Halt doch mal eben (photocase.de © dangross)Meine Liebste und ich sind in der Nachbarschaft auf einer Gartenparty. Tolle Sache: das Wetter ist prima, Der Grill läuft auf Hochtouren und unter den Gästen herrscht gute Stimmung.
Soeben wurde ein Tablett mit Gläsern herum gereicht, die mit Erdbeer-Ananas-Bowle gefüllt sind. Da haben wir natürlich zugegriffen! Wir stehen mit einem anderen Pärchen am Gartenteich.

„Voll lecker die Bowle.“
„Ja Süße, da könnte ich mich dran gewöhnen.“

„Mit Ananas drin kenne ich gar nicht.“
„Ich kenne das sonst auch nur mit Erdbeeren.“

„Kannst du mal grade mein Glas halten?“
„Schatz! Du hast dein Glas ja schon leer!“

„Na und?“
„Ganz schönen Zug am Leibe!“

„Nun halt doch mal eben.“
„Warum??“

„Halt doch mal bitte mein Glas!“
„Na schön…“

[Meine Liebste drückt mir ihr leeres Bowle-Glas in die Hand.
Jetzt wird sie gleich anfangen, in ihrer Handtasche rumzukramen; da sie grundsätzlich nie irgendetwas darin auf Anhieb findet, benötigt sie immer beide Hände für die Sucherei.
Dass Frauen selbst auf Gartenpartys stets ihre Handtaschen mitschleppen, ist wahrscheinlich eines dieser Geheimnisse, das sich unsereins nie so wirklich offenbaren wird.
Was soll´s, nehme ich ihr also ihr Glas ab, dann hat sie Bewegungsfreiheit und läuft nicht Gefahr, sich vor den anderen Gästen zu verrenken oder etwas fallen zu lassen, etc. In so einem Fall hilft man seiner Liebsten schließlich gern.
Vor allem, wenn man auch noch von einer Menge fremder Leute umgeben ist, die einen beobachten und mustern.]

„Danke!“
„Gern geschehen. Und jetzt?“

„Jetzt hole ich mir ein neues Glas!“

Kopfschüttel…