Wünsch dir was! (photocase.de © Jelka)Meine Liebste und ich genießen den wunderschönen Sonntag an der Bremer Schlachte. Wir sitzen am Bodega del Puerto auf der Terrasse und haben uns spanische Tapas bestellt. Kein günstiges Vergnügen, aber sehr lecker.
Dabei beobachten wir die vielen Leute, die an uns vorbeischlendern.

„Was hier so für Leute auf und ab wandern!“
„Ja Süße, da sind schon echte Originale bei…“

„Hast du schon die Datteln im Speckmantel probiert?“
„Nein, die kannst du alle wegfuttern.“

„Magst du die nicht?“
„Doch, aber lass mal, ich kann nicht mehr.“

„Ich kann übrigens auch nicht.“
„Was? Bist du etwa auch schon satt?“

„Nein, ich meine etwas anderes.“
„Und was kannst du nicht?“

„Ich kann dir nichts zum Geburtstag schenken.“
„Was?? Wie kommst du denn jetzt darauf?“

„Du hast doch bald, und ich kann dir nichts schenken.“
„Ähm… Und warum nicht?“

„Weil ich nicht weiß, was.“
„Und was hat das jetzt mit den Datteln zu tun?“

„Ja nichts! Stört dich das denn nicht?“
„Was jetzt genau?“

„Dass du nichts zum Geburtstag kriegst?“
„Ähm…“

„Dann wünsch dir jetzt was.“
„Och Schatz, bitte nicht schon wieder!“

„Doch! Ich habe schon dreimal gefragt und du sagst ja nie was!“
„Mir fällt aber doch auch nie was ein…“

„Das kann ja wohl nicht sein, ich weiß immer was für mich!“
„Hm… Ich weiß auch nicht, was könnte ich denn mal…“

„Jetzt wünsch dir was!“
„Jetzt sofort?“

„Jetzt sofort! Drei Sachen.“
„Auch noch drei??“

„Ja eine ist ja doof, dann ist es ja keine Überraschung mehr!“
„Aha…“

„Also was nun?“
„Einen neuen Rasierer vielleicht?“

„Du hast doch einen?“
„Stimmt, aber ist doch, naja… Hm… Ein Computerspiel?“

„Da kenne ich mich nicht mit aus, das ist nicht so eine gute Idee.“
„Aha, ja… Und einen Kinogutschein?“

„Das ist ja wohl total blöd!“
„Aber wir könnten mal wieder ins Kino gehen?“

„Ich schenke dir keine Gutscheine mehr, die verfallen ja immer!“
„Gar nicht wahr!“

„So? und was war mit Dinner im Dunkeln?“
„Da gehen wir doch bald hin?“

„Ja, aber ein Jahr später! Nee, jetzt wünsch dir was Richtiges.“
„Tja…“

„Das ist doch nicht so schwer! Pass auf: ich zum Beispiel, ich wünsche mir eine Louis Vuitton Tasche, so eine kleine, und dann wünsche ich mir Perlenohrringe, diese kleinen schlichten, und ich wünsche mir ein neues Kleid, wenn wir mal auf eine Party gehen, und dann wünsche ich mir…
.
.
[…]
.
.
…Theaterkarten für eine Komödie, dann bräuchte ich noch ein paar braune Schuhe mit Absatz, und ich könnte mal wieder zur Massage
gehen und dann…
.
.
[…]
.
.
… nach Wien und ich habe gar keine Bücher mehr und…“

„…DAS REICHT JETZT, SCHATZ! DANKE!“

„So, und jetzt du.“
„Also das mit der Komödie fand ich auch gut…“

„Aber das habe ich dir doch vorgesagt!“
„Trotzdem, das hätte ich auch gern.“

„Nee!“
„Warum denn nicht??“

„Weil du dir was eigenes ausdenken sollst!“
„Aber Schatz, ich weiß doch auch nicht, ich…“

„Wenn du nichts sagst, schenke ich dir eine Krawatte!“
„Das tust du nicht!“

„Und tue ich doch!“
„Nein!“

„Dann wünsch dir was anderes!“
„Was denn??“

„Was, worüber du dich freust!“
„Ein Rasierer!“

„Och Mann, wünsch dir doch mal was schönes!“
„Ich wünsche mir einen schönen Rasierer.“

„Schatz!“
„Dann einen Käsekuchen.“

„Gott sei Dank…“
„Gott sei Dank?“

„Gott sei Dank hast du nur einmal im Jahr Geburtstag!“

Kopfschüttel…