Alles, was du willstMeine Liebste und ich nehmen Platz in einem Café um die Ecke. Die Liebste möchte sich gerne eine Eisschokolade genehmigen, während ich mich schon sehr auf den Käsekuchen freue. Neben den Leckereien bietet das Café Ambiente auch eine Sonnenterasse mit Blick auf die Weser; genau das richtige für die erste Frühlingssonne.

„Endlich kann man wieder draußen sitzen!“
„Ja Süße, wenn Sonne da ist, ist es schon richtig warm.“

„Gut, dass wir hier draußen einen Platz gekriegt haben.“
„Tja, man muss ab und zu eben auch mal Glück haben.“

„Herrlich!“
„Wunderbar!“

[Meine Liebste möchte eine Eisschokolade; was ja an sich nichts Besonderes ist. Aber sie wäre eben nicht DIE Liebste, wenn es so einfach wäre…]

„Da sollen zwei Kugeln Eis drin sein, steht hier.“
„Ja und? Ist das nicht normal?“

„Doch, aber ich möchte nur eine.“
„Dann sag das doch gleich der Kellnerin.“

„Nein, ich meine das anders.“
„Was denn?“

„Ich möchte EINE in der Schokolade, und EINE im Becher extra.“
„Ähm… Na schön, und wo ist das Problem?“

„Ob die das wohl machen? Zum gleichen Preis?“
„Warum denn nicht? Frag doch einfach.“

„Ob das wohl schon mal jemand bestellt hat?“
„Ich denke, eher weniger…“

„Was nimmst du denn?“
„Käsekuchen.“

„Sonst nichts?“
„Nein, sonst nichts. Einen Kaffee noch.“

„Du nimmst immer Käsekuchen.“
„Na und?“

„Nimm doch mal was anderes. Hier, Tiramisu zum Beispiel.“
„Nein, ich möchte Käsekuchen.“

„Wie langweilig.“
„Du musst ihn ja auch nicht essen.“

„Bestellst du gleich?“
„Ich? Nein. Deine Sonder-Eisschokolade musst du schon selber bestellen.“

„Die halten mich doch für doof, wenn ich das frage!“
„Ach! Und mich nicht, oder was??“

„Du kannst das viel besser erklären.“
„Schatz, es dreht sich nur um eine Kugel Eis. Das schaffst du auch allein.“

„Damals hättest du das für mich gemacht.“
„Wann damals?“

„Als wir uns kennengelernt haben.“
„Ich mache doch jetzt auch noch alles für dich!“

„Dann bestell du für mich.“
„Nein.“

„Warum denn nicht??“
„Weil ich keine Lust habe.“

„Siehst du, du traust dich auch nicht!“
„Das hat damit gar nichts zu tun.“

„Bitte…“
„Nein.“

„Bitte, bitte, bitte!“
„Nein!“

„Warum stellst du dich denn jetzt so an??“
„Weil du gesagt hast, mein Käsekuchen sei langweilig. Also ich.“

„Ich finde Käsekuchen toll. So wie dich.“
„Pff, netter Versuch!“

„Also eine Kugel Schoko im Glas, und eine Vanille im Becher.“
„Schön, das kannst du der Tante ja gleich sagen.“

„Nein du.“
„Nein du.“

„NEIN DU!“
„NEIN DU!“

„Du darfst dir dann auch was wünschen.“
„Was denn?“

„Alles.“
„Alles?“

„Ja. Du kannst mit mir machen, was du willst.“
„Nur, weil ich dir deine Eisschokolade bestelle??“

„Ja genau.“
„Davon träumen bestimmt viele Männer…“

„Wovon?“
„Einfach eine Eisschokolade bestellen und schon gibt´s Nacktputzen.“

„Schatz! Ich dachte eher an was anderes!“
„Ich nicht.“

„Typisch Mann…“
„Nein, nein, nein: das ist typisch Frau.“

„Wieso! Frauen putzen bestimmt nicht freiwillig nackt!“
„Mag schon sein, aber sie setzen Sex ein, um ihre Ziele zu erreichen.“

„Wer hat denn damit angefangen! Ich doch wohl nicht!“
„Willst du nun eine Eisschokolade oder nicht?“

„Ja, will ich.“
„Dann bestelle ich dir eine, mit einer Kugel extra.“

„Jetzt plötzlich?“
„Aber das wolltest du doch, oder nicht?“

„Aber ich will nicht nackt putzen.“
„Warum denn nicht?“

„Schatz!“
„Nur ein bisschen.“

„Nein!“
„Na gut, dann nicht.“

„Bestellst du denn jetzt trotzdem?“
„Ja. Ausnahmsweise.“

„Sehr nett, und wie komme ich zu der Ehre?“
„Weil mir der Gedanke an dich als Eva mit Staubwedel schon reicht.“

„Du bist unmöglich!“
„Da hinten kommt die Kellnerin, also Schoko und Vanille?“

„Nein lass, ich nehme das Tiramisu.“

Kopfschüttel…