Erschreckend vorhersehbar (photocase.de © mägs)Meine Liebste und ich laufen – mal wieder – durch die Bremer Innenstadt. Seit Stunden.
Eigentlich ist es aber wohl eher so, dass ich meiner Liebsten auf der Suche nach einer neuen Handtasche (Sommer-Edition) hinterher renne.
Aber es kann nicht mehr allzu lange dauern, irgendwie habe ich das im Gefühl; die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt…

„Lass uns noch einmal da hinten schauen, ja?“
„Ja, Süße. Dahinten. Gerne. Natürlich.“

„Nur noch in die Passage und dann entscheide ich mich.“
„Ähm… Du entscheidest dich? Wofür??“

„Na für eine Tasche natürlich.“
„Aber bisher gefiel dir doch keine Einzige?“

„Doch, wohl! Da waren doch schöne Taschen bei?“
„Naja schon, aber du hast doch keine gekauft?“

„Ich habe ja auch noch gar nicht alle gesehen.“
„Alle in Bremen? Oder sollen wir noch Hamburg mit dazu nehmen!?“

„Du willst jetzt noch nach Hamburg?“
„NEIN!“

„Ach so, ich dachte schon. Gute Idee eigentlich.“
„Also wenn wir Madrid auch noch durchkämmen wollen, müssen wir jetzt zum Flughafen.“

„Nee, ich muss jetzt auch hier was finden.“
„Gott sei Dank…“

„Ich muss nämlich schon die ganze Zeit aufs Klo.“
„War ja klar, weiß ich.“

„Wieso? Wieso weißt du das?“
„Weil du immer aufs Klo musst, Schatz.“

„Gar nicht!“
„Doch, das merkt man daran, dass du dann schneller wirst.“

„Schneller? Wobei denn!?“
„Du gehst dann schneller.“

„Gar nicht!“
„Doch! Das kann ich EINDEUTIG spüren! Du wirst schneller!“

„So? Das ist mir noch gar nicht aufgefallen…“
„Oder wenn dir kalt ist. Dann auch.“

„Was du so alles über mich weißt…“
„Ja. Es ist erschreckend.“

„Was? Was ist erschreckend? ERSCHRECKEND??“
„Wie vorhersehbar du bist.“

„Bin ich gar nicht!“
„Ach nein? Na wenn du dich da mal nicht täuschst…“

„Wieso? Was mache ich denn gleich? Sag mal!“
„Du wirst eine Tasche kaufen.“

„Na toll, dass ist ja keine Kunst. Pff…“
„Schon, aber ich weiß bereits, welche!“

„Und welche?“
„Die, die wir ganz am Anfang gesehen haben, die braune.“

„Die war schick, aber viel zu teuer.“
„Richtig, aber du wirst sie trotzdem kaufen.“

„Werde ich nicht!“
„Doch, wirst du, weil du keine andere mehr findest.“

„Ja toll! Hier findet man ja auch nichts Vernünftiges!“
„Sage ich doch.“

„Soll ich die braune echt kaufen?“
„Du kannst sie auch klauen, aber davon rate ich ab.“

„Die ist schon toll…“
„Mein reden. Ich weiß es schon seit zwei Stunden.“

„Das ist ja wohl meine Entscheidung! Wie willst du das wissen?“
„Ja habe ich recht oder habe ich recht!?“

„Du weißt ja immer alles.“
„Ähm… Schatz?“

„Was ist?“
„Warum gehst du schon wieder schneller?“

„Tue ich doch gar nicht!“
„Und ob! Warum gehst du nicht da im Café Paris aufs Klo?“

„Ich muss gar nicht so nötig.“
„Und warum rennst du denn dann so!?“

„Keine Ahnung, aber irgendwie habe ich jetzt Hunger…“

Kopfschüttel…