Eine eindeutig ablehnende Haltung (photocase.de © popeljack)Meine Liebste und ich sind zu Bett gegangen. Besonders ich bin heute ziemlich erschlagen von der zurückliegenden stressigen Arbeitswoche, so dass mir langsam die Augen zufallen, während die Liebste noch ein Kreuzworträtsel macht. Warum auch nicht…

„Schatz?“
„… Ja, Süße?“

„Willst du jetzt schlafen?“
„Ja, das würde ich gerne.“

„Stört dich das, wenn ich das Licht noch an lasse?“
„Nein, mach nur.“

„Weil, wenn ich es aus mache, dann sehe ich ja nichts mehr.“
„Es stört mich nicht, kein Problem.“

„Darf ich dich noch was fragen?“
„Und das wäre?“

„Wie hieß noch mal dieser Kaiser da in Rom?“
„Keine Ahnung.“

„Vier Buchstaben.“
„Dann ist es Nero, glaube ich.“

„Stimmt! Das passt! Danke!“
„Träum was Schönes…“

„Ich muss dich aber vorher noch etwas fragen.“
„Kannst du das nicht auch morgen noch? Bitte?“

„Also eigentlich wäre das schon heute wichtig.“
„Na gut, also schön. Was ist denn so wichtig jetzt.“

„Wir passen eigentlich nicht zusammen.“
„Ähm… Was?“

„Wir passen nicht zusammen, weil du dich immer umdrehst.“
„Schatz, darf ich jetzt bitte schlafen?“

„Nein, weil dann machst du es ja wieder.“
„Was mache ich denn?“

„Na du drehst dich um!“
„Wobei? Im Schlaf oder was?“

„Die Schlafstellung eines Paares verrät viel über die Beziehung.“
„Ach und wir schlafen nicht so, wie es sein soll, oder was??“

„Nein, weil wir nachts immer beide nach außen liegen.“
„Und?“

„Das ist eine eindeutig ablehnende Haltung.“
„Aha, sehr schön, und wer sagt das bitte?“

„Ist doch egal, oder? Ich finde das sehr überzeugend.“
„Ich nicht.“

„Warum nicht?“
„Weil es Blödsinn ist, darum!“

„Und woher weißt du das?“
„Schatz, bitte, können wir das nicht morgen…“

„Nein! Weil ich möchte, dass wir es heute mal anders machen.“
„Was denn??“

„Naja, dass wir uns mal zueinander drehen.“
„Das klappt eh nicht.“

„Siehst du, es stimmt was nicht, du sagst es ja selber!“
„Was soll denn nicht stimmen??“

„Vielleicht verschweigst du mir ja was.“
„Ich verschweige dir nichts und ich liebe dich.“

„Jaaa, aber dann drehst du dich doch wieder weg!“
„Du doch auch!“

„Schon, aber ich habe einen ganz anderen Grund.“
„Also ich habe keinen Grund und: welchen hast du denn??“

„Weil du mich nachts immer anpustest.“
„Was??“

„Ich kann dann nicht schlafen, wenn du mir ins Gesicht pustest.“
„Ich puste doch nicht!“

„Nein, vielleicht nicht pusten, aber so doll atmen eben.“
„Ja Entschuldigung, ich meine, so ganz ohne geht ja wohl nicht!“

„Atme ich nachts auch so doll?“
„Keine Ahnung, du drehst mir ja immer deinen Allerwertesten zu.“

„Also möchtest du eigentlich auch, dass wir uns zueinander…“
„Ich möchte einfach nur so schlafen, wie es mir passt, mehr nicht.“

„Aber wir können es doch einmal ausprobieren, oder?“
„Das geht ja wohl anscheinend gar nicht.“

„Wieso?“
„WEIL ICH DICH IMMER ANPUSTE!“

„Hm…“
„Ach, was ist denn jetzt? Sackgasse??“

„Das ist schwierig…“
„Denk einfach darüber nach, und morgen kannst du mir ja…“

„Nein, nein, ich hab´s!“
„Das hört sich schon wieder nicht gut an…“

„Ich weiß jetzt, wie wir das machen können!“
„Und? Ich höre…“

„Ich muss nur einfach VOR DIR einschlafen!“
„Schatz, das ist doch wieder alles Mumpitz!“

„Warte, ich mache nur noch schnell das Kreuzworträtsel!“

Kopfschüttel…