Meine Liebste und ich sitzen auf dem Sofa und scherzen miteinander rum.
Liebste sagt das eine, ich das andere, man/frau piekt sich in die Seite und so weiter und so fort.
In solchen Momenten sind wir immer ganz froh, dass uns dabei niemand zusieht…
Komischerweise denke ICH das ziemlich oft!

„Du bist so doof, lass das jetzt!“
„Aber ich hab dich doch so lieb, meine Süße!“

„Ja schön, dann sei jetzt brav und gib mir einen Kuss.“
„Jetzt?“

„Natürlich jetzt!“
„Du hast nicht gesagt, wann!?“

„Wenn ich sage, KÜSS MICH, dann meine ich immer SOFORT!“
„Aha.“

„Und? Was ist jetzt??“
„Wieso?“

„Küsst du mich jetzt oder nicht??“
„Ach so, ich dachte, das sei schon wieder verjährt.“

„KÜSS MICH!“

[Als ich mich grinsend und schmunzelnd zum Zwecke des Küssens in Richtung Liebste neige, fällt wie von Geisterhand berührt das kleine brauen Kissen, das auf der Sofalehne ruht, herunter und schiebt sich genau im unpassendsten Moment zwischen unsere beiden Gesichter! Küssen: unmöglich.]

„Das ist ein Zeichen! Ein Zeichen!“
„Quatsch, das ist nur ein unschuldiges Kissen, Liebste.“

„Nein, das ist das katholische Kissen!“
„Wie bitte?? Das katholische Kissen??“

„Richtig.“
„Was heißt das denn??“

„Das Kissen will nicht, dass wir uns küssen.“
„Aha. Und, ähm…“

„…weil wir nicht verheiratet sind, deswegen.“
„Ach und dieses Kissen hier soll also Sex vor der Ehe…“

„…verhindern, genau!“
„Aha.“

„Das katholische Kissen will damit etwas deutlich machen.“
„Hätte ich ihm gar nicht zugetraut…“

„Ohne Ehe kein Vergnügen. So will es das Kissen.“
„Die katholische Kirche arbeitet aber auch mit allen Tricks, was??“

„Nein. DIE nicht!“
„Sondern wer??“

„Ich, du Doof!“

Kopfschüttel…