Meine Liebste und ich sitzen in der Küche an unserem kleinen Tisch und essen Quarkbällchen, die die Liebste vom Einkaufen mitgebracht hat.
Die Tür zum Wirtschaftsraum steht auf, wo sich auch die Waschmaschine befindet; vor der Maschine liegt ein kleiner Berg Wäsche, der auf Säuberung wartet.

„Schatz, hast du gesehen?“
„Was denn, Süße?“

„Da liegen deine Socken.“
„Ähm, das sehe ich, ja…“

„Und in der einen da ist ein kleines Loch drin, vorne am Zeh.“
„Tatsächlich? Ist mir gar nicht aufgefallen?“

„Mir schon.“
„Naja gut, dann…“

„Soll ich dir deine Socken stopfen?“
„Du willst meine Socken stopfen??“

„Nein, ich fragte, ob ich deine Socken stopfen SOLL.“
„Ach so… Nein, das ist nicht nötig.“

„Das ist Glück für dich.“
„Glück? Wieso??“

„Glaubst du etwa, ich würde dir deine Socken stopfen??“
„Ähm…“

„Du spinnst wohl!“

Kopfschüttel…