Meine Liebste und ich haben am Wochenende Besuch, meine Schwester stellt uns endlich mal ihren neuen Freund vor.
Das wurde auch mal langsam Zeit, denn schließlich will man ja wissen, mit wem sich die Familie so rumtreibt!

„Schatz?“
„Ja, Süße?“

„Und?“
„Was denn und??“

„Und was meinst du?“
„Zu was jetzt??“

„Na zu Jörg!“
„Ach so! Ja.“

„Und weiter?“
„Was denn weiter??“

„Du wirst ja wohl mehr als nur ein Wort für ihn übrig haben!“
„Was soll ich denn da noch sagen, JA ist doch eindeutig, oder nicht??“

„Naja, findest du, dass die beiden zusammen passen?“
„Ja.“

„Mann!“
„Was denn??“

„Ich wüsste es gerne ETWAS genauer!“
„Und was jetzt genau??“

„Ob du denkst, dass das mit denen was werden kann, meine ich!“
„Ja.“

„SCHATZ!“
„Wenn ich was anderes denken würde, hätte ich es schon gesagt.“

„Mit dir kann man sich nie mal sachlich unterhalten!“
„Bitte?? Ich habe doch wohl eine eindeutig sachliche Antwort gegeben!“

„Ich will aber mit dir darüber reden!“
„Wir reden doch drüber!“

„Aber nicht richtig.“
„Und was wäre richtig??“

„Wenn du ein paar mehr Sätze machen würdest zum Beispiel!“
„Na schön, also gut… Annes neuer Freund ist genehmigt.“

„Als wenn du das für Anne entscheiden könntest! Pff!“
„Na und?? Ich kann es aber ja wohl für mich selbst entscheiden.“

„Toll! Applaus!“
„Wolltest du mit mir drüber reden, oder nicht?!“

„Schon, aber doch nicht so einen Quatsch!“
„Bitte sehr, bitte sehr! Also: was denkst DU denn von Jörg?“

„Der ist ganz OK!“
„Ganz OK?? Ganz OK ist ja wohl der kleine Bruder von Scheiße!“

„Na gut, dann ist er eben nicht ganz OK, sondern sehr OK.“
„Aha, und das ist jetzt also das Niveau, auf das du dieses Gespräch bringen wolltest, ja??“

„Ich hatte nur einen schlechten Start!“
„Ach so, ja klar!“

„Ich kann das Niveau auch deutlich heben, wenn ich will!“
„Na gut, bitte, dann hebe! Also: wie findest du Jörg?“

„Der ist wirklich sehr nett! Also für einen Mann, meine ich.“

Kopfschüttel…