Ich meine es doch nur gut! (photocase.de © onesecondupndown)Meine Liebste und ich stehen in der Küche. Während ich einen skeptischen Blick auf unseren kleinen Balkon werfe und überlege, ob man den nicht mal wieder gründlich säubern müsste, steht meine Liebste vor der geöffneten Kühlschranktür.

„Wir haben keinen Multivitamin-Saft mehr.“
„Ja. der ist alle, Süße.“

„Bringst du welchen mit bitte?“
„Mitbringen? Wieso mitbringen?“

„Du bist dran.“
„Womit??“

„Na mit Einkaufen.“
„Seit wann planen wir denn das so? Ist das jetzt neu?“

„Dann kannst du eigentlich auch gleich noch Salat mitbringen.“
„Ich will jetzt nicht einkaufen gehen!“

„Und wenn du schon dabei bist: bring noch Schinken mit, ja?“
„Schatz! Ich WILL jetzt nicht einkaufen gehen!“

„Was willst du denn stattdessen tun?“
„Ähm… Wie jetzt stattdessen?“

„Naja, was hast du denn jetzt vor?“
„Ja nichts, ich meine, also ich…“

„Soll ich dir einen Zettel schreiben?“
„Nein, die paar Sachen kann ich mir auch so merken, danke.“

„Also fährst du doch?“
„Nein, nein, nein, aber merken könnte ich es mir!“

„Und Montag?“
„Was ist denn jetzt am Montag??“

„Naja, kannst du es dir auch bis Montag merken?“
„Wieso??“

„Ja wenn du heute nicht gehst, dann doch Montag, oder?“
„Das weiß ich jetzt doch noch nicht!?“

„Aber irgendwann musst du doch eh wieder einkaufen.“
„Ja schon, aber…“

„Ich schreibe es dir lieber auf.“
„Sag mal, bin ich doof, oder was??“

„Ich meine es doch nur gut! Chips sind auch alle.“
„Saft, Salat, Schinken, Chips.“
„Saft, Salat, Schinken, Chips.“
„Saft, Salat, Schinken UND Chips.“

„Soll ich einkaufen gehen?“
„Ich dachte, ich soll?“

„Du willst ja nicht.“
„Ich will JETZT nicht.“

„Wann denn? Gleich?“
„Herrgott, dann gehe ich eben jetzt!“

„Ich kann aber auch gehen.“
„Schön, aber eben hast du doch gesagt, dass…“

„Ich wollte dir doch nur einen Zettel schreiben!“
„Ja, und ich brauche aber keinen!“

„Warum regst du dich denn so auf?“
„ICH REGE MICH ÜBERHAUPT NICHT AUF!!“

„Ich fahre jetzt.“
„Wohin? Zum Einkaufen?“

„Was dachtest du denn??“
„Und was mache ich?“

„Wieso du? Du wolltest doch nicht!“
„Lass uns doch einfach zusammen fahren, wie wäre das?“

„Für die paar Sachen? Ach, die habe ich ruckzuck geholt.“
„Schatz, mein Blutdruck, bitte…“

„Gut, dann fahr du eben.“
„Chips, Salat, Schinken, und… Was war das noch?“

„Siehst du, du kannst es dir gar nicht merken!“
„Aber nur, weil du mich so durcheinander bringst!“

„Ich schreibe dir einen Zettel…“
„Also schön, was soll´s, das Leben ist kurz, schreib mir einen Zettel.“

„…und Saft. So. Hier.“
„Ist das alles?“

„Ich denke schon?“
„Ganz sicher?“

„Naja, vielleicht findest du ja noch was schönes.“
„Zum Beispiel?“

„Irgendwas für morgen Abend zum essen, oder so.“
„Na gut, also ich schaue mal.“

„Ruf mich dann an, ja?“
„Was? Wann?“

„Na, wenn dir was eingefallen ist.“
„Wie jetzt?? Wenn ich im Laden stehe??“

„Natürlich, oder weißt du es etwa jetzt schon?“
„Nein, ich weiß es jetzt noch nicht.“

„Ja dann kannst du doch eben anrufen?“
„Ich dachte, es steht alles auf dem Zettel?“

„Doch nur die Sachen, dir mir jetzt aufgefallen sind.“
„Ach und ich soll dann wie Hein Blöd im Laden stehen und hier anrufen??“

„Du wolltest doch aber unbedingt einkaufen fahren!“
„Wollte ich gar nicht!“

„Ich habe dir doch aber extra einen Zettel schreiben müssen!“
„Es darf nicht wahr sein, ich kann nicht mehr…“

„Dass Männer immer Kleinigkeiten diskutieren müssen!“
„Nee, iss klar… Sonst noch was?“

„Ja, noch eine Kleinigkeit.“
„Und die wäre?“

„Bleib nicht so lange weg.“
„Und warum das nun wieder?“

„Wir wollten uns doch heute mal einen ruhigen Tag machen!“

Kopfschüttel…