Meine Liebste und ich sind am Samstagabend bei Freunden auf eine große Geburtstags-Grillparty eingeladen.
Das Fest findet teils draußen, teils drinnen statt und wir finden noch zwei Plätze an einem Partytisch, nachdem wir uns am großen Buffet zwei Teller mit Leckereien zusammengestellt haben.

„Lass es dir schmecken Schatz!“
„Du auch, Süße. Guten Appetit!“

[Meine Liebste schiebt sich eine Gabel voller Salat in den Mund, kaut zwei-, dreimal, wird dann deutlich langsamer und schaut mich mit großen und leicht entsetzt dreinblickenden Augen fragend an.]

„Schatz…“
„Was ist??“

„Das mag ich nicht…“
„Was ist denn das überhaupt, was du da kaust?“

„Das scheint wohl Kuskus-Salat zu sein…“
„Ja und??“

„Kuskus mit Kümmel oder so… Das mag ich nicht…“
„Aha. Kuskus mit Kümmel?? Dann tu ihn weg.“

„Wegtun? Wohin denn?“
„Geh in die Küche und schmeiß ihn in den Mülleimer.“

„Auf keinen Fall, in der Küche sitzen tausend Leute!“
„Na und??“

„Das mache ich nicht, wie sieht denn das aus!?“
„Na schön, dann wirf den Salat da hinten ins Gebüsch.“

„Schatz!“
„Was denn?? Wenn du das alles nicht willst, dann iss ihn!“

„Kannst du den nicht weiteressen?“
„Ich??“

„Was hast du denn da überhaupt auf deinem Teller?“
„Nudelsalat.“

„Und wie ist der?“
„Sehr gut.“

„Können wir die Teller tauschen?“
„Och Schatz! Nee!“

„Bitte, bitte, bitte!“
„Dann muss ich das blöde Kuskus-Zeug ja essen!“

„Bitte, bitte, bitte, bitte, bitte!“
„Himmel! AUSNAHMSWEISE, also gib her…“

[Wir tauschen unauffällig die Teller und das Unheil geht weiter…]

„Schmeckt besch…, ähm, schmeckt mies, oder??“
„Ja…“

„Danke, dass du das für mich machst, mein Schatz.“
„Ja ja, schön…“

[Nachdem ich das Kümmel-Kuskus hinuntergewürgt habe und mich anschließend frage, warum ich nicht selbst in die Küche zum Mülleimer gegangen bin, ist die Liebste schon wieder in Startposition für die nächste Runde am Buffet.
OK, also schnell das Kuskus vergessen und auf ein Neues!]

„So, jetzt habe ich Bauernsalat, der wird ja wohl schmecken.“
„Ja… Ich habe dann NOCH EINMAL Nudelsalat genommen…“

„Der Nudelsalat ist echt lecker!“
„Ja, dann guten Appetit dieses Mal…“

[Meine Liebste führt die gefüllte Gabel zum Mund, kaut ein paar Bissen und wendet mit hochgezogenen Augenbrauen und Kälbchenaugen ihren Kopf langsam in meine Richtung…]

„Ähm…“
„Liebste, du willst doch wohl nicht sagen, dass…“

„Doch… Das mag ich auch nicht…“
„Aber du magst doch Bauernsalat, oder nicht??“

„Ja, aber nicht diesen hier…“
„Vergiss es.“

„Was soll ich vergessen?“
„Ich nehme NICHT deinen Teller!“

„Aber…“
„NEIN!“

„Aber Schatz, ich…“
„Nee, nix Schatz!“

„Darf ich einen Happen von deinem Nudelsalat haben?“
„Was??“

„Och bitte!“

[Die Liebste schiebt ihre Gabel in den Berg leckeren Nudelsalat auf meinem Teller und bedient sich fleißig. Dabei setzt sie ein Strahlen und Lächeln auf ihr Gesicht, das jede Salzsäule zum Schmelzen bringen könnte…]

„Du kannst auch hier von mir was nehmen?“
„Nee, danke.“

„Och bitte, hier! Nimm doch mal was von dem Bauernsalat.“
„Nein, geh weg damit!“

„Probier doch mal!“

[Die Liebste nimmt ihre Gabel, belädt sie mit ihrem verschmähten Bauernsalat und schiebt sie mir in den Mund. Ich muss zugeben, dass auch ich mir unter einem Bauernsalat etwas anderes vorgestellt hatte…]

„Schmeckt nicht, oder?“
„Ähm, da stimme ich dir größtenteils zu, ja…“

„Der Nudelsalat ist aber echt spitze!“
„Deswegen habe ich ihn auf MEINEM Teller…“

„Darf ich noch mal eben schnell, nur ein bisschen?“

[Es lohnt nicht, den gesamten weiteren Verlauf aufzuschreiben; denn jeder weiß, wie es nun weitergeht. Während die Liebste meinen Teller leer futtert (ohne diese zu tauschen), muss ich nach und nach den Bauernsalat auslöffeln. Das geht dann so über Kreuz; was man manchmal für einen Blödsinn macht…
Allerdings habe wohl nur ich dieses Gefühl, die Liebste hingegen findet das anscheinend ganz normal.]

„So, jetzt haben wir die Teller wieder leer.“
„Endlich…“

„Danke mein Schatz, dass du den Bauernsalat gegessen hast.“
„Gern geschehen trifft es jetzt nicht so ganz…“

„Willst du noch was?“
„Vielleicht.“

„Vielleicht?? Wovon hängt das ab?“
„Ob ich dann auch essen darf, was ich auf dem Teller habe!!“

„Darfst du doch?“
„Da bin ich mir nicht mehr so sicher…“

„Weißt du was? Ich tue dir jetzt als Dankeschön einen Gefallen!“
„Aha, und was schwebt dir da so vor?“

„Ich bin satt, aber ich hole dir jetzt gerne noch einen Teller.“
„Hm…“

„Mit allem drauf, was du haben willst!“
„Und du bist wirklich satt?“

„Ja.“
„Dann könnte ich das tatsächlich wagen…“

„Was möchtest du denn haben?“
„Nudelsalat.“

„Nudelsalat??“
„Nudelsalat.“

„Aber den hattest du doch jetzt schon zweimal!?“

Kopfschüttel…