Meine Liebste und ich sind im Auto unterwegs nach Bremerhaven, wo wir uns mit Freunden treffen wollen.
Während der Fahrt werden natürlich die neuesten Geschichten ausgetauscht und ab und zu bleibt dann auch mal Raum für Zukunftsplanung…

„Schatz, weißt du, was ich mir schon lange überlege?“
„Nein, Liebste. Was denn?“

„Ich glaube, ich würde gerne mal was Ehrenamtliches machen.“
„Du??“

„Wie meinst du denn das, warum denn nicht ich??“
„Naja, ich meine, du hast doch so schon kaum Zeit übrig.“

„Du weißt ja noch gar nicht, was ich machen will!“
„Ach so, und was willst du machen?“

„Ich weiß nicht.“
„Ähm…“

„Ich habe ein paar Ideen, aber so richtig nicht…“
„Und was sind deine Ideen??“

„Vielleicht was mit Tieren.“
„Mit Tieren??“

„Ja, so Gassi gehen am Tierheim oder so.“
„Aha…“

„Oder im Seniorenbereich was.“
„Im Altenheim??“

„Ja, so den Omis Geschichten vorlesen oder so.“
„Hm…“

„Oder beim Roten Kreuz.“
„Blutspenden abzapfen??“

„Ja, vielleicht.“
„Naja, ich weiß ja nicht… Solange es keine Pfadfindergruppe ist…“

„Hast du etwa was gegen Pfadfinder??“
„Nein, überhaupt nicht, aber DICH sehe ich da nicht, irgendwie…“

„So?? Wo siehst du mich denn??“
„Hm, tja…“

„Was könnte ich denn mal machen?“
„Ja, also… Vielleicht was mit Kindern?“

„Das kommt überhaupt gar nicht in Frage.“
„Ach! Nicht?? Ich dachte, du magst Kinder??“

„Mag ich ja auch.“
„Aber dich um Kinder in Not kümmern willst du nicht??“

„Doch, aber das tue ich ja schon längst.“
„Ach so?? Davon weiß ich ja gar nichts??“

„Da hätte ich auch schon längst einen Orden für verdient.“
„Aha, und wofür jetzt bitte??“

„Ich muss mich um dich kümmern, das reicht fürs Erste.“

Kopfschüttel…