Meine Liebste sitzt am frühen Morgen schon in der Küche, als ich aus dem Badezimmer komme.
Heute ist unser letzter Arbeitstag des Jahres, und dann können wir die Weihnachtszeit zusammen genießen.
Ich nehme mir einen Kaffee und setze mich zu der Liebsten an den Tisch.

„So, Schatz! Endspurt heute und dann: Urlaub!“
„Ja, Süße. Ich kann ein paar ruhige Tage jetzt auch gebrauchen…“

„Ich auch, ich freue mich schon!“
„Gut, ähm, aber sag mal… Komisch…“

„Wieso, was ist?“
„Guck mal hier, in meinem Adventskalender…“

„Was ist da?“
„Das Törchen 22 ist ja schon auf??“

„Und?“
„Ich meine, heute ist doch der 22igste, oder??“

„Den ganzen Tag lang, Schatz.“
„Aber ich habe das doch noch gar nicht aufgemacht!?“

„Du bist eben ein Schussel.“
„Nee, nee, nee, Moment mal! Hauch mich mal an!“

„Ich?? Wieso soll ich dich anhauchen??“
„Ich will testen, ob du nach Schokolade riechst!“

„Willst du mir etwa unterstellen, ich hätte…“
„…liegt das nicht auf der Hand??“

„Pff! Ich mache mir doch eh nichts aus Schokolade!“
„Pah!“

„Als wenn ich es nötig hätte, deinen Kalender zu plündern!“
„Und? Hast du??“

„Wenn da jetzt ne schöne Halskette drin wäre, aber so…“
„Tut mir leid, Halsketten-Adventskalender gibt es noch nicht.“

„Blöd eigentlich, ist echt ne Marktlücke, finde ich…“
„Lenk jetzt nicht ab, warst du es nun oder nicht!?“

„Was war ich!?“
„Hast du mein Törchen 22 leergefuttert??“

„Ich habe doch meinen eigenen Adventskalender!“
„Das ist keine Antwort auf meine Frage!“

„Lass mich in Ruhe, ja? Für Streit ist es noch viel zu früh!“
„Los, dann küss mich!“

„Wie bitte??“
„Du sollst mich küssen, aber pronto!“

„Pah! Ich küsse dich doch jetzt nicht!“
„So?? Und warum nicht??“

„Ich muss gleich zur Arbeit.“
„Pff! Dir klebt die Schokolade bestimmt noch am Gaumen!“

„Wie kann man sich über ein paar Gramm Schoki so aufregen!?“
„Aha! Also warst du es, du gibst es zu!“

„Ich gebe gar nichts zu.“
„Schön, dann werde ich…“

„Schatz, ich bin wirklich enttäuscht von dir.“
„Wie jetzt! Du von mir??“

„Ja.“
„Wieso??“

„Weil du glaubst, ich hätte deine Schokolade gegessen.“
„Hast du ja auch.“

„Und wenn, wäre das so schlimm, ich meine…“
„Na ja, was heißt schlimm, wirklich SCHLIMM natürlich nicht…“

„Wegen jedem Kleinkram schnauzt du mich sofort an…“
„Das ist jetzt aber ein bisschen hart formuliert, also…“

„…selbst wenn ich Törchen 22 aufgemacht hätte, ich meine…“
„Ähm…“

„…das ist doch kein Grund, mich gleich so fertig zu machen…“

[Die Liebste senkt ganz langsam ihren Kopf ein wenig und lässt – sichtlich enttäuscht – die Mundwinkel hängen. Es ist nicht so, dass sie gleich losheulen müsste, aber irgendwie scheint sie schon ein bisschen damit zu kämpfen, die Fassung und ihren Stolz nicht zu verlieren.
Ich besinne mich ein wenig und stelle fest, dass ich vielleicht wirklich ein bisschen zu laut geworden bin. Selbst wenn sie die Schokolade genommen hätte, ich meine, was soll´s, sie ist einfach so wunderbar erwachsen und zugleich so zauberhaft verspielt… Das mag ich ja so an ihr und anstatt mich wegen eines blöden Stückchens Schokolade aufzuregen, sollte ich sie einfach so nehmen und lieben, wie sie ist: die wunderbarste und liebevollste Frau der Welt.]

„Bist du jetzt wieder böse auf mich?“
„Ähm, nein, ich, ähm…“

„Ehrlich nicht?“
„Nein, Liebste.“

„Glaubst du mir denn, dass ich deine 22 nicht aufgemacht habe?“
„Also, ähm… Glauben, na ja, ach, ist doch auch egal, oder?“

„Du glaubst mir nicht, Schatz?“
„Ich liebe dich, meine Süße.“

„So? Und du bist wirklich nicht böse auf mich?“
„Nein.“

„Und das, obwohl du denkst, ich hätte deine Schoki gefuttert?“
„Ja. Es ist nicht so wichtig, andere Dinge sind wichtiger.“

„Was denn zum Beispiel??“
„Du bist wichtiger. Frohe Weihnachten, meine Liebste.“

„Frohe Weihnachten, mein Schatz, ich liebe dich auch!“
„DAS ist wichtig, alles andere nicht.“

„Weißt du was, ich möchte dir etwas Gutes tun.“
„So? Und was?“

„Du darfst Törchen 22 an meinem Kalender aufmachen.“
„Aber, ähm…“

„Ist schon gut, ich meine, du weißt es doch sowieso…“
„Ähm, was weiß ich sowieso??“

„Dass ich deine Schokolade gegessen hab, tut mir leid.“
„Das macht ja auch nichts, ähm, aber…“

„Aber?“
„Liebste, dein Törchen 22 ist doch schon auf?? Und auch schon leer??“

„Ja, und?“
„Also das heißt, du hast beide Schokoladen gegessen??“

„Ja, ich hatte so einen Heißhunger, und…“

„…und du bietest mir trotzdem an, dein Törchen 22 aufzumachen??“

„Ja, freust du dich nicht?“
„Worüber soll ich mich denn freuen?? Die 22 ist doch leer!?“

„Nicht dieses Jahr, du Dummerchen! Nächstes Jahr!“

Kopfschüttel…

Frohe Weihnachten! (photocase.de © onesecondupndown)Wir bedanken uns bei allen Gästen ganz herzlich für den Besuch bei uns und die vielen Kommentare, die dieses Blog so sehr bereichern.
Wir wünschen euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Hier im Blog gibt es eine kurze Pause und im neuen Jahr geht´s munter – vielleicht auch mit ein paar neuen Erfrischungen – weiter.

Frohes Fest und guten Rutsch!