Ich kann auch anders! (photocase.de © tingelting)Meine Liebste und ich sitzen morgens – noch leicht verschlafen – in der Küche und bereiten uns auf den Start in den Tag vor.
Wie immer schlürft die Liebste ihren Tee, ich trinke Kaffee.
Ein ganz normaler Morgen also. Sollte man meinen…

„Schatz, sag mal, warum schaust du mich so komisch an?“
„Ach, ich überlege, was ich dir schenken soll, meine
Liebste.“

„Zum Geburtstag??“
„Nein… Zu deinem Jubiläum, demnächst…“

„Meins?? Wieso! Was ist denn??“
„Bald wird es im Kopfschüttel-Blog die 200ste Story über dich
geben…“

„200 sind das schon??“
„Fast. Es sind jetzt 199, um genau zu sein…“

„Du hast schon 199 Geschichten über mich geschrieben??“
„Ja. Kaum zu glauben…“

„Und was wird Nummer 200?“
„Keine Ahnung, in den letzten Tagen warst du auffällig normal.“

„Aber gestern Abend hast du doch gesagt, ich sei verrückt!“
„Schon, aber das ist ja auch ganz normal…“

„Schatz!“
„Was denn!? Stimmt doch!“

„So schlimm bin ich ja wohl gar nicht!“
„Und ob!“

„Mann!“
„Lies dir das alles noch einmal durch, das glaubt einem doch keiner!“

„Ich will jetzt wissen, was als nächste Geschichte kommt!“
„Weiß ich noch nicht, das hängt schließlich von dir ab.“

„Und wenn ich ab jetzt ganz still und lieb bin?“
„Schaffst du sowieso nicht.“

„Und ob ich das schaffe!“
„Niemals! Da bin ich mir sehr sicher.“

„Gut, dann sage ich ab jetzt eben nichts mehr!“
„Pff!“

„-„
„-„

„-„
„-„

„Schatz?“
„25 Sekunden, Bravo! Kein schlechter Wert!!“

„Ich habe ja noch gar nicht richtig angefangen!“
„Ach so?? Na gut, dann bitte! Noch mal!“

„Also schön, ab jetzt!“
„Ich bin sehr gespannt.“

„-„
„-„

„-„
„-„

„Wie viel war das jetzt?“
„42 Sekunden! Dein neuer Rekord!“

„Ich sage doch, dass ich auch anders kann!“
„42 Sekunden lang?? Das ist ja weniger als GAR NICHTS!“

„Also ich finde das schon viel.“
„Ja, ganz toll! Selbst 10-Jährige können länger die Luft anhalten!“

„Die Luft anhalten kann ich nicht.“
„Kein Wunder, wenn man ununterbrochen wirres Zeug redet!“

„Warum soll ich denn nichts mehr sagen??“
„Das war doch dein Wunsch, nicht meiner!“

„Ich könnte sehr lange nichts sagen, wenn ich wollte!“
„Kannst du eben nicht. Hast du ja eben gerade wieder bewiesen.“

„Kann ich wohl!“
„Kannst du nicht!“

„Wohl!“
„Nee.“

„-„
„-„

„-„
„-„

„Warum sagst du denn jetzt nichts mehr?“
„Ich?? DU wolltest doch nichts mehr sagen!“

„Ich wollte wohl was sagen!“
„Und was?“

„Das sage ich dir nicht.“
„Wie bitte??“

„Du willst ja nicht, dass ich was sage!“
„Na sag es doch!“

„Nee.“
„Du darfst es ruhig sagen, Schatz.“

„Dann kriege ich ja nur wieder eine blöde Antwort von dir!“
„Na gut, dann verspreche ich dir, nichts dazu zu sagen.“

„Hm…“
„Versprochen. Also, was wolltest du nun sagen?“

„Dass das doof ist, wenn ich nichts mehr sagen darf!“
„Aber wer sagt denn, dass du nichts mehr sagen darfst??“

„Du!“
„Ich?? Nein! Ich wollte nur sehen, wie lange du das aushalten würdest!“

„Und wie war ich??“
„Möchtest du eine ehrliche Antwort??“

„Wieso? War ich etwa nicht gut??“
„Doch, du warst wunderbar, Schatz. Ich liebe dich.“

„Huch! Ich hatte eigentlich eine andere Antwort erwartet…“
„Nein, nein, alles gut. Was würde ich bloß ohne dich machen…“

„Aha…? Womit habe ich das denn plötzlich verdient??“
„Du hast gerade die 200ste Kopfschüttel-Geschichte geliefert.“

„Ich??“
„Ja. Das glaubt mir zwar wieder niemand, aber trotzdem.“

„Und wo ist da jetzt was gewesen zum Kopfschütteln??“
„Reichlich, Liebste… Reichlich.“

„Wieso das denn?? Ich habe doch gar nichts gesagt!“

Kopfschüttel…

200ste Geschichte im Kopfschüttel-Blog!

Meine liebe Liebste,

herzlichen Glückwunsch zur 200sten Kopfschüttel-Geschichte, die ich dank deiner unbeschreiblichen Art heute niederschreiben durfte.
Es wäre zwar mehr als unglaubwürdig, wenn ich mich jetzt hier bei dir für etliche Jahre voller unglaublicher Verrücktheiten sowie für 200 erschütternde Beispiele weiblicher Logik herzlich bedanken würde…
Auch die vielen grauen Haare und meine mittlerweile wahrscheinlich deutlich reduzierte Lebenserwartung sind kein wirklich gutes Argument für tosenden Applaus.

Aber für eine Sache kann ich mich voller Liebe und Respekt ganz herzlich bei dir bedanken:
Dass du – auch nach langer Zeit unseres Zusammenseins – noch immer frei und unbefangen sagst, was du möchtest und denkst, dass du dich nicht bremsen und einschüchtern lässt, dass du deine Geheimnisse und Ideenwelten – so seltsam sie auch manchmal sein mögen – nach wie vor mit mir teilst.
Und einige davon auch mit den vielen Leserinnen und Lesern in diesem merkwürdigen Blog hier…

Ein Hoch auf die Liebste vom Kopfschüttel-Blog!