Meine Liebste und ich liegen am späten Abend endlich im Bett und lassen den Tag ausklingen.
Während ich noch eben schnell meinen Wecker auf die richtige Uhrzeit einstelle, beobachtet mich die Liebste und scheint auf irgendetwas zu warten.
Wenn das mal nicht wieder Komplikationen gibt…

„Bist du fertig, Schatz?“
„Ja, Süße. Alles klar, Wecker gestellt.“

„Liebst du mich noch?“
„Wie bitte??“

„Hast du die Frage nicht verstanden, oder was??“
„Akustisch schon, inhaltlich irgendwie nicht??“

„Pff! Als wenn das sooo eine komplizierte Frage wäre!“
„Natürlich liebe ich dich noch!“

„Hm.“
„Hm??“

„Beweise es.“
„Beweisen?? Wie soll ich das denn beweisen??“

„Du könntest mir zum Beispiel mal wieder Blumen mitbringen.“
„Liebste, ich HABE dir letzte Woche Blumen mitgebracht!?“

„Echt?? Wann!“
„Letzten Mittwoch??“

„Ach ja…“
„Ach ja, ach ja! Na super…“

„Stimmt, habe ich irgendwie vergessen.“
„Schön, kann ja mal passieren, und? Was sagt man da?“

„Wer! Ich jetzt??“
„Ja, du! Was müsstest du jetzt eigentlich sagen?“

„Was soll ich denn sagen??“
„Das Wort fängt mit E an, kleiner Tipp.“

„Mit E??“
„Ja, E wie Ent… Ent… ung…“

„Entscheidung??“
„Nein, nicht Entscheidung!“

„Bezieht sich das Wort auf die Blumen?“
„In gewisser Weise schon, aber insbesondere auf mich!“

„Ach so, ja dann ist mir klar, was du hören willst.“
„Schön, und??“

„Das war eine schöne Entschädigung, danke Schatz!“

Kopfschüttel…