Die Liebste-PuppeMeine Liebste muss leider für einige Tage beruflich verreisen. Fast eine ganze Woche wird sie unterwegs sein und ihre sorgfältigen Reisevorbereitungen fallen – wie immer – recht umfangreich aus.
In diesem Augenblick schnappt das Schloss des Koffers ein.

„Habe ich jetzt alles eingepackt, was ich brauche?“
„Bestimmt, Süße, bestimmt.“

„Und wenn nicht?“
„Na und? Zur Not kaufst du eben nach, was fehlt.“

„Klar! Ist ja auch nicht dein Geld!“
„Ich meine doch nur, im Fall der Fälle.“

„Man kann das auch sorgfältig planen.“
„Das tust du doch immer. Stundenlang…“

„Ich habe eben gerne alles dabei.“
„Schon gut, was soll´s. Wir haben ja noch Koffer…“

„Ich verstehe gar nicht, wieso du immer so wenig hast.“
„Weil ich mich auf einer Reise nicht 3-mal am Tag umziehe.“

„Tue ich doch auch nicht!“
„So? Und warum hast du dann 5 Pullover für 4 Tage mit??“

„Na für jeden Tag einen. Und einer in Reserve.“
„Na gut, von mir aus…“

„Jetzt sehen wir uns soooo lange nicht…“
„In 5 Tagen bist du ja wieder hier.“

„Macht dir das denn gar nichts aus?“
„Was?“

„Dass ich so lange weg bin!“
„Naja, ich hätte dich schon lieber hier.“

„Kann ich dich nicht mit in den Koffer packen??“
„Nein Schatz, dann müsstest du die Pullover hier lassen.“

„Du bist doof.“
„Wieso??“

„Weil du mich gar nicht vermisst!“
„Doch, tue ich wohl.“

„Ich würde dich vermissen, wenn du 1 Woche weg wärst.“
„Aber ich dich doch auch!“

„Was würdest du denn sagen, wenn du so lange weg müsstest?“
„Ähm… Bis Freitag dann, Tschüß Süße!“

„Typisch! Bis Freitag dann. Na toll!“
„Aber es nutzt doch nichts, es muss doch sein.“

„Du könntest ja auch sagen, kannst du nicht hier bleiben?“
„Aber das geht doch gar nicht!“

„Aber ich würde mich freuen.“
„Ich freue mich lieber auf deine Heimkehr.“

„Was machst du denn alles, während ich nicht da bin?“
„Also, hm… Keine Ahnung. Wie immer.“

„Aber ich bin doch gar nicht da.“
„Das ist mir jetzt auch schon aufgefallen…“

„Du musst ohne mich einschlafen dann.“
„Ach ja, stimmt. Das geht nicht.“

„Wieso?“
„Wenn du nicht da bist, kann ich nicht einschlafen.“

„Ehrlich?“
„Dann muss ich mir wohl eine Liebste-Puppe zulegen.“

„Du spinnst wohl! Was ist denn eine Liebste-Puppe??“
„Was zum aufblasen vielleicht. Muss ich mal nach googlen.“

„Du willst dir ja wohl nicht so eine Puppe kaufen!“
„Warum denn nicht? Wenn sie mich an dich erinnert?“

„Die kann dich doch gar nicht knutschen und sich ankuscheln!“
„Vielleicht eine mit blonden Haaren…“

„Aber ich bin doch gar nicht blond!“
„Eben. Damit ich euch nicht verwechsele.“

„Wenn die MEINE Haare hätte, würdest du mich verwechseln??“
„Nur, wenn sie auch noch im Schlaf sprechen würde.“

„Habe ich letzte Nacht wieder was erzählt?“
„Ja. Morgens um 6 Uhr, war ganz toll.“

„Jetzt hast du ja ein paar Nächte ohne mein Reden im Schlaf.“
„Stimmt. Endlich mal wieder ausschlafen…“

„Aber Schatz, eins musst du mir versprechen.“
„So? Was denn?“

„Kauf eine Puppe mit brauen Haaren.“
„Ach was! Warum denn das jetzt plötzlich?“

„Weil ich keine langen blonden Haare im Bett haben will.“

Kopfschüttel…