Meine Liebste hat mich vor kurzem gebeten, mir heute einen Tag frei zu nehmen, damit wir gemeinsam einige wichtige Dinge erledigen können. Zum Beispiel Sperrmüll sortieren, Fenster putzen, Dachrinnen reinigen, zusammen ein neues Sofa aussuchen und vieles mehr.
Der Wecker der Liebsten klingelt am frühen Morgen…

„Schatz… Schatz, aufwachen…“
„Süße, wir haben doch heute frei, lass mich noch ein bisschen…“

„Och nee, das ist kein Urlaubstag heute, komm!“
„Mist…“

„Stehst du jetzt auf, ja?“
„Jaaa… Willst du denn nicht zuerst ins Bad?“

„Nee, du gehst zuerst ins Bad.“
„Und warum das?“

„Weil du sonst wieder einpennst!“
„Das wäre nicht ganz unwahrscheinlich…“

„Eben, also los!“
„Wieso müssen wir denn so früh aufstehen??“

„Damit wir heute was schaffen, deswegen.“
„Aber wir haben doch noch den ganzen Tag Zeit??“

„Ich habe aber tausend Sachen auf dem Zettel!“

„Aha…“

„Los, geh jetzt.“
„Tausend Sachen?“

„Wenn nicht sogar noch mehr.“
„Verdammt…“

„Wir arbeiten den Zettel ab und dann vielleicht.“
„Dann vielleicht??“

„…vielleicht haben ja dann noch etwas Zeit übrig.“
„Aha… Ich hasse volle Zettel…“

„STEH JETZT AUF!“

„Ist ja gut, ich geh ja schon…“

„Ich checke in der Zwischenzeit schon mal, womit wir anfangen.“
„Toll…“

[Ich schäle mich unwillig aus meiner Bettdecke und schlurfe ins Badezimmer, es nutzt ja nichts. Dort muss ich feststellen, dass auch ein Schwall eiskaltes Wasser meinen Wachzustand nicht deutlich verbessert…
Eines muss ich aber anerkennend festhalten: normalerweise ist die Liebste der Morgenmuffel, es sei denn, sie hat sich etwas in den Kopf gesetzt, dann entwickelt sie ungeheuerliche Energien; da habe ich schon großen Respekt vor und dafür gebührt ihr wirklich Anerkennung!

Zehn Minuten später bin ich fertig und gehe zurück ins Schlafzimmer, um mir ein Hemd aus dem Schrank zu nehmen; allerdings ist es hier noch dunkel!?]

„-„
„Liebste??“

„Was…“
„Du liegst ja noch im Bett??“

„Ja, sieht man doch, oder?“
„Aber ich dachte, wir wollten aufstehen und was schaffen??“

„Ich bin ja auch aufgestanden.“
„Komisch, sieht man gar nicht??“

„Ich bin dann aber wieder ins Bett gegangen.“
„Warum?? Ich meine, mich scheuchst du raus und du…“

„Ja, aber jetzt bleibe ich noch ein Stündchen liegen.“
„Wie bitte??“

„Du kannst dir ja schon mal einen Kaffee machen oder so.“

„Aber…“

„So, und jetzt lass mich noch schön hier liegen, ja? Tschüss!“

„Und was ist mit deinem vollen Zettel??“

„Ja genau, das ist die Ursache.“
„Ursache?? Ursache wofür??“

„Dass ich jetzt noch liegen bleibe.“
„Steht da vielleicht drauf, zuerst noch eine Stunde pennen??“

„Quatsch! Das würde ICH niemals auf den Zettel schreiben!“
„Sondern??“

„Ich kann den Zettel nicht wiederfinden…“

Kopfschüttel…