Meine Liebste war heute ausnahmsweise mal allein in der Stadt, um einige Besorgungen zu machen.
Es würden einige wichtige Dinge fehlen, die gekauft werden müssten, hat sie gesagt…
Wieder zuhause angekommen, treffen wir uns in der Küche.

„Da bin ich wieder!“
„Das sehe ich, Süße.“

„Freust du dich gar nicht?“
„Doch, natürlich. Schön, dass du wieder da bist.“

„Das meine ich doch gar nicht!“
„Nicht? Was denn sonst?“

„Na, dass ich so viele tolle Sachen gekauft habe!“
„So? Was hast du denn alles gekauft?“

„Ich wollte neue Sofakissen haben.“
„Brauchten wir denn neue??“

„Nein, aber ich wollte mal wieder andere.“
„Aha, naja… Und? Wo sind sie?“

„Ich habe nirgendwo schöne Kissen gefunden.“
„Ähm…“

„Aber dafür habe ich einen tollen Dekoteller mitgebracht!“
„Und was ist mit den Kissen?“

„Ist doch jetzt egal, ich zeige dir gleich mal den Teller.“
„Gerne, aber sag mal: was soll der denn dekorieren?“

„Die neuen Tischsets.“
„Brauchten wir auch neue Tischsets??“

„Ja, passend zu den neuen Kissen.“
„Ähm, aber du hast doch gar keine Kissen gekauft??“

„Richtig, das sagte ich ja bereits.“
„Aber dann hast du trotzdem Tischsets geholt??“

„Nein.“
„Nein??“

„Sag mal, hörst du mir eigentlich zu??“
„Ja, schon, aber…“

„Ich habe leider keine Tischsets kaufen können.“
„Weil du ja vorher keine Kissen kaufen konntest, richtig?“

„Quatsch!“
„Aber du wolltest doch passende…“

„Ich hatte einfach keine Zeit mehr für die Tischsets!“
„Liebste, du warst 4 Stunden weg, da hattest du keine Zeit??“

„Ich habe so lange für die dicke viereckige Kerze gebraucht.“
„Welche Kerze denn??“

„Na die, die auf den Dekoteller soll?“
„Aber sollte der Teller nicht auf die Tischsets??“

„Der Teller soll doch nicht auf die Tischsets, du Blödmann!“
„Aber du hast doch eben gesagt, dass…“

„DAZWISCHEN, der soll DAZWISCHEN!“
„Ach so, dazwischen…“

„Das ist ja wohl klar!“
„Ja, natürlich, dumm von mir…“

„Und dann habe ich plötzlich eine kleine Vase entdeckt.“
„Soll die vielleicht auch auf den Dekoteller?“

„SCHATZ!“
„Entschuldigung…“

„Die sollte neben die Tulpenlichter.“
„Welche Tulpenlichter??“

„Die ich gekauft habe.“
„Aha, und dazu dann die passende Vase, ja?“

„Nein.“
„Liebste, ich glaube, gleich drehe ich durch…“

„Das ist doch ganz einfach! Die Vase war eigentlich super.“
„Super, OK. Aber??“

„Ich fand eine Vase dann doch irgendwie spießig.“
„Und jetzt müssen die Tulpenlichter ganz alleine sein??“

„Wieso alleine?“
„Du wolltest doch die Vase zu den Lichtern stellen, oder nicht??“

„Ich habe doch noch den Dekoteller und die Kerze?!“
„Wieso bin ich da nicht gleich drauf gekommen…“

„Weil du dir das alles gar nicht richtig vorstellen kannst!“
„Das stimmt! Wolltest du nicht eigentlich Kissen kaufen?“

„Wenn es doch aber keine gab?“
„Warum kaufst du denn dann diesen ganzen Kleinkram!?“

„Das soll eben alles zusammen passen!“
„Aber du hast doch noch gar keine Kissen!?“

„Na und?“
„Wie kannst du dann wissen, ob deine Dekosachen dazu passen??“

„Muss ich dir das wirklich erklären, Schatz?“
„JA! Bitte!“

„Wir fahren einfach am Wochenende zusammen zu Zurbrüggen.“
„Ach! Und dann??“

„Dann suchen wir 4 Kissen, die zu meinen Dekosachen passen.“
„Wir?? Soll das heißen, du und ich?? Also ICH bestimmt NICHT!“

„Wieso denn nicht??“
„Weil es unmöglich ist, dazu genau passende Kissen zu finden!“

„Na gut, dann mache ich das, wenn das für dich zu schwer ist.“
„Danke… Obwohl es mich wundert, dass du so schnell zustimmst…“

„Wieso? Du guckst dann eben nach den passenden Tischsets!“

Kopfschüttel…