Geschmack – zumindest nicht in diesem Fall!“

„Also mir gefällt das Hündchen sehr gut. Wir könnten es auf den Fernseher stellen, dann kann es uns immer zuschauen, wie wir Filme anschauen.“
„Dürfte ein langweiliges Programm für den Hund sein, aber mir soll’s recht sein.“

„Im Bücherregal ist es halt nicht so praktisch, da muss man ihn immer zur Seite räumen, wenn man an ein Buch will, vor dem er grade steht.“
„Aha, siehst du, jetzt hast du auch gesagt, er sei nicht so praktisch!“

„Im Bücherregal ist er nicht so praktisch!“
„Wo ist er denn dann praktisch, Schatz?“

„Hab ich doch grade gesagt – auf dem Fernseher. Oder findest du nicht?“
„Na ja, ‚praktisch‘ kann etwas ja eigentlich nur dann sein, wenn man es überhaupt zu etwas brauchen kann…“

„Eben: Ich kann das Hündchen brauchen, um es anzuschauen.“
„Ich weiß nicht… Da schaut man dann einen Film an, und ständig glotzt mich dieser Hund an. Ich weiß nicht, ob ich mich da konzentrieren kann.“

„Du kannst ihn ja umdrehen, wenn du einen Film schaust.“
„Dann zeigt er mir ja seinen Hintern. Der ist ja auch nicht gerade hübsch. Das will ich auch nicht sehen.“

„Siehst du? Dann wirst du deine Aufmerksamkeit automatisch auf den Film lenken. Ist er also doch zu etwas nütze!“

Kopfschüttel…