Meine Liebste wirbelt in der Küche herum, als ich am Abend nach Hause komme. Ich kann zwar nicht genau sagen, was sie da macht, aber es sieht sehr nach bevorstehenden Bratkartoffeln aus. Nicht schlecht, nicht schlecht!
Allerdings verrät mir ihr Gemurre dabei, dass sie wohl entweder Stress oder Hunger oder beides hat…

„Hallo Schatz!“
„Hallo Süße, na, wie geht es dir?“

„Gut, wieso?“
„Ähm… Naja, nur so?“

„Nur so??“
„Ich wollte eben wissen, ob es dir gut geht?“

„Ja, aber du fragst das, als wenn es nicht so wäre!“
„Ich habe doch einfach nur gefragt, ob es dir gut geht??“

„Ja, aber mit so einem Unterton!“
„Du entdeckst einen Unterton in vier kleinen Wörtern??“

„Ich kenne dich eben.“
„Aha. Also heißt das, dass es dir NICHT gut geht??“

„DU hast doch eine Antwort bekommen, oder??“
„Ja schon, aber…“

„Nein, nein, du hast schon recht.“
„Ähm, womit jetzt??“

„Dass es mir nicht gut geht.“
„So?? Warum??“

„Weil ich mir einen Fingernagel abgebrochen habe, darum!“
„Oh… Naja, aber das ist ja kein Weltuntergang, oder??“

„Ach!? Und warum fragst du dann so blöd!?“

Kopfschüttel…